Warum möchtest du finanziell frei werden?

Ich fahre zu einem Kumpel von mir. Er ist unzufrieden mit seinem Job.

Deshalb möchte ich mit ihm darüber reden.

Ich frage ihn: „Wieso gehst du täglich zur Arbeit?“

„Weil ich muss!“

„Aber musst du das wirklich?“

Mit dem Problem ist er nicht alleine. Viele Menschen gehen nicht gerne zur Arbeit. Sie arbeiten, weil sie „müssen“.

Aber wer zwingt sie denn dazu? Wer zwingt meinen Kumpel, zur Arbeit zu gehen?

Der einzige Mensch, der täglich für uns Entscheidungen trifft, sind wir selbst.

Kenne dein warum!

Du musst nicht finanziell frei werden. Aber es gibt viele gute Gründe dafür. 10 dieser Gründe verrate ich dir in diesem Artikel.

Außerdem schreibe ich gerade an meinem Buch Deine Schule in die finanziell Freiheit. In diesem Buch gebe ich dir einen Überblick der Möglichkeiten, die du hast, um finanziell frei zu werden.

Du kannst dich bereits jetzt in meine Prelaunch-Liste eintragen. Dann bekommst du alle Informationen über das Buch per E-Mail.

Ich verlose unter allen Eintragungen ein Gratis-Exemplar.

  1. Keine finanziellen Sorgen!

Die meisten Menschen machen sich Sorgen über ihre Finanzen. Gleichzeitig sagen sie, Geld sei ihnen nicht wichtig.

Ist das notwendig?

Es ist nicht besonders schön, sein Leben lang finanzielle Sorgen zu haben. Du sollst das Leben genießen. Du sollst Spaß haben.

Damit meine ich nicht, dass du dich nicht über deine Finanzen kümmern sollst. Oder über deine Finanzen nicht nachdenken sollst.

Ich möchte dir sagen: Beherrsche deine Finanzen – sonst beherrschen sie dich!

Den meisten Menschen ist Geld sehr wichtig. Es ist sogar das Wichtigste in ihrem Leben.

Aber nicht, weil sie vom Geld besessen sind – sondern, weil es ihnen Sorgen macht. Sie kommen mit ihren finanziellen Mitteln nicht aus.

Warum sagen sie dann, dass ihnen Geld nicht wichtig ist?

Weil sie sich ihre Situation schön reden wollen. Das ist ein psychologischer Trick.

Wenn wir ein Ziel nicht erreichen, ist es uns auf einmal nicht mehr wichtig.

Mehr über finanzielle Ängste findest du hier.

2. Lerne interessante Menschen kennen!

Es gibt viele Wege, um finanziell frei zu werden. Hier und hier findest du noch mehr Möglichkeiten.

Viele dieser Wege bringen einen netten Nebeneffekt mit sich: Du lernst verdammt interessante Menschen kennen!

Ich blogge jetzt noch nicht einmal ein Jahr. Und ich habe schon so viele Menschen kennen gelernt. Einer ist interessanter als der andere. Und alle sind sehr ambitioniert.

Kein Geld der Welt kann das ersetzen. Wenn du die Autoren der Bücher kennen lernst, die du liest, hat das was.

Dadurch entstehen oft gute Kooperationen und Win-Win-Win Situationen.

Bei meinem Buch Deine Schule in die finanzielle Freiheit haben mir zwei Gastautoren geholfen:

Außerdem schreibt mir Florian Müller ein Vorwort.

Das bringt mir etwas. Das bringt ihnen etwas. Und das bringt dir etwas.

3. Hilf anderen Menschen!

Liebst du es, anderen Menschen etwas zurückzugeben?

Ich auch!

Kannst du das, wenn du arm bist?

Nein!

Klar, du kannst den Menschen auch Zeit geben. Die meisten Menschen haben aber kein Geld und keine Zeit.

Und richtig vielen Menschen kannst du erst helfen, wenn du Geld hast.

Um viel Geld zu verdienen, musst du Werte schaffen. Diese Werte helfen anderen Menschen.

Du kannst dein Geld verdienen, indem du anderen Menschen hilfst. Auf meinem Blog helfe ich hauptsächlich jungen Menschen, finanziell frei zu werden.

Ich schaffe einen Wert.

Und wenn ich dadurch Geld verdiene, möchte ich einen Teil davon spenden. Dadurch helfe ich wieder Menschen.

Und ein Großteil meiner Leser wird einen Teil ihres Geldes spenden. Dadurch entsteht ein Kreislauf des Gebens.

Das ist mein Traum: Vielen Menschen zu helfen!

4. Kein Chef!

Viele Menschen müssen täglich ihren Chef in den Arsch kriechen. Wenn er mit einer Compliance-Vorschrift kommt, müssen sie sich daran halten.

Wenn du finanziell frei bist, hast du keinen Chef.

Keine Compliance-Vorschriften! Keine Kleidungsvorschriften! Keine Arschkriecherei!

Das ist herrlich!

Und nichts anderes ist die finanzielle Freiheit: Du kannst tun und lassen, was du willst.

Du entscheidest, wann du arbeitest. Du entscheidest, wo du arbeitest. Und du entscheidest, mit wem du arbeitest.

5. Bekomme mehr Anerkennung!

Das größte Verlangen von Menschen ist Anerkennung.

Unser Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, dass er uns eine gute Arbeitsumgebung bereitstellt.

Er darf uns nicht schlagen. Er darf uns das Trinken nicht verbieten. Er muss uns Essenspausen genehmigen.

Aber er muss uns keine Anerkennung geben.

Wenn du finanziell frei bist, wirst du genug Anerkennung für 10 Menschen bekommen:

  • Von deinen Kooperationspartnern.
  • Von deinen Kunden und Followern.
  • Von Menschen, die das auch schaffen wollen.
  • Und von deinen Vorbildern.

6. Örtliche und zeitliche Unabhängigkeit!

Wo möchtest du am liebsten arbeiten?

In Las Vegas? In New York? Oder doch lieber auf Hawaii?

Wenn du finanziell frei bist, kannst du arbeiten, wo du möchtest.

Du möchtest deinen Wohnort nicht genau festlegen? Und reisen?

Auch das kannst du.

Du kannst auch zuhause arbeiten und immer wieder nette Urlaube machen. Das Geld hast du ja!

Eines meiner Träume ist das Reisen. Ich möchte aber keine Weltreise machen – sondern immer wieder kleine Ausflüge. Und interessante Menschen kennen lernen.

Ich möchte meine Idole treffen. Seminare und Masterminds besuchen. Und nach Silicon Valley.

Du bist aber nicht nur örtlich völlig ungebunden – sondern auch zeitlich. Du brauchst jetzt keinen Wecker mehr. Keiner sagt dir, wann du aufstehen musst.

Mehr über ortsunabhängiges Arbeiten findest du hier.

7. Mache das, worauf du Bock hast!

Möchtest du das machen, was du willst? Und nicht was andere wollen?

Das möchte jeder!

Wenn du finanziell frei bist, kannst du für die Projekte arbeiten,  die du willst.

Du möchtest ein neues Unternehmen gründen?

Dann mache es!

Du möchtest ein Buch schreiben?

Dann mache es!

Du möchtest die Menschen vor Ort coachen?

Dann mache es!

Du hast alle Möglichkeiten der Welt!

8. Erfülle dir deine Träume!

Du hast in diesem Artikel bereits zwei meiner großen Träume kennen gelernt:

  • Vielen Menschen helfen.
  • Und reisen/meine Vorbilder kennen lernen.

Konsum macht nicht glücklich. Aber jeder Mensch hat materielle Träume. Und das ist auch nicht schlimm.

Wenn du das Geld hast, sollst du dir etwas gönnen.

Aber viele Träume lassen sich erst durch die finanzielle Freiheit realisieren.

9. Arbeite effizienter!

Der typische Arbeitnehmer arbeitet 40 Stunden in der Woche. Arbeitet er effizienter, was passiert dann?

Kann er dann früher mit der Arbeit aufhören?

Nein!

Er bekommt einfach mehr Arbeit zugeschoben.

Wenn du finanziell frei bist, ist das anders. Du kannst jetzt selbst entscheiden, wie lange du arbeitest.

Wenn du mit etwas früher fertig bist, bist du wirklich fertig.

10. Schaffe Systeme!

Auf dem Weg zur finanziellen Freiheit schaffst du Systeme. Diese Systeme arbeiten dann für dich.

Du hast jetzt einen laufenden Cash-Flow, ohne dafür zu arbeiten.

Viele dieser Systeme lassen sich auch wieder verkaufen. Zum Beispiel ein Unternehmen, das du aufgebaut hast.

Einen Job kannst du nicht weiterverkaufen.

Am Anfang wird dir das Schaffen von Systemen noch schwer fallen. Aber mit der Zeit lernst du es.

Wenn ein Unternehmen von dir scheitert, kannst du dir einfach ein neues aufbauen. Du weißt ja jetzt wie es geht.

Fazit

Egal welche Gründe du hast, finanziell frei zu werden. Kenne immer dein Warum!

Du hast in diesem Artikel meine 10 Gründe kennen gelernt, warum ich finanziell frei werden möchte.

In meinem Buch lernst du, wie du das auch umsetzen kannst.

Und wenn du schnell genug bist, bekommst du ein Exemplar kostenlos.

Klicke hier, um dich in meine Prelaunch-Liste einzutragen.

Warum möchtest du finanziell frei werden?

Schreibe es in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

14 Gedanken zu „Warum möchtest du finanziell frei werden?“

  1. Hallo Philipp,

    Ich lese deinen Blog mittlerweile seit geraumer Zeit und finde immer wieder wertvolle Tipps für meinen persönlichen Weg zur finanziellen Freiheit. Vielen Dank dafür. Echt tolle Arbeit die du da leistest. Ebenso sind deine Ziele vorbildlich und davon können sich viele ein Stück abschneiden.
    Ich möchte die finanzielle Freiheit erreichen, damit ich später mal genügend Zeit habe um mich um meine Kinder zu kümmern. Ich möchte so flexibel wie möglich arbeiten können und das machen wozu ich Spaß habe.

    Hast du ein bestimmtes Alter im Visier, wann du finanziell frei sein möchtest?

    LG Finanzleiter

    Gefällt mir

    1. Hallo Florian,
      danke für dein Lob. Das freut mich wirklich sehr!

      Zeit ist ein sehr wertvolles Gut. Du hast auf jeden Fall einen sehr starken Grund, warum du finanziell frei werden möchtest.

      Ich werde Millionär sein und finanziell frei werden, bevor ich 30 bin.

      MFG Philipp

      Gefällt mir

      1. Finde es echt toll, wie du dich bemühst deinen Lesern einen Mehrwert zu bieten 🙂

        Ja Zeit ist das wertvollste Gut, welches wir Menschen haben. Jedoch ist es ziemlich schwierig Gleichgesinnte zu finden, welche sich auch mit der finanziellen Freiheit beschäftigen.

        Ich werde deinen Weg weiterverfolgen und bin gespannt, wie er verläuft.

        Ich hoffe, meine Erwähnung deiner Seite in meinem Blogroll ist für dich akzeptabel?

        LG Finanzleiter

        Gefällt mir

  2. Hey,

    krasses Ziel bis 30 so weit zu kommen. Vielleicht Erfolg!

    Finde alle Punkte sehr erstrebenswert. Aber ich persönlich finde 4,6 & 7 am besten 🙂

    Jeder sollte für sich seine Gründe die im den größten Hebel bringen finden und ausbauen.

    Dein Fan
    Christian 🙂

    Gefällt mir

  3. 30 Jahre sind wirklich ein sportliches Ziel. Ich möchte nicht frei sein, sondern unabhängiger. Falls ich mal ein paar Jahre dadurch früher in Rente gehen könnte, wäre das auch nicht verkehrt.

    P.S. Beim Schreiben mit dem Handy ist die Textbox bei mir abgeschnitten. Hast du da eine feste Größe definiert? Nutze Anroid.

    Gefällt mir

    1. Hallo Jennifer,

      danke für deinen netten Kommentar.

      Bis ich 30 Jahre alt bin, vergehen aber auch noch mehr als 10 Jahre. 😀

      Jeder hat natürlich andere Ziele. Das ist klar.

      Ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber ich werde dem nachgehen. Danke, dass du mich darüber informiert hast.

      MFG Philipp

      Gefällt mir

  4. Hi Philipp, verrückt wie jung du noch bist. Wie schaffst du es aktuell Einkommen zum Investieren zu erwirtschaften? Du studierst ja erst seit Kurzem. Mit deiner Internetpräsenz bist du vielen Voraus.

    Weiterhin viel Erfolg. Auch im Studium.
    Jenny

    Gefällt mir

    1. Hallo Jennifer,

      ich bin erst 19. Im Oktober werde ich 20. 😀

      Ich habe mit 18 beschlossen, finanziell frei zu werden.

      Natürlich habe ich nicht viel Geld zum Investieren. Aber ich bekomme die Kinderbeihilfe und den Unterhalt.

      Nebenbei arbeite ich oft am Wochenende. Und mein Blog wirft auch ein bisschen etwas ab.

      Außerdem war ich schon immer sparsam.

      Ich konzentriere mich auf meinen größten Hebel: meine Internet-Präsenz.

      Danke! Ich wünsche dir auch viel Erfolg!

      MFG Philipp

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s