Ein passives Einkommen durch die eigene Website im Internet

Im letzten Beitrag Finanzielle Freiheit – das höchste Gut des Menschen habe ich dir erklärt, warum Finanzielle Freiheit und das damit verbundene passive Einkommen für mich so wichtig sind. In diesem Blogartikel führe ich dich in die Welt der Websites ein und erkläre dir das Basiswissen des Geldverdienens im Internet. Vorneweg empfehle ich dir das Buch Start-up!: Wie Sie mit weniger als 100 Euro ein Unternehmen auf die Beine stellen und Ihr eigener Chef werden, wenn du dir ein passives Einkommen im Internet aufbauen möchtest. Mit diesem Buch habe auch ich angefangen, mir ein Nebeneinkommen im Internet zu verdienen.

Weitere Artikeln zum Thema „Passives Einkommen“ findest du auf der Blogparade von www.smart-reich-werden.de.

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Websites, mit denen du dir im Internet ein passives Einkommen aufbauen kannst:

  • Minisites
  • Nischensites
  • Expertensites
  1. Minisites

Minisites bestehen  nur aus einer Seite und erfordern daher wenig Zeitaufwand. Die Themen einer Minisite beziehen sich auf extrem kleine Nischen; d.h auf Themen, die nur wenig Suchanfragen bei Google haben. Das hat den Vorteil, dass so die Minisite schneller besser bei Google ranken, da sie nur wenig Konkurrenz aufweisen. SEO (Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung) ist bei Minisites extrem wichtig, da Suchmaschinen die einzige sinnvolle Traffic Quelle für diese Art von Websites ist. Du wirst keine Facebook Seite für eine Bauanleitung (z.B.) erstellen!

2. Nischensites

Nischensites beziehen sich wie Minisites auf Nischen. Diese sind aber wesentlich größer – sie haben mehr Suchmaschinenaufrufe – und sind in mehrere Unterseiten und evtl. Artikeln gegliedert. Der Aufwand einer Nischensite ist im Vergleich zu einer Minisite wesentlich größer, dafür lässt sich durch eine Nischensite wesentlich mehr Geld verdienen. Auch bei Nischensites nutzen als hauptsächliche Traffic Quelle Suchmaschinen, jedoch sind auch andere Traffic Quellen denkbar (Facebook Seite, PPC, …)

3. Expertensites

Der Sinn einer Expertensite ist, wie der Name schon sagt, dich als Experte dastehen zu lassen. Deshalb ist das wichtigste, bevor du dir eine Expertensite einrichtest, dir zu einem beliebigen Thema viel Wissen anzueignen, das für deine Leser interessant sein könnte. Eine Expertensite erfordert den meisten Aufwand der drei vorgestellten, jedoch kannst du auch mit dieser das meiste Geld verdienen. Der einfachste Aufbau einer Expertensite ist in Form eines Blogs, auf den du regelmäßig Blogbeiträge veröffentlichst.

Im nächsten Artikel erkläre ich dir, egal für welche du dich entschieden hast, wie du deine Website monetarisieren kannst.

Hier kannst du Start Up! bei Amazon bestellen.

Dein Investment Amad€

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

3 Gedanken zu „Ein passives Einkommen durch die eigene Website im Internet“

  1. Ein sehr interessanter Artikel, die Kategorisierung ist sehr interessant.
    Hin und wieder stoße ich auf diese Minisites und frage mich immer wieder, wie kann so eine Seite ranken. Bei solchen Seiten deute ich immer wieder, die müssen sehr starke Backlinks haben.
    Nischenseiten und Expertenseiten, sehe ich Teilweise als ein Punkt. Es gibt auch Nischenseiten die Expertenseiten sind 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s