Warum du kein Geld brauchst, um heute dein Start-Up zu starten

Wenn du die finanzielle Freiheit als Ziel hast, solltest du nicht die finanzielle Freiheit als Ziel haben. Du denkst dir jetzt sicher: „Was denn dann?“

Dellen in das Universum zu schlagen.

Nach einer Studie ist die Wahrscheinlichkeit viel höher finanziell frei zu werden, wenn du du die Welt verändern möchtest – und dir nicht einfach nur die finanzielle Freiheit erreichen möchtest.

Und wie kannst du am effektivsten die Welt zu einen besseren Ort machen?

Indem du ein Unternehmen aufbaust. Die meisten denken, dass eine Unternehmensgründung mit vielen Kosten verbunden ist. In diesem Artikel zeige ich dir, dass das Gegenteil der Fall ist. Ich stelle dir 3 verschiedene Geschäftsmodelle vor, die alle ein niedriges Startkapital voraussetzen.

Alles was du brauchst ist das Geld für eine Gewerbeanmeldung. Das kostet ca. 30€ 😉

Kindle E-Books

Das geringste Startkapital brauchst du beim Verkauf von Kindle E-Books über Amazon. Das benötigte Startkapital liegt hier bei 5$, um dir ein Cover erstellen zu lassen.

Ein solches Cover kannst du dir auf Fiverr erstellen lassen.

Auf dieser Plattform kannst du einen Grafikdesigner beauftragen, dein Cover für dich erstellen zu lassen. Sag ihm genau, wie das Cover aussehen muss: Titel, Untertitel, Autor, Website, Farbe, Stil, …

Das erste Kindle E-Book empfehle ich  dir immer selbst zu schreiben.

Dadurch sparst du nicht nur Kosten, du lernst auch den Schreibprozess. Das ist wichtig, wenn du dir später die Kindle E-Books schreiben lässt.

Wenn du einmal den ganzen Prozess durchgegangen bist (Key Word Recherche, E-Book-Erstellung, Marketing), lässt du deine ersten E-Books von einem Ghost Writer schreiben.

Es gibt 3 Methoden, um sich ein E-Book schreiben zu lassen:

  1. Du kannst dir das ganze E-Book auf Deutsch schreiben lassen. Bei dieser Methode hast du die wenigste Arbeit, weil du kein einziges Wort schreiben musst. Dafür ist sie auch sehr teuer.
  2. Du kannst dir ein englisches E-Book schreiben und dieses übersetzen lassen. Mit dieser Methode habe ich keine gute Erfahrung gemacht. Erstens ist die Konkurrenz am amerikanischen Markt ziemlich hoch. Und zweitens wirst du leicht abgezockt. Ich lasse gerade ein englisches Buch übersetzen und mein Übersetzer meinte: „Das Englisch ist nicht gut. Das klingt nach Google-Übersetzer.“
  3. Du kannst dir einen Teil des E-Books schreiben lassen. Das ist meine Lieblingsmethode. Ich lasse 5.000 Wörter schreiben. Ich lade das Buch auf Amazon hoch und beginne mit der kostenlosen Promotion. In der Zwischenzeit arbeite ich das E-Book auf 8.000-10.000 Wörter aus. Pünktlich zur kostenpflichtigen Ausgabe ist die ausgearbeitete Version fertig.

Ich lasse meine E-Books auf Textbroker schreiben. Mit dieser Plattform habe ich bis jetzt die besten Erfahrungen gemacht.

Wenn du einmal verstehst wie eine Veröffentlichung bei Amazon abläuft musst du zwischen 4-8 E-Books im Monat veröffentlichen. Das hört sich nach viel an, aber nur so kannst du dir schnell ein passives Einkommen aufbauen.

In meinem kostenlosen E-Book zeige ich dir ganz genau, wie du dir ein Kindle E-Book Business aufbauen kannst. Du kannst es dir jetzt kostenlos herunterladen.

Nischenseiten

Nischenseiten ist neben dem Kindle E-Books Business das Geschäftsmodell mit dem geringsten Startkapital. Im Prinzip brauchst du dafür nur eine Domain. Und diese bekommst du für wenige Euros.

Wie funktionieren Nischenseiten?

Nischenseiten sind kleine Blogs im Internet, die zu bestimmten Key Words auf Google ranken. Dadurch bekommen sie den Traffic. Monetarisiert werden sie meist durch Affiliate Links. Affiliate Links sind Links zu anderen Produkten. Bei jedem Kauf bekommst du eine Provision.

Welche Schritte musst du gehen, um mit Nischenseiten Geld zu verdienen?

Der Beginn einer Nischenseite ist die Nischenrecherche. In dieser Recherche sucht du dir Key Words, die profitabel sind. Ein Key Word ist profitabel, wenn sie ein hohes Suchvolumen und eine niedrige Konkurrenz aufweist. Danach sucht du dir ein Produkt, das du durch Affiliate Links bewerben kannst.

Der nächste Schritt ist der Aufbau deiner Nischenseite. Du beginnst für Suchmaschinen optimierte Texte zu schreiben. Diesen Prozess empfehle ich dir bei den nächsten Nischenseiten outzusourcen. Du kannst die Texte auf Textbroker einkaufen.

Der letzte Schritt ist die Offpage Optimierung. Du sammelst Backlinks für deine Nischenseite, dass ihr Ranking steigt. Google sieht Backlinks als eine Empfehlung. Daher werden Websites mit vielen Backlinks höher gerankt.

Wie du das konkret machst, lernst du in meinem Kindle E-Book über Nischenseiten. Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren.

Amazon FBA

Du kannst auf Amazon nicht nur Kindle E-Books und Bücher verkaufen, sondern auch physische Produkte. Dieses Programm nennt sich Amazon FBA.

Für Amazon FBA brauchst du im Gegensatz zu den beiden anderen Geschäftsmodellen ein größeres Startkapital.

Die meisten Amazon FBA-Verkäufer empfehlen ein Startkapital von 1.000-2.000€. Aber du kannst auch mit Amazon FBA schlank starten. Ich habe gestern ein Produkt gefunden, das einen Cent in der Produktion kostet.

Das Gute an Amazon FBA ist, dass du höhere Gewinne/Stück erzielen kannst als beim Verkauf von Kindle E-Books. Außerdem kannst du in Kategorien gehen, in denen sich mehr Traffic befindet.

Wie legst du bei Amazon FBA los?

Zunächst musst du dir überlegen, welches Produkt du verkaufen möchtest. Dazu gehst du auf Amazon und durchstöberst die Produkte. Es können sich für dich 3 profitable Szenarien ergeben:

  1. Du findest  eine Nische mit einer Tiefe. Das heißt es befindet sich zwar viel Konkurrenz in der Nischen, aber der Bestseller-Rank der Produkte ist gut verteilt. Und die ersten 5 Produkte haben einen besseren BSR als 5.000.  Du kannst einfach in die Nische gehen und kannst einen Teil des Marktes abgreifen. Das ist die leichteste Variante.
  2. Du findest ein Produkt, bei dem du etwas verbessern kannst. Du führst eine Produktdifferenzierung durch und hebst dich so von deiner Konkurrenz ab. Gute Produktvariationen findest du auf dem amerikanischen Markt
  3. Du findest ein Produkt, bei dem du das Listing verbessern kannst. Das Listing bezeichnet, wie das Produkt bei Amazon dargestellt wird. Sind die Produktbilder nicht professionell gemacht? Kannst du etwas an der Produktbeschreibung verbessern? Hat das Produkt wenige Bewertungen?

Fazit

Ich habe dir in diesem Artikel 3 Geschäftsmodelle vorgestellt, die du bereits mit wenig Startkapital starten kannst.

Ich verdiene momentan den größten Teil meines passiven Einkommens durch Kindle E-Books. Dieses Handwerk verstehe ich mittlerweile auch sehr gut.  Mein erstes Kindle E-Book wurde direkt ein Amazon-Bestseller. Und damals hatte ich noch von der Nischenrecherche viel weniger Ahnung. Heute weiß ich genau, ob eine Nische profitabel ist oder nicht.

Die Nischrecherche ist bei den Kindle E-Books und physischen Produkten dasselbe. Der Unterschied ist nur, dass du beim Amazon FBA höhere Summen investieren musst. Und die Einstiegshürden sind natürlich größer.

Deshalb beschäftige ich momentan sehr intensiv mit Amazon FBA. Ich glaube mein erstes Produkt bereits gefunden zu haben.

Welches Geschäftsmodell ist dein Favorit?

Schreibe es in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€, Bestseller-Autor des Buches “Deine Schule in die finanzielle Freiheit” und auf dem besten Weg zur finanziellen Freiheit.

Veröffentlicht von

Philipp Kammerer

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

2 Gedanken zu „Warum du kein Geld brauchst, um heute dein Start-Up zu starten“

  1. Hallo Philipp,

    habe gestern dein neues Buch mit den eBook Tipps gelesen. Gut und anschaulich geschrieben. Es waren einige wertvolle Tipps dabei. Kann es nur weiterempfehlen.

    VG alelab

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s