20 Wege, wie du die finanzielle Freiheit erreichst

Nie wieder um dein Geld kümmern.

Wie schön wäre das?

Nie wieder arbeiten.

Deinen Hobbies nachgehen.

Das möchtest du?

Dann musst du finanziell frei werden.

In diesem Artikel stelle ich dir 20 Möglichkeiten vor, wie du finanziell frei werden kannst.

Das ist dir nicht genug?

Kein Problem. Ich habe dir einen E-Mail Kurs erstellt. In diesem erfährst du wie du in 3 Schritten finanziell frei werden kannst. Trage dich noch heute ein und werde finanziell frei.

  1. Aktien

Leider werden Aktien als spekulativ angesehen. Verglichen mit anderen Investments haben sie aber den stärksten Wertzuwachs.

Hättest du Anfang des letzten Jahrhundert 1$ in den Dow Jones investiert, dann hättest du jetzt 13.327$. Das ist eine jährliche Rendite von 10,18%.

Wenn du in Aktien investieren möchtest, musst du nur eines beachten: Du brauchst eine Investment Strategie. Ich verwende die Levermann Strategie.

2. Immobilien

Der Wertsteigerung von Immobilien ist niedriger als von Aktien. Dafür schütten sie ein höheres passives Einkommen aus. In Form von Mieten.

Ein weiterer Vorteil von Immobilien ist, dass du mit Fremdkapital arbeiten kannst. Du holst dir einen Kredit bei der Bank. Und zahlst diesen durch deine Mieteinnahmen zurück. Du lässt also den Kredit vom Mieter abbezahlen. Die Zinsen kannst du von den Steuern abschreiben.

Wichtig ist, dass du in vermietbare Immobilien investierst. Eine hohe Rendite am Papier bringt dir nichts. Der Leerstand der Immobilie darf nicht zu hoch sein.

Mehr dazu erfährst du hier.

3. P2P-Privatkredite

Durch P2P-Privatkredite kannst du die Aufgabe der Bank übernehmen. Du verleihst dein Geld. Und erhältst dafür Zinsen.

„Konsumschulden sollte man nicht machen, man sollte sie besitzen.“ – Gerald Hörhan

Bei P2P-Privatkrediten ist die Diversifikation besonders wichtig. Kredite können auch ausfallen.

Wenn du in P2P-Privatkredite investierst, dann nütze unbedingt einen Portfolio Builder. Ein Portfolio Builder investiert automatisiert in Kredite. Du sparst dir dadurch Zeit und Geld.

Mehr erfährst du hier und hier.

4. Firmenbeteiligungen

Du musst kein eigenes Unternehmen gründen. Du kannst dich auch an Firmen beteiligen.

Aktien sind auch eine Firmenbeteiligung – eine Firmenbeteiligung an einer AG.

Du kannst dich aber auch an anderen Unternehmensformen beteiligen – z.B. an einer GmbH.

Der bürokratische Aufwand ist dabei höher, weil dafür ein Notar benötigt wird.

Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Firmenbeteiligungen nicht so liquide sind wie Aktien. Liquide bedeutet nichts anderes, dass du sie verkaufen kannst. Denn du musst einen Käufer finden. Bei Aktien macht das für dich die Börse.

Achte darauf in welches Unternehmen du investierst!

5. Start-Ups

Start-Ups sind eine spezielle Form von Unternehmen – Gründungsunternehmen. Du kannst ein Start-Up gründen. Aber auch in ein Start-Up investieren.

Wenn du in Start-Ups investierst, musst du viel Know-How mitbringen. Und darfst nicht risikoscheu sein.

Viele Start-Ups machen kaum Umsätze. Und die meisten Start-Ups gehen bankrott.

Wenn du in Start-Ups investierst: Achte auf eine breite Diversifikation!

6. Nischenseiten

Nischenseiten sind Websites zu einer bestimmten Problemstellung. Zu diesem Problem bieten sie die Lösung an.

Den Traffic – also die Besucher – generieren sie über die Suchmaschinen.

Monetarisiert werden sie durch Affiliate Marketing und Google Adsense.

Wenn du dir eine Nischenseite aufbauen möchtest, musst du besonders auf die Suchmaschinenoptimierung achten. Nischenseiten leben von Suchmaschinen!

Mehr über Nischenseiten findest du hier.

7. Miniseiten

Eine Abwandlung von Nischenseiten sind Miniseiten.

Miniseiten bestehen nur aus einer Seite. Der Aufwand eine solche aufzusetzen ist daher sehr gering.

Miniseiten ranken zu einem Long Tail Key Word auf Google. Long Tail Key Words sind lange Suchbegriffphrasen. Zum Beispiel: Wie werde ich reich?

Zu diesem Key Word bieten sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Und am Ende ein Produkt. Entweder über einen Affiliate Link. Oder ein eigenes Infoprodukt.

8. Foren

Eine weitere Form von monetarisierten Websites sind Foren.

Ein Forum bringt Menschen zusammen. Je mehr Menschen auf einem Forum zusammenkommen, desto besser beginnt der Netzwerkeffekt zu wirken. Denn Menschen versammeln sich dort, wo schon viele Menschen sind. Das sieht man bei Facebook sehr gut.

Wie wird nun ein Forum monetarisiert? Wie bringt sie Geld ein?

Durch Google Adsense.

Der einzige Haken daran ist, dass du verdammt viel Traffic brauchst. Und mit verdammt viel meine ich verdammt viel.

9. Blogs

Ein Blog ist eine Content Quelle. Du stellst deinen Lesern kostenlose Artikeln zur Verfügung.

Dadurch kannst du dir einen Expertenstatus erarbeiten.

Und deinen Lesern kostenpflichtige Infoprodukte anbieten – z.B. ein E-Book.

Ich arbeite auch gerade an einem E-Book. Dieses kannst du in absehbarer Zeit kaufen.

Wichtig ist, dass du mit deinen Inhalten die Probleme deiner Leser löst.

Mehr über Blogs erfährst du hier.

10. YouTube

Wenn dir das Schreiben nicht liegt, kannst du dir auch durch YouTube ein Experten Business aufbauen.

Achte darauf, dass deine Videos immer ein spezielles Problem lösen.

Mehr über das Geldverdienen mit YouTube findest du hier.

11. Podcasts

Podcasts funktionieren wie YouTube. Nur, dass der Content im Audioformat bereitgestellt wird.

Mehr über Podcasts findest du hier.

12. Online Shop

Ein Online Shop ist nichts anderes als ein Laden. Nur eben online.

Du kannst sowohl digitale als auch reale Produkte verkaufen.

Wichtig dabei ist, dass du Besucher auf deinen online Shop bringst. Und diese in Kunden verwandelst.

13. Facebook

Du kannst Facebook nicht nur als Traffic Quelle nutzen. Sondern auch über den Facebook Commerce Produkte auf Facebook verkaufen.

Facebook Commerce ist nichts anderes als ein Online Shop. Nur eben auf Facebook.

14. Bücher

Durch das Internet kannst du als Autor gut verdienen. Du kannst sogar sehr gut verdienen. Und du kannst finanziell frei werden.

Wenn das Buch einmal erstellt ist, kannst du es automatisiert verkaufen. Über Amazon. Oder über deinen Blog.

15. Digitale Infoprodukte

Der Vorteil von digitalen Infoprodukten ist, dass die Fixkosten nahezu bei 0 liegen. Und sie sich automatisiert verkauft werden können.

Du bist Autor? Wieso schreibst du nicht ein E-Book? Und verkaufst es über einen Blog.

Mehr über digitale Infoprodukte findest du hier.

16. Seminare

Wenn du dir bereits einen Expertenstatus erarbeitet hast, kannst du ein Seminar anbieten.

Der Nachteil dabei ist, dass du Zeit gegen Geld tauscht.

Der Vorteil ist, dass dein Stundenlohn sehr hoch ist.

17. Dienstleistungen

Durch den Verkauf von Dienstleistungen musst du auch wieder Zeit gegen Geld tauschen. Dafür kannst du heute anfangen. Du musst nichts erstellen. Du musst nur Aufträge generieren.

Du kannst etwas besonders gut? Und es hilft auch anderen weiter? Dann kannst du dir dadurch ein Einkommen aufbauen.

18. Apps

Wenn du gerne programmierst, kannst du mit eigenen Apps gutes Geld verdienen.

Monetarisieren kannst du diese durch Affiliate Links. Oder durch eine Pro Version.

Und wenn du Glück hast, wird sie zum neuen Whats App. 😉

Mehr über App Marketing findest du hier.

19. Software

Ein Musiklehrer hatte ein Problem. Seine Kunden mussten sich mit ihm jeden Termin persönlich ausmachen.

Weil sein Hobby programmieren ist, erstellte er eine Software. Heute lebt er vom Verkauf dieser Software. Und ist finanziell frei.

Wenn du gerne programmierst und ein Problem findest, kannst du eine Menge Geld verdienen.

20. Das Hobby als Beruf

Im digitalen Zeitalter ist es einfach, sein Hobby zum Beruf zu machen. Und dadurch finanziell frei zu werden.

Suche dir ein Hobby. Und überlege dir, wie du damit Geld verdienen könntest.

Fazit

Wenn du finanziell frei werden möchtest, hast du dazu viele Möglichkeiten . Du musst nur anfangen. Heute!

Du kannst auch mehrere Möglichkeiten nutzen. Ich investiere in Aktien. Und baue mir ein Blog Business auf.

Dadurch baue ich mir mehrere Einkommensströme auf. Und werde immer finanziell freier.

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann hole dir meinen kostenlosen E-Mail Kurs.

 

Hole dir meinen kostenlosen Kurs: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

 

Über den Autor:

philipp

 

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

8 Gedanken zu „20 Wege, wie du die finanzielle Freiheit erreichst“

  1. Hi Philipp…

    du schreibst mit einem Investment auf den Dow Jones über ca. 100 – 110 Jahre hätte man sein Kapital
    ver-13327-facht… wie rechnest du das?

    Hast du dafür einen Beleg, den du mir zukommen lassen könntest?

    Vielen Dank im Voraus.

    Thomas

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s