Die 6 Grundemotionen und wie sie dich beeinflussen

Die 6 Grundemotionen und wie sie dich beeinflussen

Du bist zuhause und schlecht gelaunt. Die ganze Welt nervt dich. Aber eigentlich hast du keinen Grund dazu. Kennst du das?

Klar, wer kennt das nicht? Aber woran liegt das? Wodurch entstehen diese irrationalen Wahrnehmungen?

Schuld daran sind unsere Emotionen. Ich möchte nicht sagen, dass Emotionen etwas schlechtes sind. Sie sind sogar absolut notwendig! Keine Beziehung funktioniert ohne Emotionen. Keine Freundschaft funktioniert ohne Emotionen. Und kein Blog funktioniert ohne Emotionen.

Ich habe das Glück eine emotionale Beziehung zu haben. Der Glückshormonpegel schlägt bei der Anwesenheit meiner Freundin ganz nach oben. Als wäre ich auf Drogen. Und die Liebesdroge hat es in sich! 😀

Zusätzlich ist eines meiner Hobbys extrem emotional: das Bloggen. Ich liebe es, Artikeln zu schreiben. Und meine Gedanken zu Papier zu bringen. Daher werde ich dabei emotional.

Ich konzentriere mich aber bei allem, was ich mache, auf die positiven Emotionen. Ich versuche immer glücklich zu sein und die Freuden des Lebens zu genießen. Und das solltest du auch machen!

Aber beim Investieren sind Emotionen absolut schädlich. Finde daher ein emotionales Hobby! Sei in deiner Beziehung emotional! Sei zu deinen Freunden emotional! Beim Investieren lässt du deine Emotionen lieber weg. Bevor du dein Geld verlierst! Wie du beim Investieren gegen deine Emotionen gewinnst, erfährst du in dieser Artikelserie.

Alle Emotionen lassen sich aus den 6 Grundemotionen ableiten. Daher geht es in diesem Artikel um genau das: die 6 Grundemotionen. Du sollst wissen, was sie mit dir machen! Du sollst lernen, mit ihnen umzugehen. Das ist nicht nur für das Investieren wichtig. Du wirst noch öfter negative Gefühle besiegen müssen.

Zunächst beschäftigen wir uns aber mit einer positiven Emotion.

  1. Freude

Freude ist jene Emotion, die dir im Alltag am öftesten begegnen sollte. Wir Menschen leben, um glücklich zu sein!

Nicht aber beim Investieren!

Warum ist Freude schädlich für meine Investments? Freude ist doch etwas positives.

Gegenfrage: Was bewirkt Freude?

Wenn du Freude verspürst, siehst du alles durch die rosarote Brille. Liebe ist eine Form von Freude.

Deine Investments sollst du aber nicht durch die rosarote Brille sehen! Du sollst sie kritisch hinterfragen. Du sollst Gründe dafür suchen, dass du in eine Aktie NICHT investierst. Und nicht, dass du in eine Aktie investierst.

„Why shouldn´t I own this stock?“ – James Montier

Wann kommt die Emotion Freude an der Börse zum Einsatz?

Du beschäftigst dich vermehrt mit einem Unternehmen. Du analysierst es bis ins kleinste Detail. Du liest alle Geschäftsberichte. Und und und…

Irgendwann bist du von diesem Unternehmen so überzeugt, dass du es nicht mehr objektiv bewerten kannst. Warum ist das so?

Du investierst dein wichtigstes Gut in dieses Unternehmen: Zeit. Was passiert, wenn diese Aktie kein gutes Investment ist? Die ganze Arbeit war umsonst. Beschäftige dich daher nie zu intensiv mit nur einem Unternehmen.

Ich führe meine Aktienanalyse anhand der Levermann Strategie durch. Dazu habe ich eine Excel Tabelle erstellt. Du kannst sie dir kostenlos herunterladen!

2. Wut

Du streitest dich mit einem Menschen, der dir wichtig ist. Was geht dabei in dir vor?

Du wirst blind vor Wut. Und mit blind meine ich blind!

Kennst du das, wenn du im Streit Sachen sagst, die du sonst nie sagen würdest?

Ja?!

Genau das meine ich mit blind. Wenn du wütend bist, hast du dich nicht mehr unter Kontrolle.

Und beim Investieren ist es nicht anders!

Wann tritt diese Emotion an der Börse auf?

In einem Crash!

Du bist wütend, dass deine Aktien in den Keller hinunterrasseln. Du bist wütend auf dich selbst, dass du in Aktien investiert hast. Und irgendwann hältst du die Wut nicht mehr aus!

Du triffst die falsche Entscheidung. So falsch, dass sie falscher nicht sein könnte. Du verkaufst deine Aktien.

Was wäre die richtige Entscheidung?

Nachkaufen! In einem Crash ist Schnäppchenjagd angesagt.

Die Vergangenheit hat gezeigt: Was fällt steigt auch wieder. Vorausgesetzt du hast dir fundamental gut aufgestellte Aktien gekauft.

3. Trauer

Wenn wir schon vom Crash sprechen. Die Wut kommt nicht alleine. Sie hat sich eine Verstärkung mitgebracht. Und diese Verstärkung heißt Trauer.

Diese Emotion hat es in sich!

Warum?

Trauer ist die einzige Emotion, die dir mentale Schmerzen zufügen kann. Du bist gerade am Boden zerstört? Dann bedanke dich bei der Trauer.

Genau das macht sie so gefährlich. Wenn du traurig bist, bereust du deine Entscheidungen. Auch wenn sie goldrichtig waren.

Warum verträgt sich Trauer nicht mit der Börse?

Aktien sind volatil. Das heißt ihre Kurse schwanken. Sie gehen rauf und runter. Wie es ihnen gerade passt. Es wird sich also nicht vermeiden lassen, dass deine Aktien auch einmal weniger wert sind.

Der Trauer ist das aber egal. Verluste führen zu großen psychischen Schmerzen. Das ist ungefähr so, als würdest du ständig ein Bein abgetrennt bekommen.

Was passiert?

Der Crash ist im vollen Gange. Du bist wütend auf dich selbst. Und du bist traurig, weil dein Geld dahinschmilzt. Du wirst deine Aktien verkaufen!

4. Angst

Alles guten Dinge sind drei. Daher nehmen Crashs drei Emotionen mit sich: Wut, Trauer und Angst.

Die Grundemotion Angst ist im Alltag total wichtig. Ohne sie würden wir ständig unser Leben aufs Spiel setzen. Das fängt schon beim Straßenverkehr an.

Doch an der Börse ist sie nicht gerade förderlich. Vor allem nicht in einem Crash!

Denn in einem Crash erleiden wir Verluste. Und genau davor möchte uns unser Körper schützen. Unser Körper möchte nicht, dass wir weitere Verluste erleiden. Ergebnis: Wir verkaufen unsere Aktien!

In einem Crash treffen also drei Emotionen auf uns, die uns unsere Aktien verkaufen lassen.

Wir sind wütend auf uns selbst. Wir sind traurig, weil wir Geld verlieren. Und wir fürchten uns davor, noch mehr Geld zu verlieren.

Kannst du dich jetzt noch gegen deine Emotionen durchsetzen? Dann bist du stark! Verdammt stark!

Die Mehrheit der Privatanleger kann das jedoch nicht. Daher habe ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt, mit der du genau das lernen kannst. Du kannst sie dir kostenlos herunterladen!

Die Emotion Angst hat aber noch einen weiteren Beigeschmack. Sie hat auch bei der Regierung des Bullen eine negative Auswirkung.

Denn Angst hemmt die Risikobereitschaft. Und Rendite entsteht durch Risiko!

Risikobereite Anleger erwirtschaften eine viel höhere Rendite!

5. + 6. Ekel und Überraschung

Die beiden letzten Emotionen habe ich zu einem Punkt zusammengefasst. Da sie an der Börse eher selten vorkommen, werde ich sie auch nur kurz ansprechen. Ich habe sie aber vollzähligkeitshalber trotzdem angeführt.

Eine Überraschung kann sowohl positiv, als auch negativ auf dich wirken. Sie tritt nur auf, wenn etwas eintritt, was du nicht erwartet hättest.

Der Ekel ist für die Börse völlig irrelevant. Vor einem Investment wirst du dich eher nicht ekeln. 😀

Resümee

Die Börse ist der falsche Ort, seine Emotionen auszuleben. Es gibt aber zum Glück andere Lebensbereiche, in denen Emotionen gefragt sind.

Deine Freundin freut sich bestimmt, wenn du deinen Emotionen freien Lauf lässt. Leidenschaft ist das Stichwort!

Ich hoffe auch diesem Artikel fehlt es nicht an Emotionen. Es gibt nichts schöneres als emotionale und bildhafte Blogartikel. Wer möchte schon rationale Listen lesen?

Dieser Blogartikel basiert auf den Büchern von James Montier. Sein Hauptgebiet ist das Behavioral Investing. Wenn du dich noch mehr mit diesem Thema beschäftigen möchtest, empfehle ich dir die beiden Bücher The Little Book of Behavioral Investing und Value Investing: Tools and Techniques for Intelligent Investment zu lesen.

Dir hat dieser Blogartikel gefallen? Dann würde ich mir über einen Kommentar von dir freuen.

Was ist deine Meinung dazu? Beeinflussen uns Emotionen an der Börse? Und wie versuchst du diese zu umgehen?

Über den Autor:

 

philipp

 

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

 

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

4 Gedanken zu „Die 6 Grundemotionen und wie sie dich beeinflussen“

  1. Hallo Philipp,

    Emotionen sind gemeine Biester! Das größte Risiko meiner Geldanlage bin ich selbst …

    Auch wenn man sich dessen bewusst ist, ist man leider nicht vor seinen Emotionen sicher. Hier muss jeder seinen eigenen Weg finden und seine Geldanlage danach ausrichten.

    Herzliche Grüße
    Christoph

    Gefällt mir

  2. Hallo Phillip,

    für den Ansparvorgang mag das funktionieren. Trotzdem schaut man von Zeit zu Zeit in das Depot und dann ist man vor seinen Emotionen leider immer noch nicht sicher 😦

    Herzliche Grüße
    Christoph

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s