So investieren Blogger #9: Michael von Geldkatze

Auf dieses Interview bin ich besonders stolz.

Heute ist Michael vom Blog Geldkatze bei mir zu Gast.

Er ist wirklich eine interessante Person. Und hat bereits eine Erfahrung von über 10 Jahren in der Investment-Branche.

Besonders wichtig sind ihm wohltätige Zwecke. Bereits heute spendet er 10% seines Einkommens.

Sein Ziel ist, mit Ende 30 finanziell frei zu sein.

Michael, wie sieht deine Investment-Strategie aus?

Ich verfolge eine breit diversifizierte Investmentstrategie. Vor 10 Jahren habe ich begonnen, und zwar mit einer Verteilung von 20% Anleihen (Staatsanleihen, Corporate Bonds) und 80% Aktien (Stock Picking; Fokus: Europa, Blue Chips und Nebenwerte). Meinen Investment-Stil von damals würde ich als Contrarian Value Investing bezeichnen (antizyklisch). Ich habe ziemlich viele Qualitätsaktien getrackt, historische Analysen angestellt und auf Krisenjahre gewartet. Kaufgelegenheiten boten sich insbesondere nach der Dot Com Babble und nach der Finanzkrise 2007 / 2008. Im Jahr 2012 habe ich den Großteil meines Portfolios umgeschichtet und einen erheblichen Teil aus den Kursgewinnen in Immobilien gesteckt. 2015 habe ich den größten Teil meiner Einzelwerte veräußert und auf ein ETF-Weltportfolio umgeleitet. Hierbei handelt es sich allerdings nur um geringe monatliche Sparraten. Der weitaus größerer Teil meiner Investitionen flieβt u.a. in direkte Unternehmensbeteiligungen und in den Aufbau eigener Business-Projekte.

Was sind die besten 3 Investment Bücher, die du gelesen hast?

  1. Rich Dad Poor Dad
  2. Letters of Warren Buffett
  3. The Intelligent Investor

Um was geht es in deinem Blog?

Es geht um das wundervolle Thema Vermögensaufbau. Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren privat mit unterschiedlichen Kapitalmärkten und habe beruflich in der Vermögensverwaltung und im Investment Banking gearbeitet.

Dabei habe ich so einiges gesehen, viel gelernt und auch gemerkt, dass selbst die größten Kapitalmarktexperten sehr oft falsch lagen mit ihren Analysen. Ausschlaggebend für die Gründung meines Blogs war sicherlich auch die Tatsache, dass mein Freundeskreis hauptsächlich aus Leuten besteht, die keinen Bezug zum Thema Vermögensaufbau oder Kapitalmarkt haben. Und ich habe mich gefragt:

Wie kann ich so vielen Menschen wie möglich einen relativ sicheren Weg zum Vermögensaufbau zeigen?

Wie kann ich ihnen die Angst vor dem Investieren nehmen?

Wie kann ich den Menschen zeigen, worauf sie achten müssen und wie kann man sich eine „Goldene Gans“ züchten, die, wenn sie gut und anständig gefüttert wird, später goldene Eier legt?

Kurzum: Es geht darum, die eigene Sparquote zu erhöhen und das überschüssige Kapital zu vergröβern. Das ist die „mechanische“ Seite des Investierens. Das ist schnell gelernt. Wenn Du A machst, passiert B. Viel wichtiger ist es, an Deinen Gewohnheiten und Glaubenssätzen zu arbeiten. Sie sind maßgeblich dafür verantwortlich, ob Du dazu in der Lage bist, Vermögen aufzubauen.

Welche Ziele hast du?

Meine Ziele reichen bis ins Jahr 2100. Es sind ziemlich viele. Die Kernelemente sind, eine große glückliche Familie zu haben und Gutes in der Welt zu tun. Bereits heute flieβen 10% meiner Gesamteinnahmen in wohltätige Zwecke. Mein mittelfristiges finanzielles Ziel ist es, die finanzielle Freiheit mit Ende 30 zu erlangen. Darunter verstehe ich einen monatlichen Cash Flow (angepasst an Inflation und nach Abzug von Steuern) von mind. 5.000€ pro Monat. Alles, was darüber hinaus geht, möchte ich in nachhaltige Geschäftsmodelle investieren, die eine positive Auswirkung auf Mensch und Natur haben und eine gewisse Rendite einbringen.

Welchen Tipp möchtest du meinen Lesern mitgeben?

Schau Dich jetzt, in diesem Moment um. Egal, ob Du gerade in einem Café sitzt oder auf Deinem Bett liegst. Du wirst erkennen, dass alles, was Du siehst, als eine Idee begonnen hat. Nicht Deine Umstände bestimmen Dein Leben, sondern die Art, wie Du Dinge siehst und worauf Du Deinen Fokus legst. Reichtum beginnt im Kopf und genau dort solltest Du ansetzen, denn es ist der Ort, an dem Ideen beginnen, Realität zu werden.

Wenn Du nicht bereit für ein finanziell freies Leben bist, wirst Du es so machen wie die meisten Lotto-Millionäre. Du wirst keinen Cent ausgeben und so leben wie vorher – oder: Alles auf den Kopf hauen und bei Null anfangen.

Hast du weitere Fragen an Michael?

Schreibe sie in die Kommentare!

Hole dir meinen kostenlosen Kurs: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

Über den Autor:

philipp

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

6 Gedanken zu „So investieren Blogger #9: Michael von Geldkatze“

  1. @Geldkatze: Klasse, dass du 10% deiner Einnahmen spendest, ich mache das mit meinen Büchern auch. Spendest du an lokale Einrichtungen in deiner Umgebung, die du kennst oder an größere Organisationen?

    Gefällt mir

  2. Hallo Philipp,

    cooles Interview. Finde das du genau die richtigen Fragen gestellt hast. Wäre nächstes vielleicht noch genial wenn du nach den größten Fehlern fragen würdest. Diese Frage stelle ich immer sehr gerne.

    Sehr beeindruckend das er 10% spendet, dass ist wirklich bemerkenswert.

    Gruß
    Christian

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s