Passives vs. aktives Investieren

Dieser Artikel ist für alle, die sich zwichen den beiden grundsätzlich verschiedenen Investmentstrategien, dem passiven und dem aktiven Investieren nicht entscheiden können. In diesem Artikel zeige ich Dir die wesentichen Unterschiede der beiden Strategien und nennne die Vor- bzw. Nachteile, um Dir bei der Entscheidungsfindung zu helfen.

Das passive Investieren:

Beim passiven Investmentansatz wird durch ETFs in Indizes investiert. Der Sinn des passiven Investierens ist mit den Markt zu gehen und in diesen zu investieren. Der Grundgedanke dahinter ist, dass sich die Weltwirtschaft auf langfristiger Sicht weiter- und nicht zurückentwickeln wird. Beim passiven Investieren wird nicht auf das Timing geachtet; der passive Investor investiert, wann er Geld zu Verfügung hat.

Die Vorteile des passiven Investierens sind:

  • Keine Unternehmensanalysen erforderlich
  • Geringer Zeitaufwand
  • Kein spezifisches Wissen erforderlich
  • Zineszins bei thesaurierenden ETFs

Die Nachteile des passiven Investierens sind:

  • Geringer Lerneffekt
  • Geringere durchschnittliche Rendite
  • Kein passives Einkommen bei thesaurierenden ETFs

Das aktive Investieren:

Ein aktiver Investor versucht den Markt zu schlagen. Dies schafft er einerseits durch Timing und andererseits durch die Analyse und Auswahl von lukrativen Aktien oder anderen Assets.

Die Vorteile des aktiven Investierens sind:

  • Hoher Lerneffekt
  • Höhere durchschnittliche Rendite
  • Passives Einkommen durch Dividenden

Die Nachteile des aktiven Investierens sind:

  • Unternehmensanalysen sind erforderlich
  • Hoher Zeitaufwand
  • Hohes Grund- und spezifisches Wissen erforderlich
  • Kein Zinseszins

Die goldene Mitte:

Natürlich können die beiden Investentstrategien verbunden und in dein System integriert werden. Ich empfehle Dir, jedes Monat durch einen Wertpapiersparplan eine gewisse Summe in ETFs zu investieren und das restliche Geld zu sparen und in Crashes in bereits analysierte Einzelaktien zu investieren.

Wenn Du mehr über das Investieren und dem Unternehmertum erfahren möchtest, empfehle ich Dir diese Bücher.

Dein Investment Amad€

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

3 Gedanken zu „Passives vs. aktives Investieren“

  1. Weshalb soll es beim aktiven investieren keinen Zinseszinseffekt geben? Wenn mir Dividenden auf dem Konto gutgeschrieben werden, kann ich die doch auch wieder investieren, so dass sie weitere Dividendeneinnahmen generieren. Genau das ist doch der Zinseszinseffekt. Nur mit dem Unterschied, dass man die Wiederanlage eben aktiv vornehmen muss. Aber das ist ja drr Sinn des aktiven Invesierens…

    Gefällt mir

    1. Natürlich können Dividenden reinvestiert werden, aber bei jeder Reinvestition fallen Tradergebühren an. Dies ist bei einem thesaurierenden ETF, der die Dividenden automatisch reinvestiert nicht der Fall. Dadurch kann der Zinseszins viel besser genutzt werden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s