10 Fehler, die du auf dem Weg zu deiner Investment Strategie vermeiden solltest

Du gehst deinen Weg – deinen Weg zu deiner Investment Strategie.

Plötzlich weißt du nicht mehr weiter. Soll ich links abbiegen? Oder rechts gehen?

Aber kein Problem. Ich stehe dir auf deinem Weg zur Seite.

Warum sollst du mir zuhören?

Ich bin den selben Weg gegangen. Und es war ein steiniger Weg. Ich musste viel ausprobieren. Ich musste mit meinen Emotionen kämpfen. Und ich musste mit mir selbst kämpfen.

Aber jetzt habe ich sie: meine Investment Strategie.

Und das wirst du auch schaffen.

In diesem Artikel verrate ich dir 10 Fehler, die du auf dem Weg zu deiner Investment Strategie nicht machen solltest.

Fehler #1: Keine Strategie zu haben

Der fatalste Fehler ist keine Strategie zu haben.

Mein Papa sagt immer: „Eine schlechte Strategie ist besser als keine Strategie.“

Und so ist es auch. Bevor du an der Börse ohne Strategie investierst, suche dir eine Strategie. Und investiere nach dieser.

Auch wenn die Strategie noch so schlecht ist. Du wirst bessere Erfolge erzielen als ohne Strategie.

Das ist beim Krafttraining nicht anders. Ein schlechter Trainingsplan ist besser als keiner. Und ein schlechter Ernährungsplan ist besser als keiner.

Auch beim Bloggen trifft die Aussage zu. Ein schlechter Redaktionsplan ist besser als keiner. Und eine schlechte Marketingstrategie ist besser als keine.

Fehler #2: Einer Strategie blind zu folgen

Folge nicht blind einer Straegie. Du musst sie verstanden haben.

Und das bevor du die Strategie anwendest.

Investieren ohne seine Strategie zu kennen kann schlimm ausgehen.

Denn du weißt nicht, was du gerade tust.

Das kritisiere ich auch am Robo Investing. Beim Robo Investing investiert ein Algorithmus für dich, den du nicht kennst. Du folgst blind einer Strategie.

Wenn du mehr über das Robo Investing erfahren möchtest, klicke hier.

Du musst deine Strategie in- und auswendig kennen!

Fehler #3: Investieren ohne eine Ahnung zu haben

Das Wissen über deine Investment Strategie reicht allein nicht aus.

Du musst auch über ein finanzielles Grundwissen verfügen – zum Beispiel ein Wissen über Börsenpsychologie.

Das ist nicht nur beim Investieren so, sondern auch in allen anderen Lebensbereichen.

Wenn du schwimmen gehst ohne schwimmen zu können, gehst du unter.

Und wenn du investierst ohne eine Ahnung davon zu haben, dann gehst du auch unter – nur finanziell.

Wenn du autofährst ohne es zu können, kommt der Krankenwagen.

Und wenn du investierst ohne eine Ahnung zu haben, kommt der Kuckuck.

Fehler #4: Vertraue niemanden!

Du gehst zu deinem Bankberater oder noch schlimmer zu deinem Vermögensberater. Und lässt dich beraten. Dein Bank- oder Vermögensberater dreht dir einen Fonds mit einem Ausgabeaufschlag von 5% oder mehr an. Noch dazu bekommst du eine Versicherung, die keiner braucht. Er bekommt seine Provision. Und ist glücklich. Und du bist langfristig dein Geld los.

Ich höre leider immer öfter, dass genau das Menschen machen. Oder mit sich machen lassen.

Häuschenbauer werden zu Mini-Hedgefonds-Manager. Wer sein geliebtes Eigenheim mit einem Schweizerfranken-Kredit finanziert hat, ist heute viel Geld los.

Und genau das meine ich mit Investieren ohne eine Ahnung zu haben.

Die Bankberater bekommen eine Provision, wenn sie dir etwas andrehen. Umso riskanter diese Geldanlage ist, desto höher ist auch die Provision. Sie haben kein Interesse, dich vermögend zu machen.

Dieses Interesse hat keiner. Außer du selbst.

Vertraue deshalb niemanden, wenn es um deine Investment Strategie geht.

Keinem Bankberater, keinem „Experten“ und auch nicht mir.

Hinterfrag alles!

Fehler #5: Die perfekte Strategie gibt es nicht!

Auch wenn viele „Experten“ etwas anderes behaupten. Die EINE Investment Strategie gibt es nicht.

Es gibt viele Investment Strategien, die funktionieren. Und es gibt viele Investment Strategien, die nicht funktionieren.

Aber für jeden ist eine andere Investment Strategie die richtige. Deshalb ist es mir wichtig, dass du viele verschiedene Investment Strategien kennst. Ich habe dir bereits die Levermann Strategie, die Magic Formula, die Value and Growth Strategie und die Value Investing Strategie von Benjamin Graham vorgestellt. Und es werden noch weitere Folgen.

Dadurch sollst du einen breiten Überblick erhalten. Und für dich die richtige Investment Strategie herausfinden können.

Beim Krafttraining gibt es auch nicht den einen Trainingsplan. Für jeden ist ein anderer sinnvoll. Das hängt von vielen Faktoren ab – wie z.B. Trainingserfahrung, verfügbare Zeit, Körperbau, …

Beim Investieren ist es genauso.  Es hängt von vielen Faktoren ab, welche Investment Strategie für dich die richtige ist. Z.B.: Verfügbare Zeit,  Risikotoleranz, Börsenerfahrung, …

Fehler #6: Deine Strategie nicht zu befolgen

Du hast deine Investment Strategie bereits gefunden? Das ist natürlich toll. Du kannst aber immer noch 5 weitere Fehler begehen.

Einer davon ist, die Strategie nicht zu befolgen.

Das hat meistens etwas mit der Börsenpsychologie zu tun.

Deine Aktien fallen immer tiefer – wie ein Klippenspringer, der in ein leeres Becken springt. Und du verlierst deine Nerven. Du hältst die emotionalen Schmerzen nicht mehr aus. Und verkaufst alles.

Du hast dich nicht an deine Strategie gehalten. Und hast Verluste erzielt. Hättest du dich an deine Strategie gehalten, hättest du die billigsten Schnäppchen ergattert. Und in Boom-Zeiten große Gewinn einfahren können.

Ein Kraftsportler, der sich nicht an seinen Trainingsplan hält, wird auch keine Ergebnisse erzielen. Ganz im Gegenteil: Er wird sogar seine Ergebnisse wieder verlieren.

Du musst deine Strategie befolgen!

Fehler #7: Deine Strategie hat einen zu großen Spielraum für Interpretationen.

Deine Investment Strategie beruht zwar auf Kennzahlen. Aber sie gibt dir nicht vor, was du konkret machen sollst. Was passiert?

Du wirst spekulativ. Und läufst Gefahr dich deinen Emotionen zu unterwerfen.

Das KGV ist nur 12. Aber dafür ist die Eigenkapitalrendite auch nur 5%. Was soll ich machen?

Genau das ist das Problem dabei. Das muss dir deine Investment Strategie sagen.

Deine Investment Strategie muss dir nach festen Kriterien vorgeben, was du zu machen hast. Wann sollst du eine Aktie kaufen? Und wann sollst du sie verkaufen?

Im Trainingsplan eines Kraftsportlers sollte auch festgelegt sein: Welche Kriterien müssen erfüllt werden, dass das Gewicht erhöht werden kann?

Der Interpretationsspielraum sollte möglichst gering sein!

Fehler #8: Deine Strategie ist nicht emotionslos.

Du hast eine Strategie, die nicht emotionslos ist? Dann hast du keine Strategie.

Denn das wichtigste Kriterium einer Investment Strategie ist: Sie schaltet deine Emotionen aus.

Dadurch vermeidest du die größten Fehler.

Wenn deine Strategie aber nicht emotionslos ist, dann machst du die größten Fehler.

Was muss eine Investment Strategie haben, um emotionslos zu sein?

Sie muss auf Kennzahlen beruhen. Nicht mehr und nicht weniger.

„Investieren ist Rechenstift.“ – Gerald Hörhan

Denn Zahlen haben keine Emotionen. Sie sind emotionslos.

Ich habe auch wieder ein passendes Beispiel aus dem Kraftsport: Dein Ernährungsplan sollte auch auf Kennzahlen beruhen:

  • Kalorienzufuhr
  • Menge an Eiweiß
  • Menge an Kohlenhydrate
  • Menge an Fett
  • Menge an Vitamine
  • Menge an Mineralstoffen

Suche dir eine Investment Strategie, die auf Kennzahlen beruht!

Fehler #9: Deine Strategie fordert einen zu großen Zeitaufwand.

Diesen Punkt verwenden die passiven Anleger als Kritik gegen die aktiven Anleger – zurecht.

Denn in dieser Zeit könntest du mehr verdienen. Oder dich eben entspannen.

Es gibt aber auch aktive Anlegestrategien, die keinen großen Zeitaufwand erfordern.

Ich brauche ca. 15 Minuten, um die Werte der Levermann Strategie zu aktualisieren. Und das alle 2 Wochen.

Durch die Automatisierung von Investment Strategien lässt sich viel Zeit sparen.

Verfolg den Grundsatz: Je weniger Zeit du in das Investieren investierst, desto besser.

Dein Geld soll für dich arbeiten – und nicht du für dein Geld!

Fehler #10: Du bist dir dem Risiko der Strategie nicht bewusst.

Du musst dir deinem Risiko immer bewusst sein – immer.

Aktien bringen ein gewisses Risiko mit sich – sonst wären sie nicht so rentabel.

Rendite entsteht durch Risiko!

Verschiedene Strategien haben verschiedene Risiken.

Eine aktive Anlagestrategie ist riskanter als eine passive.

Schlussendlich musst du selbst wissen, welches Risiko du eingehst. Denn nur du musst auch mit den Konsequenzen leben – nicht dein Bankberater.

Sei dir deinem Risiko immer bewusst!

Fazit

Der Weg zu deiner Investment Strategie ist nicht leicht. Du musst viel ausprobieren. Und mit dir selbst kämpfen.

Aber ich hoffe dieser Artikel hilft dir dabei.

Du hast die 10 Fehler, die du dabei nicht machen solltest, kennenglernt.

Klicke „hier“ und erhalte kostenlos einen weiteren Fehler, den du vermeiden sollest.

 

Welche Fehler hast du auf dem Weg zu deiner Investment Strategie gemacht?

Über den Autor:

philipp

 

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf YouTubeTwitter und Facebook!

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s