Erfahre, wie du die Börsenpsychologie für dich nutzt!

Wie du die Börsenpsychologie für dich nutzt

Wie kann ich die Börsenpsychologie für mich nutzen? Wie verhindere ich, psychologische Fehler zu begehen? Kann ich die psychologischen Fehler der Anderen für mich nutzen?

Diese Fragen werden in diesem Blogartikel beantwortet. Bevor ich jedoch mit der Beantwortung deiner Fragen beginne, möchte ich auf meine kostenlose Schritt-für-Schritt-Anleitung hinweisen. Diese gibt dir noch mehr Wissen, wie du ein Meister der Börsenpsychologie werden kannst. So wie der Behavioral Investor James Montier! Sein Buch ist die Grundlage dieser PDF-Datei.

Wenn du dich noch nicht mit der Börsenpsychologie beschäftigt hast, empfehle ich dir meinen Artikel 3 Gründe, warum du über die Grundregeln der Börsenpsychologie bescheid wissen solltest zu lesen. Dieser Artikel  handelt von den Grundlagen der Börsenpsychologie. Der Beitrag, den du gerade liest, baut darauf auf.

Nun fangen wir an…

Warum machen wir Fehler?

Hast du dich schon mal gefragt, warum wir Menschen Fehler machen? Maschinen machen ja auch keine Fehler. Sind etwa Maschinen intelligenter als Menschen?

Diese Frage lässt sich natürlich vielseitig beantworten. Manche Fehler machen wir aufgrund mangelnden Wissens. Andere Fehler machen wir durch mangelnde Konzentration. Und die schlimmsten Fehler begehen wir von Emotionen getrieben. Maschinen besitzen keine Emotionen.

Welche drei Fehler bereust du am meisten? Denke ganz genau darüber nach! Gehe ganz tief in dich!

Sind sie deinen Emotionen zu verschulden?

Ich bin mir sicher, dass mindestens zwei von diesen drei Fehlern durch Emotionen passiert sind!

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Fehler, die wir wegen unseren Emotionen an der Börse begehen.

Warum machen wir psychologische Fehler?

Dass psychologische Fehler, durch Emotionen ausgelöst werden, müsstest du bereits wissen. Aber warum? Warum empfinden wir an der Börse Emotionen?

Angst – die gefährlichste Emotion an der Börse

Angst ist eine der stärksten und gefährlichsten Emotionen. Wenn wir im Alltag Angst spüren, möchte uns unser Körper vor etwas schützen. Zum Beispiel in der Nacht vor angreifendenden Tieren.

An der Börse ist es nicht anders. Dort möchte uns unser Körper vor Verlusten schützen. Aber genau durch diese Emotion werden wir Verluste erleiden! Nämlich in Form unseres Geld. Außer wir wissen damit umzugehen.

Meine kostenlose Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt dir Schritt für Schritt, wie du lernst, mit deinen Emotionen umzugehen. Das ist übrigens nicht nur an der Börse wichtig. Lade sie dir  heute noch herunter und werde Schritt für Schritt zum Meister der Börsenpsychologie.

Gier  –  die Motivation zum Risiko

Wann empfinden wir an der Börse Gier? Wenn wir nicht genug davon kriegen können.

Gier ist an der Börse das Gegenteil von Angst. Diese blenden wir im „Gier-Rausch“ – und ja, es ist tatsächlich ein Rausch – aus. Dadurch investieren wir in hoch riskante Investments, die uns das schnelle Reichwerden versprechen. Wer schnell reich werden möchte, wird schnell arm! Denke daher an der Börse immer langfristig!

Freude – Die Börse ist kein Kasino!

Kannst du dich an deine anfängliche Euphorie erinnern? Ich mich auch!

Diese ist aber für das rationale Investieren gar nicht so positiv. Auch wenn du im Alltag ein fröhlicher Mensch sein sollst. An der Börse musst du pessimistisch eingestellt sein und alles hinterfragen!

Denn zu viel Freude beim Investieren führt zum Beispiel dazu, dass du zu oft in dein Depot schaust und zu oft handelst. Denn du bist aufgeregt. Du brauchst Adrenalinschübe. Du möchtest Zocken!

Wenn du an der Börse erfolgreich sein möchtest, hebst du dir besser diese Freude für etwas anderes auf. Zum Beispiel für das Schreiben von Blogartikeln. 😉

Nun bist du dir bewusst, warum wir Menschen an der Börse psychologische Fehler machen. Du wirst dich jetzt sicher fragen: Wie kann ich diese umgehen? Und wie kann ich die psychologischen Fehler der anderen Börsianer für mich nutzen?

Wie du deine psychologischen Fehler vermeidest

Du möchtest deine psychologischen Fehler ausschalten? Na gut, dann sei  gegen den Kampf gegen dich selbst gewappnet.

An der Börse bist du dein größter Feind. Und diesen Feind musst du bekämpfen! Bist du bereit jahrelang in den Krieg zu ziehen?

Was möchte ich dir damit sagen? Du kannst nicht von heute auf morgen deine psychologischen Fehler verhindern. Es dauert jahrelang. Erwarte also nicht, dass du nach dem Lesen dieses Artikels keine psychologischen Fehler mehr begehen wirst. Denn das wäre der erste Fehler!

In diesem Artikel gebe ich drei Schritte meiner kostenlosen Schritt-für-Schritt-Anleitung bekannt. Wenn du alle fünf wissen möchtest, kannst du ja die Datei kostenlos downloaden.

Schritt 1: Schaue nicht zu oft in dein Depot!

Wie oft schaust du in dein Depot? Wenn deine Antwortet täglich lautet, bist du am falschen Weg.

Denn dann bist du nach James Montier ein sogenannter ADHD-Investor.

Was ist ein ADHD-Investor? ADHD steht für Attention Deficit Hyperactivity Disorder. Ein ADHD-Investor möchte ständig handeln. Er kann nicht ruhig sitzenbleiben und schaut ständig in sein Depot. Wie eben Menschen, die an ADHD erkranken, so sind.

Handysüchtigen wird dies bekannt vorkommen. Denn die Handysucht ist im Prinzip nichts anderes. Die Betroffenen werden innerlich gezwungen, ständig ihr Handy zu benützen. Der ADHD-Investor wird gezwungen, in sein Depot zu schauen.

Was ist das Problem dabei? Diese Suchtverhalten sind nichts anderes als Gewohnheiten. Und Gewohnheiten sind sehr schwer wieder rückgängig zu machen. Aber es ist möglich!

Gehe dabei langsam vor. Setze dir als erstes Ziel, nur einmal pro Woche dein Depot zu besuchen. Dann nur alle zwei Wochen und so weiter…

James Montier empfiehlt als Endziel nur jedes halbe Jahr sein Depot zu checken.

Schritt 2: Die Kunst nichts zu tun

„Never underestimate the value of doing nothing.“ – James Montier

Was meint der Börsenpsychologe damit?

An der Börse ist es oft besser nichts zu tun als zu handeln. Hört sich paradox an, ist aber so.

Durch ständiges Hin-und-Her-Traden verlierst du nur Geld. Schon allein wie viele Transaktionskosten du dadurch zahlen musst…

Außerdem ist die Börse kurzfristig betrachtet extrem irrational.

„Over the short term Mr. Market may price stocks based on emotions, over the long term Mr. Market prices stocks based on their value.“ – Joel Greenblatt

„In the short run, the market is a voting machine, but in the long run it´s a weighing machine.“ – Benjamin Graham

Was bedeutet das für den Daytrader? Dass er genauso gut ein Lottospieler sein könnte.

Wenn du jetzt denkst, dass es auch Daytrader gibt, die reich sind: Es gibt auch Lottospieler, die reich sind!

Als rationaler Value Investor denkst du langfristig und handelst selten! Eben nur, wenn sich eine gute Möglichkeit ergibt.

Schritt 3: Automatisiere deine Investment Strategie!

Die letzten beiden Schritte gelingen dir erst durch die Automatisierung deiner Investment Strategie.

Denn wodurch musst du nicht ständig dein Depot beobachten? Durch die Automatisierung deiner Investment Strategie!

Und wie verhinderst du ein irrationales, zu häufiges traden? Durch die Automatisierung deiner Investment Strategie! Deine Investmententscheidungen laufen ja dadurch automatisiert ab.

Es gibt viele Investment Strategien, die sich ziemlich einfach automatisieren lassen. Zum Beispiel die Levermann Strategie. Programmieren brauchst du dafür nicht können. Ich stelle dir sogar meine Excel Tabelle zur Auswertung der Levermann Strategie kostenlos zur Verfügung.

Fazit

Die Börsenpsychologie ist meiner Meinung nach das Fundament jeder Investment Strategie. Denn was bringt dir die beste Investmentstrategie, wenn du dich nicht an sie hältst?

James Montier ist einer der, wenn nicht der beste Behavioral Investor. Daher schreibe ich meine Artikeln zum Thema Börsenpsychologie basierend auf seine Bücher.

Der nächste Artikel erscheint am Mittwoch um 18:00. In diesem erkläre ich dir, wie du die psychologischen Fehler der Anderen für dich nutzen kannst.

Trage dich in meinen Newsletter ein, um keine Beiträge mehr zu verpassen!

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erlernen der Grundregeln der Börsenpsychologie!

Dein Investment Amad€

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

2 Gedanken zu „Erfahre, wie du die Börsenpsychologie für dich nutzt!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s