So investieren Blogger #6: Nico von Finanzglück

Mein heutiger Gast ist einer meiner Favoriten der Finanzblogger-Szene: Nico von Finanzglück.

Ich bin auf ihm wegen seinem besonderen Schreibstiel aufmerksam geworden. Seine Schreibstimme vergisst du nicht leicht.

Seitdem lese ich jeden seiner Artikel. Und gebe meine Meinung in den Kommentaren wieder.

Hallo Nico, es freut mich, dich heute auf meinem Blog vorstellen zu dürfen.

  1. Wie sieht deine Investment Strategie aus?

Ich fahre zweigleisig und investiere in Immobilien und den Aktienmarkt.

Zu den Immobilien zähle ich übrigens nicht das Haus, in dem wir leben. Dies ist nicht wirklich ein Investment (weil es keinen Ertrag generiert), sondern eher eine Lifestyle Entscheidung.

Ich besitze zwei 55qm große Wohnungen im Prenzlauer Berg. Die Wohnungen kaufte ich 2011 und vermiete sie seit dem. Die Verwaltung mache ich selber, was bisher auch recht gut mit geringem Zeitaufwand funktioniert. Die bisherige Rendite-Entwicklung ist ordentlich. Da gibt es nichts zu meckern. Sowohl die Mieten als auch die Immobilienpreise haben sich in den letzten Jahren unerwartet günstig entwickelt. Die Mieter sind auch recht umgänglich. Den berühmten Anruf um Mitternacht wegen des verstopften Klo’s hatte es bisher noch nicht gegeben. Mehr Informationen zu meinen Immobilien inklusive einer detaillierten Berechnung meiner Rendite kannst Du hier nachlesen. Ich plane derzeit aber nicht, noch zusätzliche Immobilien zu kaufen. Mein Ziel hier ist vielmehr die Kredite der Wohnungen in den nächsten Jahren komplett zu tilgen.

Mein zweites Investment-Standbein ist der Aktienmarkt. Hier spielt jetzt die Musik und hier wird in den nächsten Jahren das Wachstum in meinem Portfolio stattfinden.

Ich halte nur ca. ein Monatsgehalt als Notfallreserve in meinem Girokonto. Alles weitere Geld, was ich darüber hinaus anspare, wird direkt in Indexfonds investiert. Dabei ist es egal, ob die Kurse gerade boomen oder darniederliegen. Ich bin passiver Take-and-Hold Anleger. Dabei investiere ich in drei breitgestreute ETFs mit einer festgelegten Gewichtung, die ich mit jeder neuen Investition wieder herstelle. Um welche ETFs es sich handelt und wie meine einer Aktienmarkt-Investmentstrategie konkret aussieht, kannst Du auch weiterführend hier checken.

Alles frei werdende Kapital geht in diese drei ETFs. Ich verzichte komplett auf Anleihen/Renten oder sonstige „sichere“ Anlagen. Die Wohnungen generieren mir ein recht stabiles monatliches Einkommen. Beiden Anlageklassen, Immobilien und Aktienmarkt, korrelieren kaum miteinander. Das langt mir an Diversifikation.

2. Was sind die besten 3 Investment Bücher, die Du gelesen hast?

Gar keine einfache Frage. Das Buch, was wohl am meisten meine heutige Anlagestrategie beeinflusst hat, war Kommers Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs. Wenn Du passiv investieren willst, dann ist dieses Buch ein wirklich guter Anfang.

Ansonsten habe ich verschiedene Bücher zum Thema Aktienmarkt gelesen, würde aber keines davon besonders hervorheben wollen. Bücher von/über Buffett, Graham und Kostolany haben mich inspiriert, aber letztendlich nicht überzeugt, aktiv in Einzelaktien zu investieren.

Sehr interessant und auch ausgesprochen unterhaltsam finde ich die Werke von John Kenneth Galbraith. Hier würde ich Der Große Crash 1929 oder auch Eine kurze Geschichte der Spekulation empfehlen. Letztendlich werden die kurzfristigen Entwicklungen an den Märkten durch die Gier oder Furcht der Anleger bestimmt. Sei es bei der Tulpenmanie in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, bei der großen Depression 1929 oder beim Platzen der Dotcom Blase zur Jahrtausendwende. Da hat sich seit Jahrhunderten nicht wirklich viel getan. Seit der Lektüre von Galbraiths Büchern sehe ich das Auf-und Ab an den Börsen ziemlich entspannt.

3. Um was geht es in deinem Blog?

Wie der Name schon verrät, geht es auf meinem Blog Finanzglück um die Themen Glück und Finanzen. Beides hängt für mich zusammen. Gesunde Finanzen erlauben Dir ein glücklicheres Leben zu führen. Damit meine ich nicht, dass Geld bzw. Vermögen Dich automatisch glücklicher machen. Vielmehr wird Dich ein gesunder Umgang mit Finanzen vor vielen negativen Gefühlen und (emotionalem) Stress bewahren.

Auf Finanzglück beschreibe ich aus sehr persönlicher Sicht, wie ich in den nächsten Jahren genug Vermögen aufbauen werde, um hoffentlich noch in recht jungen Jahren die finanzielle Freiheit zu erreichen. All das mit dem Ziel, gemeinsam mit meiner Familie, ein möglichst glückliches Leben zu führen. Dabei versuche ich die richtige Balance zu finden zwischen handfesten Erfahrungsberichten, z.B. bei meinen Investitionen, und interessanten Hintergrundwissen, z.B. zum Thema Glück.

4. Welche Ziele hast du?

Lass mich hier allgemein anfangen und dann konkreter werden.

Mein oberstes Ziel ist ein glückliches Leben zu führen. Alles andere lässt sich dann unterordnen. An diesem Ziel richte ich konsequent meine Prioritäten aus.

Ich bin ein sehr freiheitsliebender Mensch. Von daher glaube ich auch, dass die finanzielle Freiheit für mich ein passendes Konzept ist, um langfristig glücklicher zu sein. Darauf arbeite ich hin. Wenn alles wie geplant läuft, sollte ich dieses Ziel mit Mitte 40 erreicht haben.

Darüber hinaus setze ich mir noch kurzfristige Ziele, die ich jedes Jahr aufschreibe und vierteljährig checke. Für 2016 habe ich konkret folgende Ziele:

  • Finanzen:
    • Schulden-Reduzierung von mindestens X Euro (sorry, dass ich hier nicht ins Detail gehen will)
    • Minimum Investition in ETFs von X Euro (dito)
    • Sparrate von mindestens 50%
  • Gesundheit:
    • Minimum zwei Mal pro Woche Krafttraining
    • Zielgewicht von 77,5kg erreichen und halten (der Klassiker unter den Jahreszielen J)
  • Finanzglück:
    • Mindestens einen Beitrag pro Woche veröffentlichen (außer im Urlaub)
    • Im Durchschnitt über 3.000 Besucher pro Monat
  • Random (jedes Jahr habe ich ein Ziel, was außer der Reihe fällt. Letztes Jahr war es einen Finanzblog zu starten…):
    • Ein paar alten Freunden, die ich von meinen Auslandaufenthalten kenne (Brasilien, Argentinien, USA), aber schon lange nichts mehr gehört habe, eine längere E-Mail schreiben, um den Kontakt wieder aufzunehmen.

Ich brösele meine Ziele jetzt schon seit einigen Jahren so auf. Es erstaunt mich immer wieder, dass ich meine finanziellen Ziele regelmäßig erreiche, während ich bei den Gesundheits-Zielen Probleme habe.

5. Welchen Tipp möchtest du meinen Lesern mitgeben?

Wenn ich mich hier auf die wichtigsten beiden beschränken müsste, dann würde ich folgende Ratschläge mit auf den Weg geben:

  1. Sei Dir Deiner Prioritäten bewusst und richte Dein Leben konsequent daran aus

Zu meinen Prioritäten gehören Zeit mit meiner Familie und meinen besten Freunden zu verbringen. Besonders der Kontakt zu meinen ältesten Freunden ist mir sehr wichtig. Körperliche Fitness hat bei mir ebenso Priorität wie das Sammeln von Glücksmomenten durch positive Erfahrungen. Gleichzeitig heißt es für mich, alles konsequent aus meinem Leben auszuschließen, was nicht Priorität hat.

  1. Gehe Risiken ein

Immer auf Nummer sicher gehen zahlt sich langfristig nicht aus. Erweitere Deinen Horizont indem Du Dich auf neues Terrain wagst, auch wenn Du die Risiken nicht vollständig einschätzen kannst. Dazu kann beispielsweise der ungewisse Jobwechsel genauso zählen wie die Investition in eine Immobilie bzw. den Aktienmarkt oder einfach mal eine Auszeit vom Job nehmen, um etwas Neues zu starten. Zu oft wiegen wir uns in falscher Sicherheit und verpassen so die besten Chancen in unserem Leben.

Hast du weitere Fragen an Nico?

Schreibe sie in die Kommentare!

Hole dir meinen kostenlosen Kurs: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

Über den Autor:

Gravatar„Nico ist Blogger, Investor, Vater, Vermieter und ein leidenschaftlicher Asador. Auf seinem Blog Finanzglück beschreibt er seinen Weg zu einem glücklicherem Leben, mit dem Ziel, spätestens in 10 Jahren finanziell frei zu sein.“

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s