50 inspirierende Zitate für die finanzielle Freiheit, mit denen du jeden Montag beginnen solltest

Den schnellsten Erfolg hast du, wenn du den Erfolg von den Erfolgreichen nachmdellierst. Ich habe mich bereits sehr viel mit erfolgreiche Menschen beschäftigt.

In diesem Artikel habe ich die 50  besten Zitate zum Thema finanzielle Freiheit gesammelt. So kannst auch du den Erfolg nachmodellieren.

Lese dir jedes Zitat aufmerksam durch. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen:

  1. „Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.“ – Jean Jacques Rousseau
  2. „Nur wer etwas leistet, kann sich etwas leisten.“ – Michail Gorbatschow
  3. „Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segeln richtig setzen.“ – Aristoteles
  4. „Die Frage, wie man reich wird, ist leicht zu beantworten. Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cent dafür.“ – Warren Buffett
  5. „Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.“ – Benjamin Franklin
  6. „Wie hart trainierst du, wenn niemand zuschaut?“ – Michael Jordon
  7. „Wenn du erfolgreich werden möchtest, alles was du tun musst, ist einen Weg zu finden, den Erfolg der Erfolgreichen zu modellieren.“ – Tony Robbins
  8. Ich bin nicht daran interessiert der reichste Mensch auf dem Friedhof zu sein. Abends schlafen zu gehen und sagen zu können, dass man etwas Wunderbares geleistet hat, das ist mir wichtig.“ – Steve Jobs
  9. „Das Leben ist wie ein Fahrrad. Um nicht das Gleichgewicht zu verlieren, muss man sich ständig bewegen.“ – Albert Einstein
  10. „Die Dinge, die mir am Leben wichtig sind, kosten nichts. Es ist mehr als deutlich, dass Zeit unsere kostbarste Ressource ist.“ – Steve Jobs
  11. „Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert.“ – Nelson Mandela
  12. „Risiko entsteht daraus, dass man nicht weiß, was man tut.“ – Warren Buffett
  13. „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ – Benjamin Franklin
  14. Ein gesunder Mensch ohne Geld ist halb krank.“ – Goethe
  15. „Bei jeder Entscheidung ist das Beste, das Sie tun können, die richtige Entscheidung zu treffen. Das Nächstbeste ist die falsche Entscheidung, und das Schlimmste, ist gar nichts zu unternehmen.“ – Franklin D. Roosevelt
  16. „Der einzige Mensch, der niemals einen Fehler macht,  ist der Mensch, der niemals etwas tut.“ – Franklin D. Roosevelt
  17. „Die gegenwätige Situation eines Menschen ist das genau Spiegelbild seiner Glaubenssätze.“ – Tony Robbins
  18. „Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ – Albert Einstein
  19. „Ein Überfluss an Wohlstand ist ein heiliges anvertrautes Gut, das seinen Besitzer verpflichtet, es sein ganzes Leben lang zum Nutzen der Gesellschaft einzusetzen.“ – Andrew Carnegie
  20. „Glücklich ist derjenige, der gelernt hat,  dass der sicherste Weg, um Geld zu bekommen, der ist, zuerst einmal Geld zu geben.“ – Napoleon Hill
  21. „Erfolg ist ein Gesetz der Serie und Misserfolge sind Zwischenereignisse. Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, dass er irgendwann auch Erfolg hat.“ – Thomas Edison
  22. „Zwanzig Jahre von jetzt wirst du über die Dinge enttäuscht sein, die du nicht getan hast,  als diejenigen, die du getan hast.“ – Mark Twain
  23. „Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.“ – Henry Ford
  24. „Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.“ – Henry Ford
  25. „Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit, den Erfolg sofort sieht.“ – Albert Einstein
  26. „Es gibt mehr Menschen, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“ – Henry Ford
  27. „Frei ist man erst, wenn man sich von dem Streben nach der Freiheit frei macht.“ – Alexander Saheb
  28. „Das Wort unmöglich gibt es nur  im Wörterbuch von Narren.“ –  Napoleon
  29. „Der ideale Tag wird nie kommen. Er ist heute, wenn wir ihn dazu machen.“ –  Horaz
  30. „Jeder Erfolg, den wir erzielen, verschafft uns einen Feind. Um beliebt zu sein, muss man ein unbedeutsamer Mensch sein.“ – Oscar Wilde
  31. „Erfolg ist nur halb so schön, wenn es niemanden gibt, der einen beneidet.“ – Norman Mailer
  32. „Im richtigen Leben läuft es doch nicht anders als an der Börse. Erfolgreich ist, wer sich anders verhält als die Masse.“ – Thom Renzie
  33. „Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen.“ – Robert Lembke

  34. „Wenn du dein Hier und Jetzt unerträglich findest und es dich unglücklich macht, dann gibt es drei Möglichkeiten: Verlasse die Situation, verändere sie oder akzeptiere sie ganz. Wenn du Verantwortung für dein Leben übernehmen willst, dann musst du eine dieser drei Möglichkeiten wählen, und du musst die Wahl jetzt treffen.“ – Eckhart Tolle
  35. „Nichts ist unmöglich: es gibt Wege, die aus jeder Situation führen und wenn unser Wille stark genug ist, werden wir immer die notwendigen Mittel finden. Es ist oft lediglich eine Ausrede, wenn wir sagen, Dinge seien unmöglich.“ – François de La Rochefoucauld
  36. „Niemand weiß, was er kann, bis er es probiert hat.“ – Publilius Syrus
  37. „Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen. Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich.“ – Ludwig Andreas Feuerbach
  38. „Der Neid der Menschen zeigt an, wie unglücklich sie sich fühlen, und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen, wie sehr sie sich langweilen.“ – Arthur Schopenhauer
  39. „Unser Schicksal hängt nicht von den Sternen ab, sondern von unserem Handeln.“ – William Shakespeare
  40. „Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.“ – Mark Twain
  41. „Wenn du die Möglichkeit hättest, dein Schicksal zu ändern, würdest du es tun?“ – Walt Disney
  42. „Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.“ – Wilhelm Busch
  43. „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ – Mahatma Gandhi
  44. „Der Ziellose erleidet sein Schicksal – der Zielbewusste gestaltet es“ – Immanuel Kant
  45. „Für augenblicklichen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht.“ – Werner von Siemens
  46. „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ – Albert Einstein
  47. „Geld haben ist schön, solange man nicht die Freude an Dingen verloren hat, die man nicht mit Geld kaufen kann.“ – Salvador Dali
  48. „Erfolg ist die beste Rache.“ – Michael Douglas
  49. „Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge.“ – Henry Ford
  50. „Entscheide dich wo du hin willst und höre nicht auf, bis du dort bist.“ – Kris Stelljes

Fazit

In diesen 50 Zitaten stecken sehr viel Wahrheit über die finanzielle Freiheit. Ich habe sie sehr sorgfältig ausgewählt.

Ich schreibe gerade ein Kindle E-Book zum Thema finanzielle Freiheit. Du kannst dir das Kindle E-Book die ersten 5 Tage kostenlos downloaden. Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren.

Welche Zitate kennst du zum Thema finanzielle Freiheit?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€, Autor der Bücher “Deine Schule in die finanzielle Freiheit” und „GET OUT OF THE HELL JOB“ und auf dem besten Weg zur finanziellen Freiheit.

Es ist eine Schande, dass du kein Geld verdienst – wenn es doch diese Männer so leicht schaffen

Die wenigsten Menschen verdienen am Anfang Geld. So war es auch bei mir. Erst jetzt verdiene ich wirklich nennenswertes Geld mit meinem Business.

Du musst dir etwas eigenes aufbauen, wenn du die finanzielle Freiheit schnell erreichen möchtest.

In den Medien werden immer nur die großen Erfolge der Unternehmer präsentiert:

  • Mark Zuckerberg, wie er über Nacht reich wurde
  • Bill Gates, wie er über Nacht zum reichsten Mensch der Welt wurde
  • Und Steve Jobs, wie er über Nacht ganze Branchen revolutionierte

Aber eines wird in den Medien verschwiegen: Alle diese Unternehmer erleiden Rückschläge. Und sie haben bei Null angefangen!

In diesem Artikel stelle ich dir einige Inspirationen vor – und zeige dir ihre „Fehltritte“.

Kris Stelljes

Kris Stelljes wird einigen von euch sicher bekannt sein. Er ist der bekannteste Online-Marketing-Coach Deutschlands.

Und das nicht ohne Grund!

Er hat sich bereits mehrere Online-Businesse aufgebaut. Er ist auch für seinen Lamborghini bekannt, den er gerne präsentiert.

Aber sein Leben war nicht immer so…

Kris studierte nicht – er machte auch kein Abi. Er ging an eine Realschule und wurde danach Lackierer bei Daimler. Er arbeitete an einem Fließband.

Am Fließband hatte er sehr viel Zeit nachzudenken.

Er fragte sich: „Gibt es nicht etwas anderes, das ich machen kann?“ Eines Tages bekam er  „Das Robbins Power Prinzip“ von Amazon vorgeschlagen.

Dieses Buch veränderte sein Leben.

Kris suchte nach Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Irgendwann stoß er auf das Thema Affiliate-Marketing. Und vom Affiliate-Marketing zum Online-Marketing mit eigenen Infoprodukten.

Und der Rest ist Geschichte.

Oliver Lorenz

Oliver Lorenz fing nach längerem Überlegen an Geowissenschaften zu studieren. Nach 5 Semestern brach er das Studium ab.

2013 machte sich Oli mit der Foto- und Videographie selbständig.

Im September 2014 stoß er erstmals auf das Thema passives Einkommen. Er hat viele Bücher zu diesem Thema gelesen. Und er fing an die Methoden selbst umzusetzen.

Er erstellte wie Kris Stelljes Nischenseiten.

Heute lehrt er auf seinem YouTube-Channel, wie du dir ein passives Einkommen im Internet aufbauen kannst – mit dem Schwerpunkt Nischenseiten.

Oli lebt von seinen Nischenseiten, von Kindle E-Books und einigen anderen digitalen Produkten.

Kurz gesagt: Er lebt in völliger finanzieller Freiheit.

Gerald Hörhan

Gerald Hörhan wuchs in der Mittelschicht in Wien auf. Bereits mit 13 wusste er, dass das klassische Mittelschicht-Leben nichts für ihn ist:

Einen Job auszuführen, den du nicht magst – um dir Dinge zu kaufen, die du nicht brauchst – um Menschen zu beeindrucken, die du nicht leiden kannst.

Er wusste auch, dass er durch Disziplin mehr erreichen kann.

Gerald bewarb sich nach seiner Matura bei verschiedenen Elite-Unis. Darunter unter anderem Stanford und Harvard. Stanford lehnte ihn ab. Harvard nahm ihn auf.

Nach seinem Studium arbeitete Gerald jeweils ein Jahr als Investmentbanker für JP Morgan und McKinskey.

Ab diesem Zeitpunkt begann seine Karriere als Unternehmer. Gerald gründete seine Investmentbank Pallas Capital. 2011 gründete er „Die Finanzschule„.

Er ist für seinen Immobilienbesitz bekannt. Gerald erwirtschaftet monatliche sechsstellige Mieteinnahmen.

Gerald wurde erstmals durch seine 3 Bestseller in Deutschland bekannt:

Heute lehrt er in seinen YouTube-Videos und auf seiner Investment Punk Academy über finanzielle Bildung.

Vladislav Melnik

Vladislav Melnik ist bereits seit seinem 14. Lebensalter unternehmerisch im Internet tätig. Mit 16 gründete er 3 Webdesign-Agenturen:

  • k6webmedia
  • TWOsign
  • bleibartig

Und das alles neben der Schule!

Nach der Realschule machte Vladi ein kaufmännisches Fachabitur und eine Ausbildung in der IT-Abteilung der Sparkasse.

Mit 21 machte sich Vladi als Webdesigner selbständig.

Sein Leben als Webdesigner war schön: Er konnte seiner Leidenschaft nachgehen. Er malte bunte Bilder. Und verdiente 3.000€ netto im Monat.

Das Ganze hatte nur einen Haken: Er tauschte Zeit gegen Geld.

Aber mit dem war jetzt Schluss. Nach einigen gescheiterten Geschäftsideen entdeckte Vladi das Bloggen.

Mit 22 hing Vladi seine Webdesigner-Karriere an den Nagel und gründete den Affenblog.

Der einzige Haken: Vladi hatte selbst keine Ahnung von dem, über das er schreiben wollte. Er lernte, setzte es in der Praxis um, sammelte Erfahrung und schrieb darüber.

Das war der Anfang des Affenblogs.

Matthew Mockridge

Matthew Mockridge studierte International Business Management in den Staaten.

2012 startete er mit seinen drei besten Freunden das Start-Up „NEONSPLASH Paint-Party„. Innerhalb von 2 Jahren erschafften sie aus einem 13 m² Uni-Zimmer eine Partysensation.

Sie expandierten in 60 Städte. Sie hatten mehrere hunderttausende Gäste. Der Umsatz explodierte!

Weiters startete Matthew mit seinen 3 besten Freunden zwei weitere Projekte:

  • Zombie Run
  • City Slide

Heute ist Matthew Speaker, Unternehmer und Bestseller-Autor. Sein Buch „Dein nächstes großes Ding“ ging in 4 Kategorien auf Platz 1.

Fazit

Die Medien zeigen uns nur Erfolgsgeschichten. Sie zeigen uns aber nicht die vielen „Fehltritte“ der erfolgreichen Unternehmer.

Junge Menschen gehen mit viel Motivation an die Sache ran.

Aber ihnen fehlt das Durchhaltevermögen. Sie geben bei der nächsten kleinen Schwierigkeit auf.

Du wirst nicht über Nacht reich!

Es wird dir viel Energie, Zeit und Geld kosten. Du kannst dir das auch wie das Wachsen eines Baumes vorstellen: Angenommen du gießt deinen Baum jeden Tag. Ein Jahr lang gießt du eine leere Stelle.

Der Baum wächst nicht…

Dein Nachbar hält dich für verrückt. Du gießt ein Jahr lang ein leere Stelle – und das jeden Tag. Aber nach diesem Jahr schießt der Baum in die Höhe.

Mit deinem Business wird es genauso laufen.

Am Anfang verdiente ich null mit meinem Business – nichts! Erst dieses Monat beginnen die Umsätze zu steigen. Ich musste viel ausprobieren. Ich musste viel Zeit und Energie investieren.

Und noch heute reinvestiere ich 100% in mein Business!

Ich reinvestiere alle Umsätze in das Wachstum meines Business. Ich investiere in neue Buch-Projekte und in das Marketing. Ich skaliere mein Business auf ein neues Level.

In nächster Zeit wird sehr viel auf mich zukommen.

Ich versuche den Schreibprozess meiner Bücher immer mehr outzusouren. Ich suche mir Ghost-Writer, die das für mich machen. So kann ich mich auf das Marketing konzentrieren.

Parallel dazu schreibe ich noch Bücher selbst.

In nächster Zeit werde ich mit PPC-Marketing experimentieren. PPC steht für Pay per Click und bezeichnet Besucher einzukaufen. Amazon bietet für englischsprachige Kindle E-Book ein sehr interessantes Werbeprogramm an.

Dieses werde ich für mein englischsprachiges Buch „GET OUT OF THE HELL JOB“ testen. Für dieses Buch wird in nächster Zeit auch eine deutsche Version kommen.

Außerdem werde ich auf Facebook-Ads setzen.

Durch das Werbeprogramm von Facebook kann ich targetierten Traffic auf meine Verkaufsseite ziehen – und so meinen Bestseller-Rank dauerhaft niedrig halten.

Welche Vorbilder inspirieren dich auf deinem Weg zur finanziellen Freiheit?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€, Autor der Bücher “Deine Schule in die finanzielle Freiheit” und „GET OUT OF THE HELL JOB“ und auf dem besten Weg zur finanziellen Freiheit.

5 kleine Lecks, die dich für immer arm bleiben lassen

Du steigst in dein Schiff. Das Schiff soll dich zur anderen Insel bringen: zur Insel der finanziellen Freiheit.

Das einzige Problem: Das Schiff hat Lecks.

Du kannst die Lecks nicht beheben, wenn du sie nicht kennst. Du kommst nicht an das andere Ufer. Die Lecks halten dich zurück.

Im schlimmsten Fall gehst du unter: im Sumpf deiner finanziellen Schulden.

In diesem Artikel zeige ich dir, wo sich deine Lecks befinden. Diese Lecks halten dich zurück. Sie halten dich zurück vor der finanziellen Freiheit.

  1. Dein Mindset

Bist du einer dieser „Reichen-Hasser“?

Dann wirst du niemals finanziell frei. Sprüche, wie „Die Reichen sind böse.“, musst du aus deinen Kopf streichen.

Warum solltest reich werden wollen, wenn die Reichen böse sind. Also ich bin nicht gerne böse.

Weiter Beispiele sind: „Geld stinkt.“ oder „Wir sind nicht reich, aber zumindest sind wir ehrlich.“

Streiche diese Sprüche aus deinen Kopf!

Oder bist du einer dieser „Das-ist-unmöglich-Menschen“?

Kinder träumen jede Menge: Sie möchten Astronaut werden – oder Profisportler – oder Unternehmer.

Ab einem gewissen Alter hören die Kinder auf zu träumen. Erwachsene sind verdorbene Kinder. Ihre jetzigen Berufswünsche sind: Anwalt, Lehrer, …

Wie langweilig…

Wenn du ihnen von deiner neuen Idee erzählst, sagen sie: „Das ist aber unmöglich.“ Sie finden Gründe, warum etwas nicht funktionieren kann.

Erfolgreiche Menschen denken anders.

Erfolgreiche Menschen suchen nicht nach Risiken – sie suchen nach Chancen. Sie sehen die Welt anders: Das Glas ist nicht halbleer – sondern halbvoll.

Eigne dir dieses Mindset an und du wirst erfolgreich!

Zu mir haben auch immer alle gesagt, es ist für mich unmöglich, ein Bestseller-Autor zu werden. Deutsch war noch nie meine Stärke. Die Literatur in der Schule habe ich gerne ausgelassen.

Dementsprechend schlecht fielen meine Literatur-Tests aus.

Mein erstes Buch wurde ein Kindle E-Book Bestseller. Es war also doch möglich. Es war nicht einmal besonders schwer. Du musst nur wissen, wie es läuft – und dann läufts. 😉

„Durch Bücher kannst du nicht reich werden.“

Diesen Spruch höre ich auch immer wieder. Wieso kann ich durch Bücher nicht reich werden? Es gibt so viele Gegenbeispiele: Bodo Schäfer, Tim Ferris, Napoleon Hill, …

Bücher sind keine hochpreisigen Produkte – aber wenn ich genug verkaufe, bin ich auch reich. Ich werde Ende dieses Jahres von meinen Büchern leben können.

2. Deine Arbeitsmoral

Die finanzielle Freiheit wird immer als leicht erreichbares Ziel dargestellt.

Seien wir ehrlich: Wer das behauptet, möchte dir etwas verkaufen. Es ist einfach, finanziell frei zu werden – aber es ist nicht leicht.

Es ist wirklich einfach!

Es haben bereits so viele vor dir die finanzielle Freiheit erreicht. Du musst nur den Erfolg nach modellieren. Wie du das machst, erfährst du hier.

…aber es ist nicht leicht.

Du brauchst extrem viel Durchhaltevermögen und Disziplin. Darauf kommt es an. Den Rest kannst du lernen.

Die Wenigsten sind durchhaltevermögend und diszipliniert. Sie geben auf, sobald ihnen ein Stein in den Weg gelegt wird.

Hättest du gedacht, dass es leicht wird?

Warum sind so wenige finanziell frei? Weil es schwer ist? Weil sie ihren Job so lieben? Nein, sie hassen ihren Job. Aber sie besitzen nicht das Durchhaltevermögen und die Disziplin.

3. Dein Konsum

Konsum macht nicht glücklich. Das beweisen zahlreiche Studien. Dafür macht Konsum deine Taschen leer.

Konsum macht nicht glücklich – Freiheit schon.

Du musst deinen Life-Style herunterschrauben. Sonst wirst du nie finanziell frei. Du brauchst das Geld zum Investieren.

Die meisten Menschen haben nicht die Disziplin um zu sparen.

Hart arbeiten allein ist zu wenig. Du kannst nicht jedes Wochenende 50€ versaufen. Du musst verzichten.

Fahre deinen Konsum herunter!

Du musst nicht im völligen Verzicht leben – aber sparen. Streiche die unnötigen Ausgaben, die deinen Life-Style nicht erhöhen.

Die 10.000. Handtasche macht dich nicht glücklich.

4. Deine Schulden

Es gibt zwei Arten von Schulden: Konsum- und Investmentschulden.

Angenommen du kaufst dir eine Wohnung, die du weitervermietest. Dafür nimmst du einen Kredit auf. Du kannst die Zinsen von der Steuer abschreiben. Die Tilgungsraten zahlst du aus den Mieteinnahmen.

Das sind Investmentschulden.

In diesem Artikel spreche ich über Konsumschulden. Wer Konsumschulden macht, ist ein Vollidiot!

Gib kein Geld aus, das du nicht besitzt!

Die Mittelschicht lebt nach dem Mott: „Buy now and pay later.“ Sie lebt über ihren Verhältnissen: Sie kauft sich ein Haus auf Pump. Sie kauft sich teure Autos – am liebsten Neuwägen. Und sie gönnt sich Urlaube, die sie sich nicht leisten kann.

So wirst du nie finanziell frei.

Für ein Haus auf Pump zahlst du ca. 30 Jahre zurück. Nach diesen 30 Jahren freuen sich die Menschen. Sie leben endlich ohne Schulden.

Tatsächlich sind sie aber bei Null.

Bei ihrer Geburt hatten sie genau so wenig. Einige werden sich jetzt denken: „Das Haus ist doch auch ein Vermögenswert.“

Das Haus ist eine Verbindlichkeit.

Das Haus zieht dir nur Geld aus der Tasche. Du zahlst immer noch Betriebskosten, Reparaturen und sonstige Ausgaben.

5. Dein digitales Unwissen

Wer im Internet nicht gefunden wird, ist tot.

Die junge Generation kennst sich mit den digitalen Medien aus. Aber leider weiß sie nur, welche Blödsinnigkeiten man damit machen kann. Die ältere Generation hat überhaupt keinen Plan.

Kaum jemand weiß, dass du im Internet Geld verdienen kannst.

Die Märkte werden sich in den nächsten Jahren stark ändern. Das Angebot wird immer größer. Ein gutes Produkt alleine reicht nicht mehr. Jeder hat ein gutes Produkt.

Auch die Arbeitsmärkte werden sich verändern.

„Ich bin doch Arbeitnehmer. Dann muss ich mir über das keine Gedanken machen.“ Wenn du das denkst, liegst du gewaltig falsch. Auch am Arbeitsmarkt wird das Angebot immer größer.

Menschen mit großer Reichweite werden in Zukunft ein Vielfaches von ihren Arbeitskollegen verdienen.

Fazit

Du wirst nie an das andere Ufer gelangen, wenn du diese 5 Lecks nicht behebst. Du wirst nie die finanzielle Freiheit erreichen.

In diesem Artikel hast du die 5 Lecks kennen gelernt.

Jetzt liegt es an dir. Du musst Leck für Leck ausbessern. Dadurch wird dein Boot stabiler. Und  du kommst der finanziellen Freiheit immer näher.

In meinem neuen Buch zeige ich dir an Hand von Aktien, wie du die finanzielle Freiheit erreichen kannst. In dem Buch geht es nicht nur um Aktien – sondern auch um: Mindset, Unternehmertum,  Finanzen, …

Das Buch ist als Kindle E-Book bis Sonntag kostenlos auf Amazon. Klick hier, um mehr darüber zu erfahren.

Welche Lecks hast du auf dem Weg zur finanziellen Freiheit beseitigt?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€, Autor der Bücher “Deine Schule in die finanzielle Freiheit” und „GET OUT OF THE HELL JOB“ und auf dem besten Weg zur finanziellen Freiheit.

Der „goldene Schlüssel“ zur finanziellen Freiheit

Wir wollen alle das Gleiche: In jungen Jahren die finanzielle Freiheit erreichen.

Zu diesem Ziel gibt es nur einen Weg – und diesen Weg erkläre ich dir in diesem Artikel. Es ist der Weg zum Erfolg.

Du kannst diese Strategie auf alle Lebensbereiche anwenden.

Du kannst diesen Weg gehen, wenn du abnehmen möchtest – wenn du dir ein Unternehmen aufbauen möchtest – wenn du dir eine Beziehung aufbauen möchtest – und wenn du die finanzielle Freiheit erreichen möchtest.

Ich verrate dir meine Erfolgs-Geheimnisse.

Mit dieser „Formel“ habe ich bis jetzt alle Ziele erreicht, die ich mir gesetzt habe – und ich werde auch meine restlichen Ziele so erreichen. Auch mein Ziel Bestseller-Autor zu werden, habe ich so erreicht.

Definiere dein Ziel

Bevor du dein Ziel erreichen kannst, musst du wissen, was dein Ziel ist. Setze dir schriftliche Ziele!

Gehe dabei nach der SMART-Regel vor:

Dein Zeil muss spezifisch sein. „Ich möchte reich werden.“ ist kein spezifisches Ziel. Du hast nicht definiert: Was ist reich?

Bist du reich, wenn  du ein Millionär bist – oder ein Milliardär – oder wenn du finanziell frei bist?

Nicht einmal Millionär ist spezifisch.

Meinst du einen Euro-Millionär? Oder einen Dollar-Millionär? Muss ein Millionär die Million auf seinem Konto haben? Oder reicht es, wenn er ein Vermögen von einer Million hat?

Dein Ziel ist die finanzielle Freiheit – sonst würdest du nicht diesen Artikel lesen.

Du musst dir genau überlegen, wann du finanziell frei bist. Ich bin finanziell frei, wenn ich meine gesamten Kosten durch mein passives Einkommen decken kann.

Meine Kosten sind sehr niedrig. Ich wäre bereits finanziell frei, wenn ich ein passives Einkommen im unteren vierstelligen Bereich hätte.

Vielleicht hast du aber viel höhere Ausgaben. Dann bist du erst mit einem passiven Einkommen im mittleren vierstelligen Bereich finanziell frei.

Dein Ziel muss messbar sein.

Wenn dein Ziel nicht messbar ist, wirst du es nie erreichen. „Ich möchte glücklich werden.“ wäre so ein Ziel. Glück ist nicht messbar.

„Ich möchte die finanzielle Freiheit erreichen.“ ist auch kein messbares Ziel.

Du musst dir genau überlegen, ab wann du finanziell frei bist. Wie hoch sind deine Ausgaben?

Brauchst du vier- oder fünfstellige Beträge, um finanziell frei zu sein? Schreibe den genauen Betrag auf, den du passiv verdienen musst.

Du musst dein Ziel akzeptieren.

Du kannst so lange an deinem Ziel arbeiten, so lange du möchtest. Wenn du es nicht akzeptierst, wirst du es nie erreichen.

Du musst es wirklich wollen. Du musst dafür brennen.

Dein Ziel muss realistisch sein. Setze dir große Ziele – aber realistische. Du musst wissen, dass du dein Ziel erreichen kannst – sonst funkelt dir dein Unterbewusstsein dazwischen.

Du kannst dir nicht als Ziel setzen, in einem Jahr Milliardär zu werden. Du wirst das Ziel nicht erreichen – wenn du kein Multimillionär bist. Und das weißt du auch.

Dein Ziel muss terminiert sein.

Ziele bringen dir wenig, wenn du sie nicht zeitlich festlegst. Bestimme genau, wann du finanziell frei sein möchtet.

Eines meiner kurzfristigen Ziele ist, am Ende dieses Jahres von meinem Business leben zu können. Dafür muss mein Business ein Einkommen im unteren vierstelligen Bereich erwirtschaften.

Ich habe auch ein mittelfristiges Ziel: Vor 30 ein Vermögen von einer Million Euro zu besitzen. Zum Vermögen zählen für mich keine Verbindlichkeiten. Das Eigenheim ist kein Vermögen – sondern Konsum.

Suche dir jemanden, der dein Ziel bereits erreicht hat

Du musst das Rad nicht neu erfinden. Es haben bereits so viele dein Ziel erreicht. Du musst nur herausfinden, wie sie es geschafft haben.

Ich werde Ende dieses Jahres von meinem Online-Business leben können.

Ich habe dafür keine neuen Methoden entwickelt. Ich habe den Erfolg nachmodelliert. Es gibt so viele Online-Marketer, die von ihrem Business leben können.

Kris Stelljes hat sich bereits mehrere Online-Marketing-Businesse aufgebaut. Ich ziehe mir jedes seiner Videos rein und habe sein Buch gelesen.

Oliver Lorenz kann mittlerweile von seinem Online-Business gut leben. Ich verfolge ihn auf Schritt und Tritt im Internet.

Vladislav Melnik hat den Affenblog gegründet – Deutschlands größter Blog über professionelles Bloggen. Ich kennen jeden seiner Blogartikel und habe das Affenbuch gelesen.

Sebastian Rehrl erwirtschaftet bereits durch Kindle E-Books ein vierstelliges Einkommen. Ich sauge seine Tipps auf und ziehe mir jedes seiner Videos an.

Probiere aus, was für dich funktioniert!

Es werden sich zwei Arten von Taktiken herauskristallisieren – wenn du die Strategien deiner Vorbilder umsetzt:

  • Taktiken, die für dich funktionieren
  • Und Taktiken, die für dich nicht funktionieren

Es ist so einfach!

Die Taktiken, die für dich nicht funktionieren, lässt du weg. Konzentriere dich auf die Taktiken, die für dich funktionieren!

Kannst du dich noch an meine YouTube-Zeit erinnern?

Ich bin mit meinem YouTube-Channel kläglich gescheitert. Ich habe mir gesagt: „Schuster bleib bei deinen Leisten.“ und habe mich wieder auf meinen Blog konzentriert.

Kurz darauf hat sich mein Blog extrem gut entwickelt.

Ich bin durch das Bloggen auf das Thema Kindle E-Books gekommen. Mein erstes Buch „Deine Schule in die finanzielle Freiheit“ wurde ein Amazon-Bestseller.

Ich werde noch mehr Kindle E-Books veröffentlichen, weil es das Richtige für mich ist. Ich weiß, wie es geht. Ich habe bereits einen Bestseller veröffentlicht. Ich kann es ganz einfach wieder machen.

Fazit

Egal in welchem Lebensbereich du erfolgreich sein möchtest. Ob du dir einen krassen Körper aufbauen, deine Beziehung verbessern oder die finanzielle Freiheit erreichen möchtest – es ist immer der gleiche Prozess:

  1. Definiere dein Ziel!
  2. Suche dir jemanden, der dein Ziel bereits erreicht hat!
  3. Probiere aus, was für dich funktioniert!
  4. Mache mehr davon!

Es ist einfach – aber es ist nicht leicht.

Die meisten Menschen scheitern nicht, weil sie nicht wissen, wie sie ihr Ziel erreichen können. Sie haben sogar bereits kleine Erfolge.

Aber vor ihrem großen Durchbruch geben sie auf.

Der einzige Weg zu scheitern ist aufzugeben. Wenn du etwas immer wieder probierst, wirst du es früher oder später schaffen. Das geht nicht anders.

„Erfolg ist ein Gesetz der Serie und Misserfolge sind Zwischenereignisse. Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, dass er irgendwann auch Erfolg hat.“ – Thomas Edison

Thomas Edison erfand auch nicht beim ersten Versuch die Glühbirne. Er ist ständig „gescheitert“ – aber hat nicht aufgegeben.

Er hat Wege gefunden, wie es nicht funktioniert.

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€, Autor des Buches “Deine Schule in die finanzielle Freiheit” und auf dem besten Weg zur finanziellen Freiheit.

5 Bekenntnisse einer Immobilien-Millionärin

„Bildung findet nicht nur in den dafür vorgesehenen Institutionen statt. Gute Bildung macht sich auch nicht an Zertifikaten und Zeugnissen fest, sondern an Neugierde und Freude daran, das Erlernte zu nutzen, zu kombinieren und in unterschiedlichen Kontexten neu einzusetzen. Und immer wieder Neues dazuzulernen. Weil es Spaß macht!“ – Monika Reich

Monika Reich ist eine der größten Inspirationen, die ich kennen lernen durfte.

Monika investiert in Immobilien und wurde im Alter von 45 finanziell frei. Sie kannte bereits in jungem Alter ihr Ziel: die finanzielle Freiheit. In ihrem Buch „Finanziell frei“ schreibt sie, wie sie das geschafft hat.

Mein Buch „Deine Schule in die finanzielle Freiheit“ handelt von verschiedenen Möglichkeiten, wie du finanziell frei werden kannst.

Ich bin sehr stolz darauf, dass Monika ein Kapitel über Immobilien für mein Buch schrieb.

In diesem Artikel gebe ich dir die 5 größten Bekenntnisse der Immobilien-Millionärin weiter.

  1. Keine Lust auf ein klassisches Berufsleben

Monika erkannte bald, dass der klassische Weg für sie nichts ist: Schule-Studium-Arbeiten-Pension.

Mit 18 beschloss sie, finanziell frei zu werden.

Lustig ist, dass ich auch mit 18 das erste Mal von der finanziellen Freiheit geträumt habe. Das ist jetzt ca. ein Jahr her. Damals hatte ich keinen Plan, wie ich anfangen soll. Heute kenne ich meine Möglichkeiten, finanziell frei zu werden.

Arbeite so früh wie möglich an deinen Träumen!

Monika hatte ein Ziel: Sie wollte mit 40 Jahren die finanzielle Freiheit erreichen. Mit einer kleinen Verspätung hat sie es geschafft. Im Alter von 45 war sie finanziell frei.

Wie hat sie das geschafft?

Monika setzte sich nicht einfach nur ein Ziel. Sie visualisierte es jeden Tag. Sie stellte sich genau vor, wie es ist, finanziell frei zu sein.

Dieses Denkmuster konnte auch Napoleon Hill  bei seinen Untersuchungen feststellen. Er untersuchte die Mindsets von reichen Menschen. Die Ergebnisse schrieb er in seinem Buch „Think and Grow Rich“ nieder.

Visualisiere deine Ziele!

2. Die eigenen Werte erkennen

Monika erkannte, dass es lukrativer ist, sein Wissen als seine Zeit zu verkaufen.

Monika arbeitete in der Führungsposition eines ehrenamtlichen Jugendverbandes. Mit diesem Verband nahm ein Unternehmen Kontakt auf.

Die Anderen des Jugendverbandes wollten mit einem Wirtschaftsunternehmen nichts zu tun haben. Sie gaben aber Monika das Recht, mit dem Unternehmen zusammen zu arbeiten.

Monika verkaufte dem Unternehmen ihr Wissen. Später schrieb sie auch mehrere Bücher.

Verkaufe dein Wissen, wenn du finanziell frei werden möchtest. Du kannst dein Wissen unendlich oft verkaufen – ohne Arbeit rein zu stecken. Du musst es nur einmal wiedergeben.

Du hast es sogar noch einfacher als Monika.

Heute gibt es viel mehr Möglichkeiten, mit seinem Wissen Geld zu verdienen: Du kannst Bücher und E-Books schreiben. Du kannst Audio- oder Videokurse verkaufen. Du kannst Coaching-Programm anbieten. Du kannst Seminare und Webinare halten.

Du hast so viele Möglichkeiten. Du musst sie nur nutzen.

3. Die Immobile als Kapitalanlage

Monika überlegte nach ihrem Studium, was sie machen sollte. Sie wollte sich mit einigen anderen Menschen ein Kommune kaufen: ein Haus zum gemeinsamen Wohnen und Arbeiten.

Zur gleichen Zeit dachte sie über den Kauf einer Eigentumswohnung nach – als Plan B. Sie war sich aber noch über den Standort unsicher. Sie wusste nicht, ob sie an ihrem Studienort bleiben oder umziehen möchte.

Die Kommunenidee löste sich auch in Luft auf.

Zurück blieb ein Architekt und Monika. Der Architekt wollte sich gern ein Mietshaus kaufen.

Monika bekam 80.000 DM von ihrem Vater von ihrem Erbe.

Der Deal war kurz vor dem Platzen: Die Bank wollte für die restlichen 150.000 DM einen Bürger.

Der Verkäufer bot die Bürgschaft an.

Monika würde heute keine Immobilie mehr kaufen – außer sie entdeckt ein absolutes Schnäppchen.

Immobilien sind heute schlicht und einfach zu teuer.

4. Zeit ist wichtiger als Geld

Monika hatte nie Lust, 40 Stunden für einen Chef zu arbeiten. Die Bewerbungen sahen entsprechend lustlos aus.

Monika finanzierte sich durch einen Verein. Bei diesem Verein konnte sie selbst wählen, wie ihre Arbeitsbereiche aussahen sollen.

Nebenbei hat sie als Trainerin gearbeitet.

Selbstbestimmtheit und Freiheit waren Monika wichtig. Für eine Selbständigkeit konnte sie sich aber noch nicht entscheiden. Die „Sicherheit“ stand ihr im Weg.

Dank ihrer Kontakte fand sie eine passende Stelle. Das bereits genannte Unternehmen baute eine Nachhaltigkeitsabteilung auf.

Monika arbeitete 25 Stunden in der Woche bei diesem Unternehmen.

Die restliche Zeit konnte sie als Trainerin und Autorin ihr Geld verdienen. Kurz darauf erschien ihr erstes Buch und brachte passives Einkommen ein.

Ein Teilzeitjob kann der erste Schritt zur finanziellen Freiheit sein. Du hast dann noch ein fixes Einkommen – und genug Zeit für dein Business.

Auch ein Studium könnte eine Übergangslösung sein.

5. Ohne Fehler geht es nicht

Jeder erfolgreiche Mensch macht „Fehler“ – aber er betrachtet sie nicht als Fehlschritte, sondern als Lektionen. Erfolgreiche Menschen lernen aus ihren „Fehlern“.

Auch Monika machte nicht immer alles richtig.

Monika hatte es einmal mit einer Mietnomadin zu tun. Sie war zu dieser Zeit noch blauäugig und vereinbarte mit der Mieterin zwei mietfreie Monate – wegen der Renovierung.

Nach zwei Monaten war immer noch keine Miete am Konto.

Monika musste die Wohnung räumen lassen. Das dauerte ein Jahr. Die entstandenen Kosten waren enorm. Monika musste viel schlaflose Nächte und negative Gefühle ertragen.

Sie lernte aber daraus etwas sehr Entscheidendes: Die Immobilie ist eine Geldanlage. Sie muss es der Mieterin nicht persönlich nehmen, wenn sie die Mieter nicht bezahlt.

Wenn eine Firma bankrott geht, nimmt sie es dieser auch nicht persönlich. Und von solchen Fehlgriffen hatte sie auch einige dabei – zum Beispiel die Telekom-Aktie.

Fazit

Monika hat unser Ziel bereits erreicht: die finanzielle Freiheit. Ich analysiere Menschen, die mein Ziel erreicht haben – und modelliere ihren Erfolg nach.

Du kannst von Monika viel lernen.

Die Geschichte von Monika ist deshalb so spannend, weil das Gesamtbild Sinn macht. Einzelne Ereignisse lösen andere Ereignisse aus. Stück für Stück ergibt sich ein Puzzle, das sich vervollständigt.

Das kannst du bei allen erfolgreichen Menschen beobachten.

Kris Stelljes fing mit Nischenseiten an. Er bewarb über das Amazon-Partnernet andere Produkte.

Dann ist er auf digitale Produkte gestoßen.

Er bewarb als Affiliate digitale Produkte, weil ihre Gewinnspanne viel höher ist. Als nächstes arbeitete er mit Coaches zusammen – und entwickelte eigene digitale Infoprodukte.

Er hatte etwas zu erzählen.

Er vermarktete sich selbst als Online-Marketing-Coach. Und damit wurde er erst bekannt. Niemand kannte ihn, bevor er an die Öffentlichkeit ging. Heute besitzt er den größten deutschen YouTube-Channel im Bereich Online-Marketing.

Fang einfach an!

Welche Menschen inspirieren dich?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€ und Autor des Buches “Deine Schule in die finanzielle Freiheit”.

Bezahle keinen Cent für das Buch, bis es nicht deine finanzielle Freiheit verdoppelt hat

Du hast ein Ziel vor Augen: Du möchtest die finanzielle Freiheit erreichen. Aber du hast keine Ahnung, wo du beginnen sollst.

Kennst du das?

Mir ging es auch so als ich mit 18 beschlossen habe, finanziell frei zu werden. Ich beschäftigte mich immer mehr mit dem Thema. Aber eine Frage blieb mir unbeantwortet:

Wo soll ich anfangen?

Und genau diese Frage soll dir mein Buch beantworten. Deine Schule in die finanzielle Freiheit zeigt dir verschiedene Möglichkeiten, wie du die finanzielle Freiheit erreichen kannst.

Dabei gehe ich auf alle 3 Säulen der finanziellen Freiheit ein: Sparen, Verdienen und Investieren.

In diesem Artikel stelle ich dir den Inhalt des Buches vor. Ich fasse die wichtigsten Inhalte zusammen. Dadurch weißt du, ob das Buch überhaupt etwas für dich ist.

Die Grundlagen der finanziellen Freiheit

Möchtest du eine Gelddruckmaschine?

Natürlich möchtest du eine!

Sie bringt dir aber nichts, wenn du nicht das richtige Fundament hast. Jede Gelddruckmaschine braucht ein Fundament. Sonst versinkt sie im Boden.

Im 1. Kapitel des Buches kümmern wir uns um dein Fundament. Dieses Kapitel verändert deine Glaubenssätze. Es verändert deine Weltanschauung. Und es verändert deine Paradigmen.

Verinnerliche diese neuen Glaubenssätze! Erst dann kannst du finanziell frei werden.

Wir stärken deine erste Säule der finanziellen Freiheit: Das Sparen. Du lernst die Finanzirrtümer der Mittelschicht. Und du lernst, warum du dein Geld nicht nur verdienen sondern auch behalten sollst.

Sauge das 1. Kapitel in dich auf! Egal wie du die finanzielle Freiheit erreichen möchtest. Wenn du dieses Kapitel nicht verstanden hast, wirst du niemals finanziell frei.

Wie investiere ich richtig?

Die 2. Säule der finanziellen Freiheit ist das Investieren. Darum kümmern wir uns im 2. Kapitel.

Wenn du das 1. Kapitel gelesen hast, kannst du bereits Sparen.

Im 2. Kapitel lernst du das gesparte Geld zu investieren. Beim Investieren kannst viele Fehler machen. Diese Fehler kosten dich viel Zeit – und Geld.

Investiere richtig!

In diesem Kapitel lernst du, wie 5 verschiedene Asset-Klassen funktionieren. Und wie du in diese investieren kannst:

  • Aktien
  • Anleihen
  • P2P-Privatkredite
  • Immobilien
  • Rohstoffe

Ich habe mir dabei 2 Experten zur Hilfe geholt: Monika Reich und Lars Wrobbel.

Monika Reich ist eine Immobilien-Millionärin und durch Immobilien finanziell frei geworden. Sie erklärt dir die Grundlagen von Immobilien.

Und Lars Wrobbel ist ein Experte von P2P-Privatkrediten. Er investiert selbst in diese Asset-Klasse. Er schreibt auf seinem Blog darüber. Und er hat ein Buch mit Kolja Barghoorn über P2P-Privatkredite geschrieben.

Über die 3 restlichen Investment-Klassen stelle ich eine passive Anlagestrategie vor. Ich erkläre dir, wie du dir mit ETFs ein Weltportfolio aufbaust.

Das hat 2 Vorteile:

  • Zeitersparnis
  • Diversifikation

Unternehmertum

Wenn du dein Geld zur Seite legst und fleißig investierst, wirst du irgendwann finanziell frei – in 30 bis 40 Jahren.

Möchtest du jung die finanzielle Freiheit erreichen? Und das Leben genießen?

Dann musst du dich unternehmerisch betätigen. In der Digital Economy ist das nicht so schwer, wie du dir vorstellst.

Heute kann jeder Unternehmer werden.

Im 3. Kapitel erkläre ich dir die Grundsätze des Unternehmertums: Was ist der Unterschied zwischen einem Unternehmer und einem Freelancer? Was ist das Lean Start-Up Prinzip? Wie finde ich eine Idee? Wie verändert die New Economy verschiedene Geschäftsbereiche?

Das lernst du im 3. Kapitel.

Außerdem zeige ich dir, wie du dir Schritt für Schritt ein Online-Business aufbaust. Und wie du mit deinen Infoprodukten Geld verdienst.

Ein Online-Business kannst du dir nebenbei aufbauen – ohne Risiko und ohne Startkapital.

Es garantiert dir zeitliche und örtliche Freiheit. Du kannst dann selbst entscheiden, wann und wo du arbeitest.

Ein Online-Business kann sich jeder aufbauen. Jeder kann irgendetwas besonders gut. Du bauchst dafür nur das nötige Know-How.

Und das lernst du in meinem Buch.

Was sagen andere Unternehmer und Investoren?

„Das Buch gefällt mir gut. Vor allem gut finde ich, dass du die drei
wichtigen Pfeiler Mindset, Investment und Entrepreneurship aufgenommen
hast.“

Sebastian Krog – Blogger, Podcaster, Investor

„Philipp A. Kammerer schreibt darüber, wie Menschen die finanzielle Freiheit erreichen können. Er zeigt auf, wie sie mit wenig Kapitaleinsatz als Solopreneure im Internet unternehmerisch tätig werden und wie sie ihre Unternehmensgewinne erfolgreich anlegen können.  Lesenswert für alle, die sich ein Internet-Business aufbauen wollen.“

Dr. Jürgen Nawatzki – Blogger, Autor, Investor

„Zuerst mal großen Respekt für dieses Ergebnis! Du hast wirklich fast
alle wichtigen Aspekte aufgegriffen und damit einen umfassenden
Überblick über das Thema vermittelt.“

Rico Ludwig – Blogger, Investor

„Habe dein Buch mal durchgelesen. Es ist echt interessant und selbst ich als in Finanzthemen interessierter Mensch konnte noch das eine oder andere neue lesen.“

Chris & Jens – Blogger, Autoren, Investoren

„Das folgende Buch bietet den idealen Einstieg für junge Menschen, sich einen ersten Überblick über sämtliche Themen wie Vorsorge, finanzielle Freiheit, Business und Selbstverwirklichung zu schaffen. Dein verständlicher und lockerer Schreibfluss, gepaart mit Humor, macht es angenehm, das Buch zu lesen. Außerdem zeigst du systematische Fehler auf, die ein Großteil der meisten Menschen macht, sei es, dass sie Konsumkredite aufnehmen oder ein „Haus in der Pampa“ auf Kredit zu kaufen.“

Florian Müller – Blogger, Autor, Vermögensverwalter, Investor

Fazit

Wenn du noch nicht so richtig weißt, wie du das mit der finanziellen Freiheit angehen sollst, ist dieses Buch perfekt für dich.

Es gibt dir ein Fundament und verschiedene Möglichkeiten, wie du finanziell frei werden kannst.

Aber auch wenn du dich schon länger mit der finanziellen Freiheit beschäftigst, gibt es dir einen interessanten Input.

Vielleicht überdenkst du ein paar Glaubenssätze. Oder du hast bis jetzt nur gespart und investierst. Aber du hast dich noch nicht unternehmerisch betätigt.

Dann arbeitest du nur an 2 Säulen der finanziellen Freiheit.

Um schnell an dein Ziel zu gelangen, musst du an allen 3 Säulen arbeiten:

  • Sparen
  • Investieren
  • Verdienen

Der schnellste Weg zur finanziellen Freiheit ist der Aufbau eines Online Business. Dadurch hast du den größten Hebel.

Du kannst aus dem Nichts Infoprodukte erstellen. Du hast keine Produktionskosten. Du hast kein Risiko.

Du kannst ohne Geld dich und deine Produkte vermarkten.

Und du kreierst dir dein eigenes Investment. Den Gewinn deines Business kannst reinvestieren: In PPC-Marketing und in Outsourcing.

Wenn du das geschickt machst, erwirtschaftest du Renditen von 100-300% – und nicht 10%.

Wie du das machst, lernst du in meinem Buch.

Hast du noch Fragen zu meinem Buch?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€ und Autor des Buches „Deine Schule in die finanzielle Freiheit„.

Wie du die finanzielle Freiheit bekommst, von der du immer geträumt hast

Schnell finanziell frei werden: Das ist das Ziel von vielen Jugendlichen.

Sparen und Investieren in Aktien bringt dich nicht an dein Ziel. Das dürfte kein Geheimnis sein.

Wenn du die finanzielle Freiheit schnell erreichen möchtest, dann baue dir ein Online Business auf.

Am Anfang wollte ich mein Geld durch Aktien verdienen. Ich wollte wie Warren Buffett und Benjamin Graham Value Investing betreiben.

Mir wurde schnell klar, dass ich dafür nicht genug Startkapital hatte.

Also suchte ich nach neuen Wege, um finanziell frei zu werden. Zufällig las ich das Buch The 100$ Start-Up.

Dieses Buch brachte den Stein ins Rollen.

Chris Guillebau beschreibt in diesem Buch die Grundprinzipien des Online Business. Das war mein erstes Buch über Online Marketing, das ich gelesen habe.

Seitdem habe ich extrem viele Bücher über Online Marketing gelesen. Und mein Wissen über dieses spannende Thema ist extrem gewachsen.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du durch ein Online Business die finanzielle Freiheit erreichst.

Das Thema Online Marketing ist extrem komplex. Daher kann ich in diesem Artikel dieses Thema nur an der Oberfläche ankratzen.

Wenn dich das Thema interessiert, schreibe ich aber gerne noch mehr Artikeln darüber.

Lass es mich einfach wissen!

Wenn du dich noch nicht mit Online Marketing beschäftigt hast, empfehle ich dir unbedingt diesen Artikel zu lesen. In diesem Artikel erkläre ich die Grundzüge, wie du dir ein Online Business aufbauen kannst.

In meinem Buch erkläre ich im Detail, wie du dir ein Online Business aufbaust. Klicke hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

Traffic und Conversion

Wenn du diesen Artikel gelesen und durchgearbeitet hast, dann bist du schon folgende Schritte gegangen:

  • Du hast dir eine Nische gesucht.
  • Du hast angefangen, kostenlosen Content zu produzieren.
  • Du hast ein kostenpflichtiges Produkt erstellt.
  • Und du kennst das Prinzip eines Online-Funnels.

Was ist der nächste Schritt?

Wenn du mit deinem Online Business erfolgreich sein möchtest, brauchst du 2 Sachen: Traffic und Conversion.

Traffic sind die Besucher, die auf deine Website kommen.

Ohne Besucher, keine Käufer. Im stationären Handel brauchst du Besucher in deinem Geschäft – sonst machst du keinen Umsatz.

Die Conversion ist die Umwandlungsrate der Besucher.

Wenn die Besucher in deinem Geschäft nichts kaufen, machst du keinen Umsatz. Du machst nur Umsatz, wenn du Besucher hast. Und wenn du diese Besucher in Kunden verwandelst.

Wie machst du das am effektivsten?

Durch einen Sales-Funnel.

Wo befindet sich deine Zielgruppe?

Zuerst überlegst du dir, wo sich deine potenziellen Kunden befinden. Welche sozialen Netzwerke verwenden sie? Welche Blogs lesen sie? Welche Key Words geben sie bei Google ein?

Überlege dir, wo sich deine Zielgruppe im Internet herumtreibt!

Je nach Nische kann deine Recherche verschieden ausfallen. Meine Zielgruppe sind junge Menschen, die finanziell frei werden möchten.

Also ist für mich Facebook besonders relevant. Nur sehr wenige Jugendliche nutzen Facebook nicht täglich.

Relevante Key Words könnten „finanzielle Freiheit“, „finanziell frei“, „finaziell frei werden“ oder „Wie werde ich finanziell frei?“ sein.

Nach diesen Key Words richte ich meinen Content aus.

Und meine Zielgruppe liest Blogs wie:

Wenn sich deine Nische aber im B2B-Bereich befindet, könnten LinkedIn und XING für dich viel interessanter sein als Facebook.

Du siehst schon: Die Recherche variiert von Nische zu Nische sehr stark.

Du weißt jetzt, wo sich deine Zielgruppe befindet. Was machst du, um sie von dort abzuholen?

Wie du deinen potenziellen Kunden an der Hand nimmst

Ich habe bereits die 3 großen Plattformen erwähnt, auf denen sich deine potenziellen Kunden aufhalten:

  • Soziale Netzwerke
  • Google
  • Andere Blogs

Hole deine potenziellen Kunden von diesen Plattformen ab. Nimm sie an der Hand!

Je nach Plattform unterscheidet sich deine Herangehensweise.

Dein Ausgangspunkt ist immer dein kostenloser Content. Mit diesem lockst du deine potenziellen Kunden an. Dein kostenloser Content ist der Wurm beim Angeln!

Wenn der Wurm gut ist, beißen die Fische an. Im besten Fall sagen sie sogar den anderen Fischen, dass es bei dir gute Würmer gibt.

Du wirfst deine Angel aus. Du teilst deinen Content auf deinen Social Media Kanälen. Wenn deine Überschrift überzeugt, klicken die User auf den Artikel.

Und wenn der ganze Artikel gut ist, empfehlen sie ihn weiter.

Genau das selbe machst du auf Google: Du optimierst deinen Content für bestimmte Key Words. Wenn deine Überschrift zur Suche der User passt, bekommst du Klicks. Hilft er ihnen weiter, empfehlen sie auch deinen Content weiter.

Wie bringst du die Leser von anderen Blogs auf deinen Blog?

Durch Kommentare und Gastartikel. So einfach ist das.

Kommentiere die Blogs, die deine Zielgruppe auch liest. Und schreibe Gastartikel auf diesen Blogs. In deinem Gastartikel verlinkst du auf deinen Blog. Und schon kommen die Besucher auf deine Website.

Der Sales-Funnel: Wie du deinen potenziellen Kunden zum Kunden machst

Das Prinzip eines Sales-Funnel kennst du bereits: Ein Sales-Funnel ist ein Trichter, den dein Kunde durchläuft.

Im Online-Marketing gibt es teilweise sehr komplizierte Sales-Funnel. Man könnte ein ganzes Buch darüber schreiben. Ich habe vor Kurzem tatsächlich ein Buch darüber gelesen. 😀

Ich stelle dir in diesem Artikel einen einfachen Verkaufstrichter vor. Wenn dir dieses neue Format gefällt, schreibe ich auch noch einen Artikel über Sales-Funnels.

Schreibe einfach in die Kommentare, ob du mehr darüber wissen möchtest!

Einer der einfachsten Funnels ist der E-Mail-Funnel – aber einer der effektivsten.

Was ist der E-Mail-Funnel?

Mit dem E-Mail-Funnel sammelst du die E-Mail-Adressen deiner Kunden ein, bevor du ihnen etwas verkaufst.

Dafür erstellt du eine Lead Page. Eine Lead Page ist eine Landing Page zum Einsammeln der E-Mail-Adressen.

Auf dieser Lead Page machst du deinem Interessenten ein Angebot: Er bekommt ein Freebie und du seine E-Mail-Adresse.

Ein Freebie ist ein kosenloses Produkt, das du deinem Interessenten im Tausch gegen seine E-Mail-Adresse gibst.

Durch die E-Mail-Adresse stärkst du sein Vertrauen. Das machst du, indem du ihm weiterhin kostenlosen Content schickst. Und dann machst du ihm ein Angebot. Du verkaufst ihm ein Produkt.

Und fertig ist dein erster einfacher Sales-Funnel.

Fazit

Der schnellste Weg in die finanzielle Freiheit ist der Aufbau eines Online Business.

Hier hast du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • Suche dir eine Nische.
  • Positioniere dich in dieser Nische mit deinem kostenlosen Content.
  • Erstelle ein kostenpflichtiges Produkt.
  • Überlege dir, wo sich deine Zielgruppe befindet.
  • Hole deine Zielgruppe ab.
  • Richte deinen ersten Online-Funnel ein und verkaufe dein Produkt.

Wie du dir genau ein Online Business aufbauen kannst, erfährst du in meinem Buch. Ich versende unter allen Eintragungen in meiner Prelaunch-Liste ein Gratis-Exemplar.

Klicke hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

Wie gefällt dir das neue Format?

Möchtest du mehr über Online Marketing erfahren?

Schreibe es in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Die 10 Vorteile einer Online-Marke für die finanzielle Freiheit

Mit 18 habe ich angefangen, diesen Blog aufzubauen.

Was war meine Motivation?

Mein Ziel war schon damals die finanzielle Freiheit. Und ich wusste: Wenn ich dieses Ziel so schnell wie möglich erreichen möchte, dann muss ich mir eine Online-Marke aufbauen.

Ich hatte zwar noch keinen Plan, wie das gehen soll. Aber ich fing einfach an.

Heute habe ich ein bisschen mehr Ahnung von Online Marketing. Und ich mache immer noch dasselbe: Ich baue mir eine Online-Marke auf.

Der schnellste Weg zur finanziellen Freiheit ist das Schaffen einer Online-Marke. Warum das für dich so wichtig ist, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Wie du dir eine solche Online-Marke aufbauen kannst, erfährst du in meinem Buch. Ich erkläre dir Schritt für Schritt, wie du dabei vorgehen musst.

  1. Wer im Internet nicht gefunden wird, ist tot!

Egal ob du Unternehmer oder Arbeitnehmer bist – wenn du im Internet nicht gefunden wirst, bist du tot.

Früher bist du für den Arbeitgeber tabu gewesen, wenn du Partyfotos auf Facebook hattest. Es war wichtig, dass er nicht die falschen Sachen von dir fand.

Die Tendenz geht aber in eine andere Richtung.

Heute verdienst du bereits viel mehr, wenn du eine Online-Marke hast – und das auch als Arbeitnehmer. Mit viel mehr meine ich das 2 bis 10-fache.

Und beim Unternehmer ist der Unterschied noch größer.

Es gab einmal einen Tierarzt, der sich einen Social Media Kanal aufbaute.  Er postete verschiedene Tiere. Die Menschen waren begeistert.

Als der Social Media Kanal größer wurde, musst er mehrere Tierärzte anstellen – um die Nachfrage zu stillen.

Einige ließen sogar ihre Tiere einfliegen, dass er sie behandelt.

Der Tierarzt verdiente jetzt ein Vielfaches von dem, was er davor verdiente. Und er konnte immer mehr Tierärzte anstellen. Und sich aus dem operativen Geschäft immer weiter entfernen.

Das ist die Macht einer Online-Marke!

2. Der Aufbau eines Online-Business

Ein Online-Business ist von einer Online-Marke nicht mehr weit entfernt. Du musst dir nur mehr eine Monetarisierungs-Strategie überlegen.

Die einfachste Art zur Monetarisierung ist der Verkauf von Info-Produkten.

Wie du durch den Verkauf von Info-Produkten Geld verdienst, lernst du in meinem Buch.

3. Du lernst interessante Menschen kennen.

Wenn du dir eine Online-Marke aufbauen möchtest, musst du die Influencer deiner Nische kennen lernen.

Und diese wirst du auch kennen lernen.

Du musst nur aktiv werden und kommunizieren. Diese Menschen sind meist sehr offen. Du musst keine Angst haben, sie anzusprechen.

Die Influencer sind extrem interessante Menschen. Sie können eine wahre Inspiration für dich sein.

Und das ist auch für mich das Beste am Bloggen: Ich lerne viele interessante Menschen kennen.

Hier sind einige Beispiele von den Menschen, mit denen ich bereits Kontakt haben durfte:

Ich habe aber nicht nur Blogger kennen gelernt:

Und ich blogge jetzt noch nicht einmal ein Jahr lang. Ich bin mir sicher, dass ich noch weitere interessante Menschen kennen lerne.

Wenn du mit mir Kontakt aufnehmen möchtest, kannst du mich gerne anschreiben.

4. Du wirst zur Autorität.

Wenn du dir eine Online-Marke aufbaust, wirst du zu einer Autorität in deiner Nische.

Was bringt dir das?

Finanzielle Freiheit ist für mich nicht nur, tun und lassen zu können, was ich möchte. Mir bedeutet es auch viel, einfach nur glücklich zu sein.

Was hat das mit der Autorität deiner Online-Marke zu tun?

Als Autorität in deiner Nische bekommst du viel Anerkennung. Du bekommst eine Menge E-Mails.

Und einige dieser E-Mails sind dazu da, dich zu loben. Was gibt es besseres als Lob dafür zu bekommen,  anderen Menschen zu helfen?

Das ist wahres Glück!

5. Die Unwirksamkeit von Marktzyklen

Egal in welche Assets du investierst: Aktien, Anleihen, P2P-Privatkredite, Gold, …

Alle unterliegen Marktzyklen. Wenn es an der Börse kracht, fallen fast alle Aktienkurse.

Eine Online-Marke unterliegt solchen Marktzyklen nicht. Du kannst in jeder Krise mit deinem Online-Business Geld verdienen – egal wie schwer die Krise ist.

Auch in Krisen suchen die Menschen nach Wissen. Und wenn du eine Autorität in deiner Nische bist, suchen sie dein Wissen.

Du kannst sogar durch Krisen profitieren: Indem du den Menschen eine Lösung für die Krise anbietest.

Krisen sind Probleme. Und wenn du Probleme löst, verdienst du Geld.

6. Du lernst Marketing.

Marketing ist in vielen Lebensbereichen sehr wichtig – auch, wenn du das auf den ersten Blick nicht siehst:

  • Beziehungen
  • Freundschaften
  • Dating
  • ….

Eine Schlüsseleigenschaft ist, sich selbst zu vermarkten. Die meisten können das nicht.

Die Grundprinzipien von Online Marketing und dem Dating sind die selben.

Am besten siehst du das am Gesetz der Reprozität: Wenn du etwas gibst, bevor du forderst, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass du etwas bekommst.

Deshalb funktioniert Content Marketing. Und deshalb funktionieren Freundschaften und Beziehungen.

Das Leben ist ein Geben und Nehmen.

Wenn du dir eine Online-Marke aufbaust, lernst du diese Prinzipien. Und du kannst sie direkt auf andere Lebensbereiche übertragen.

7. Du wirst gezwungen, dich weiterzubilden.

Wenn du dir eine Online-Marke aufbaust, wirst du gezwungen, dich weiterzubilden. Denn ohne hochwertigen Content funktioniert das nicht.

Und für hochwertigen Content brauchst du Wissen.

Seit ich mit diesem Blog angefangen habe, habe ich mich extrem zum Thema finanzielle Freiheit weitergebildet.

Das Wissen ist nicht mit dem vergleichbar, das ich vorher hatte.

Ich kenne jetzt mehr Möglichkeiten, wie du finanziell frei werden kannst. Und zu einigen Möglichkeiten habe ich ein sehr spezialisiertes Wissen.

Dieses Wissen habe ich in meinem Buch niedergeschrieben. Klicke hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

8. Du lernst schneller.

Die effektivste Art zu lernen, ist das Wissen anzuwenden. Deshalb tun sich viele Studenten so schwer: Das theoretische Wissen ist nicht anwendbar.

Wenn du aber dein Wissen in deinem Content verarbeitest, lernst du viel schneller.

Du bekommst einen konkreten Bezug zu diesem Thema. Du wiederholst dein Wissen. Und du hast eine Motivation mehr zu lernen.

Wenn du dich zu einem bestimmten Thema weiterbilden möchtest, dann baue dir in dieser Nische eine Online-Marke auf. Das ist die effektivste Art zu lernen.

9. Du hilfst anderen Menschen, ihr Ziel zu erreichen.

Es gibt nichts schöneres als anderen Menschen zu helfen. Daher stammt auch die Motivation für meinen Blog: Ich möchte dir helfen.

Wenn du dir eine Online-Marke aufbaust, hilfst du ständig anderen Menschen. Du hilfst ihnen, ihr Ziel zu erreichen.

Ich helfe dir, finanziell frei zu werden.

10. Du stiftest einen Wert.

Wenn du die finanzielle Freiheit erreichen möchtest, musst du möglichst viele Werte schaffen.

Durch ein Online-Business schaffst du ein System, das Werte stiftet.

Du hilfst Menschen, ihr Ziel zu erreichen.

Das hat einen Wert!

Du schaffst Arbeitsplätze.

Das hat einen Wert!

Du spendest Geld.

Das hat einen Wert!

Fazit

Der schnellste Weg zur finanziellen Freiheit ist der Aufbau eines Online-Business.

In ein paar Jahren wird es sich nicht mehr verhindern lassen, dass wir uns eine Online-Präsenz aufbauen müssen: Wer im Internet nicht gefunden wird, ist tot!

Ob das gut oder schlecht ist, darüber lässt sich streiten. Aber es ist die Realität.

In meinem Buch zeige ich dir, wie du dir Schritt für Schritt eine Online-Präsenz aufbaust. Außerdem lerne ich dir, wie du dir nebenbei dein eigenes Online-Business aufziehst.

Egal ob du Schüler, Student oder Arbeitnehmer bist. Ein Online-Business kann sich jeder nebenbei aufbauen – und das ohne Risiko.

In meinem Buch lernst du auch die Grundlagen der finanziellen Freiheit und das richtige Investieren.

Klick hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

In welcher Nische baust du dir ein Online Business auf?

Schreibe es in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Wie du nur mit deinem Wissen die finanzielle Freiheit erreichst

Wer die finanzielle Freiheit erreichen möchte, braucht viel Geld.

Oder?

Zumindest behaupten das die meisten .

Ich behaupte etwas anderes: Du brauchst nur dein Wissen, einen Laptop und einen Internet-Anschluss.

Du glaubst mir nicht?

Vor einem Jahr wusste ich auch noch nicht, wie das gehen soll. Aber dann bin ich auf etwas Besonderes gestoßen: Online Marketing.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du nur mit deinem Wissen die finanzielle Freiheit erreichst. Ich lerne dir, wie du dein Wissen verkaufst – und damit anderen hilfst.

In meinem Buch erkläre ich dir ganz genau, wie du dir ein Online Business aufbauen kannst.

Wenn du schnell genug bist, kannst du ein Gratis-Exemplar gewinnen.

Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren.

Begib dich in eine Nische!

Bevor du dir ein Online Business aufbaust und dein Wissen verkaufst, musst du dir überlegen, in welche Nische du gehen möchtest.

Angenommen du hast Zahnschmerzen. Würdest du lieber zum Zahnarzt oder zum Allgemeinarzt gehen?

Natürlich zum Zahnarzt.

Denn der Zahnarzt hat seine Nische enger gewählt. Und so solltest du es auch machen. Wähle nie deine Nische nie zu breit.

Wenn sich aber der Zahnarzt auf eine bestimmte Zahnkrankheit spezialisiert, bekommt er zu wenig Kunden. Wähle deine Nische auch nicht zu eng.

Die Nische meines Blogs ist die finanzielle Freiheit. Ich hätte auch ein allgemeiner Finanz-Blog werden können.

Menschen beschäftigen sich aus den verschiedensten Gründen mit Finanzen: Altersvorsorge, finanzielle Freiheit, Vermögensaufbau, …

Ich spezialisiere mich auf jene, die finanziell frei werden möchten.

Ich habe meine Zielgruppe aber schon etwas ausgeweitet. Früher habe ich mich auf Investment-Strategien spezialisiert.

Das ist eine Möglichkeit, wie du finanziell frei werden kannst. Heute zeige ich dir verschiedene Möglichkeiten.

Es gibt 3 große Massenmärkte, aus denen verschiedene Sub-Nischen hervorgehen:

  • Fitness & Gesundheit
  • Dating & Beziehung
  • Geld verdienen & Geld sparen

Diese Massenmärkte beruhen auf der Bedürfnispyramide. Such dir einen Massenmarkt aus und begib dich in eine Nische.

Deine Nische verbindet 2 Eigenschaften:

  • Sie interessiert dich.
  • Die Nachfrage ist hoch.

Du musst dich in deiner Nische auskennen. Und du musst dich für das Thema interessieren.

Deine Nische darf keine Begleiterscheinung sein, für das du dich gerade interessierst. Du musst dich wirklich dafür interessieren!

Wenn du dir ein Business aufbaust, das dir nicht gefällt, ist das so als würdest du den falschen Job wählen – nur noch schlimmer.

Deine Nische muss deine Leidenschaft sein. Du musst dafür brennen. Beschäftige dich Tag und Nacht mit deiner Nische. Werde der Beste darin.

Du hast Konkurrenten. Du musst dich besser auskennen als jeder einzelner von ihnen.

Es ist wie mit dem Heiraten: Wenn du eine Nische wählst, dann für immer!

Wie du deine Nische finden kannst, erfährst du hier.

Produziere kostenlosen Content!

Wenn du eine Nische gefunden hast, fängst du an, kostenlosen Content zu produzieren.

Kostenlos? Ich wollte doch Geld verdienen?!

Ja, kostenlos. Hättest du gedacht das wird ein Kinderspaziergang? Du kannst nicht einfach für dein Wissen Geld verlangen. In deiner Nische kennt niemand!

Auch wenn du schon ein großes Wissen über dein Thema hast. Du wirst trotzdem nicht als Experte wahrgenommen.

Stelle dein Wissen unter Beweis!

Erstelle einen Blog mit WordPress und fange an, kostenlose Artikeln zu schreiben. Das ist der erste Schritt.

Als nächstes stellst du dir folgende Fragen:

  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Wo finde ich sie?
  • Was ist das Problem meiner Zielgruppe?
  • Wie kann ich ihr Probleme lösen?

Du hast dir bereits eine Nische ausgesucht. Also kennst du auch deine Zielgruppe. Meine Zielgruppe sind junge Menschen, die finanziell frei werden möchten.

Wo befindet sich deine Zielgruppe? Welche Blogs liest sie? Auf welchen Plattformen treibt sie sich rum? Und welche Suchanfragen gibt sie bei Google ein?

Was sind die Probleme deiner Zielgruppe? Möchte sie abnehmen? Möchte sie Muskeln aufbauen? Möchte sie reich werden? Möchte sie finanziell frei werden?

Wie kannst du das Problem lösen? Jeder Blogartikel löst ein Problem. Erst dadurch gewinnst du die Aufmerksamkeit deiner Leser.

Welches Problem löst dieser Blogartikel?

Du möchtest finanziell frei werden, aber du bist noch jung. Also kannst du mit kapitalintensiven Investments nicht viel anfangen.

Ich zeige dir eine Möglichkeit, ohne Startkapital finanziell frei zu werden.

Aber nicht nur deine Blogartikel müssen Probleme lösen – sondern auch deine Produkte.

Die finanzielle Freiheit ist ein komplexes Thema. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du finanziell frei werden kannst. Leider verlierst du schnell den Überblick.

Mein Buch gibt dir einen Überblick. Es löst ein Problem.

Dein Wissen = dein Produkt

Wie verdient ein Unternehmen Geld?

Durch Produkte.

Dein Produkt ist dein Wissen. Die Menschen zahlen dafür, dein Wissen zu erhalten. Dieses Wissen kannst du in verschiedenen Formen anbieten:

  • E-Books/Bücher
  • Selbstlernkurse
  • Coaching-Programme
  • Seminare
  • Webinare

Du musst nur darauf achten, dass dein Wissen wirklich hochwertig ist.

Um dir einen vernünftigen Online-Funnel aufzubauen, brauchst du 4 Preisklassen:

  • Das Freebie:

Das Freebie ist gratis. Du erhältst dafür die E-Mail-Adressen deiner potenziellen Kunden.

Eine E-Mail-Adresse ist das wertvollste, das du im Online Marketing bekommen kannst. Du kannst dadurch per Knopfdruck Geld verdienen.

„Nimm mir alles, nur nicht meine E-Mail-Liste.“ – Jeff Walker

  • Der Kundenaktivator:

Der Kundenaktivator verwandelt den Interessenten in einen Kunden. Er ist ein billiges Produkt.

Das könnte zum Beispiel ein E-Book oder ein Buch sein.

Du musst deinen Interessenten so schnell wie möglich in einen Kunden verwandeln. Denn jetzt ist er heiß. Er ist interessiert!

Und genau dafür gibt es den Kundenaktivator. Ein zufriedener Kunde kauft öfter. 😉

  • Das Abonnement:

Sobald du den Interessenten in einen Kunden verwandelt hast, möchtest du ein regelmäßiges Einkommen.

Der Kunde hat bereits den Kundenaktivator gekauft. Es ist jetzt viel wahrscheinlicher, dass er das Abonnement auch kauft.

Durch das Abonnement erhältst du jetzt ein regelmäßiges Einkommen. Dein Kunde zahlt pro Monat.

  • Das hochpreisige Produkt:

Deine Abonnenten sind deine treusten Fans. Sie zahlen dafür, regelmäßig Wissen von dir zu bekommen.

Innerhalb des Abonnements stellst du ihnen ein hochpreisiges Produkt vor. Das könnte ein hochpreisiges Coaching-Programm sein. Oder ein Seminar. Oder ein Work-Shop.

Das hochpreisige Produkt kostet Hunderte bis Tausende von Euros. Dort möchtest du deine Leser hinbekommen.

Mehr über das Erstellen eines Infoproduktes findest du hier.

Ein Online Business ist eine Gelddruckmaschine

Du hast jetzt alle Komponenten, die du brauchst. Jetzt führen wir sie zusammen.

Dadurch entsteht ein Online-Funnel. Ein Funnel ist ein Trichter, durch den du deinen Kunden schickst.

Zu Beginn befindet sich dein potenzieller Leser auf einer Plattform. Auf einem anderen Blog, auf Social Media Kanälen oder auf Google.

Von dieser Plattform lenkst du deinen potenziellen Leser auf deinen Blog. Durch einen Gastartikel. Durch einen Social Media Post. Oder durch SEO.

Auf deinem Blog kommt dein potenzieller Interessent auf eine Lead Page. Eine Lead Page ist eine Landing Page zum Einsammeln von E-Mail-Adressen.

Du könntest diese Lead Page zum Beispiel in einem Blogartikel verlinken.

Warum gibt dir dein potenzieller Kunde seine E-Mail-Adresse? Weil du ihn mit einem Freebie „bestichst“. Ein Freebie ist etwas kostenloses, das du deinem Interessenten gegen den Tausch seiner E-Mail-Adresse gibst.

Der potenzielle Kunde landet jetzt in deinem E-Mail-Funnel. Dort bekommt er weitere kostenlose Inhalte präsentiert.

Und dann ein kostenpflichtiges Produkt.

Du verwandelst den Interessenten in einen Kunden. Das Produkt muss natürlich zu den kostenlosen Inhalten passen.

Das erste Produkt, das du deinem Kunden verkaufst, heißt auch Kundenaktivator. Es sollte ein billiges Produkt sein. Es ist dazu da, einen Interessenten in einen Kunden zu verwandeln.

Ein zufriedener Kunde kauft sehr wahrscheinlich nochmal.

Fazit

Wenn du finanziell frei werden möchtest, brauchst du nicht viel Geld. Du brauchst nur einen Laptop, einen Internetanschluss und viel Know-How.

Online Marketing ist das mächtigste Tool der finanziellen Freiheit.

Ein Online Business ist eine Lizenz zum Gelddrucken. Wenn du dir einmal einen Online-Funndel aufgebaut hast, kannst du damit per Knopfdruck Geld verdienen.

In meinem Buch zeige ich dir, wie du dir ein solches Online Business aufbauen kannst. Du lernst von Grund auf, wie du Traffic auf deine Website bekommst. Und wie du diesen Traffic in Kunden verwandelst.

Ich habe bereits eine Prelauch-Liste erstellt.

Wenn du dich in diese Liste einträgst, bekommst du alle Informationen zum Buch. Außerdem verlose ich unter allen Eintragungen ein Exemplar kostenlos.

Klicke hier, um dir dein kostenloses Exemplar zu sichern.

In welcher Nische möchtest du dir ein Online Business aufbauen?

Schreibe es in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

5 Möglichkeiten, sich finanziell abzusichern

Die kleine Marie bekommt von ihrem Vater eine Eiskugel geschenkt.

Sie freut sich wie ein kleines Kind. Sie ist ja auch eines. 😀

Ein entgegenkommender Fußgänger gibt ihr einen Schubs. Und das Eis fällt hinunter.

Sie weint.

Was ist passiert?

Verluste schmerzen uns 2,5 mal stärker als uns Gewinne erfreuen. Das hat eine Studie gezeigt.

Deshalb sehnen wir uns nach Sicherheit.

Diese Sicherheit geben wir aber auf Kosten der finanziellen Freiheit ein Stück weit auf.

In diesem Artikel zeige ich dir 5 Möglichkeiten, durch die du dich finanziell absichern kannst.

Wenn du Möglichkeiten kennen lernen möchtest, um finanziell frei zu werden, empfehle ich dir mein Buch. Klick hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

 

  1. Diversifikation

Die wirkungsvollste und einfachste Möglichkeit zur finanziellen Absicherung ist die Diversifikation.

Durch die Diversifikation teilst du deine Einkommensströme auf.

Du bist Unternehmer? Dann baue dir nicht nur ein Unternehmen auf. Automatisiere dein Business und adaptiere dein Wissen auf ein neues.

Du bist Investor? Dann investiere nicht in eine Aktie. Investiere in Tausende.

Am Anfang empfiehlt es sich außerdem, seinen Job beizubehalten. Dieser gibt dir zusätzliche Sicherheit. Und eine zusätzliche Einkommensquelle!

Später solltest du diesen aber aufgeben. So gewinnst du mehr Freiheit. Und du kannst deine Zeit in eigene Projekte investieren.

Die meisten Unternehmer sind auch Investoren.

Warum?

Weil sie ihre Einkommensströme diversifizieren.

Beim Start eines Business solltest du aber dein Geld in dein Business fließen lassen. Reinvestiere das Geld in dein Business!

Später solltest du dein Geld auch in andere Business investieren. Dadurch erhöhst du deine Diversifikation.

Du kannst dann natürlich auch anfangen, in andere Asset-Klassen zu investieren. Zum Beispiel in Anleihen, Rohstoffe, Immobilien, P2P-Privatkredite, …

Wie du dir ein Weltportfolio aufbaust, erfährst du hier.

2. Aufbau einer Online-Präsenz

Der Aufbau einer Online-Präsenz wird in der New Economy immer wichtiger.

Wer im Internet nicht gefunden wird, ist tot.

Das gilt für Unternehmer und Arbeitgeber.

Eine Online-Präsenz hat aber noch einen zweiten positiven Nebeneffekt: Sie kapselt dich von Marktschwankungen ab.

Alle Investments unterliegen Zyklen:

  • Wenn es an der Börse kracht, fallen fast alle Aktien-Kurse.
  • Wenn die Immobilienblase platzt, verlieren fast alle Immobilien an Wert.
  • Wenn die Menschen zahlungsunfähig werden, fallen fast alle Kredite aus.

Aber deine Online-Präsenz besteht weiterhin. Die Menschen suchen weiter deinen Rat. Und sie unterstützen dich.

Auch in einer Wirtschaftskrise.

Wirst du in einem Bereich als Experte wahrgenommen, hast du gewonnen. Dann hast du eine Gelddruckmaschine.

Du kannst dann nur mit deinem Wissen Geld verdienen. Du kannst Produkte aus dem Nichts schaffen, die sich beliebig vervielfachen lassen. Und du kannst diese Produkte per Knopfdruck verkaufen.

In meinem Buch zeige ich dir, wie du dir eine solche Online-Präsenz aufbauen kannst. Klicke hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

3. Bildung

„Bildung ist der wirksamste Schutz gegen Armut.“ – Prof. Dr. Bruno Binder

Wofür wirst du bezahlt? Für die Stunden, die du am Schreibtisch verbringst?

Nein!

Für den Wert, den du lieferst.

Wie kannst du deinen Wert erhöhen?

Indem du in dein Human Kapital investierst. Ganz nach dem Motto: Schärfe die Säge!

Kennst du die Geschichte?

Ein Forster verbringt Stunden damit, einen Baum umzusägen.

Du fragst ihn: „Wieso schärfst du nicht die Säge? Dann tust du dich leichter.“

„Ich habe keine Zeit. Ich muss den Baum fällen“, antwortet er.

Mache das nicht! Anstatt dich auf den Baum zu konzentrieren, fokussierst du dich auf die Säge. Und deine Säge bist du.

Investiere in dein Human Kapital, um deinen Wert zu erhöhen.

Verlasse dich dabei aber nicht auf die staatliche Bildung. Bilde dich auch privat weiter.

Ich studiere Wirtschaftsinformatik und lese zusätzlich ein Buch pro Woche. Und höre mir Biografien als Hörbücher an. Und setze das neue Wissen um.

Sei immer hungrig und bilde dich ständig weiter!

4. Cash

Die Inflation frisst dir dein Geld weg.

Trotzdem solltest du Geldreserven halten.

Warum?

Cash-Bestandteile geben dir Sicherheit. Wenn du dein Auto unerwartet reparieren musst und die Börse kracht, ist das blöd. Du möchtest nicht deine Aktien billig verkaufen.

Und genau dafür haben wir unseren Notgroschen.

Außerdem kannst du nicht im Supermarkt einkaufen und dem Kassierer ein Aktienpaket in die Hand drücken.

Du brauchst dafür Geld.

Das Geld ist nur Mittel zum Zweck. Wenn du dir etwas gönnen möchtest, brauchst du Geld. Die meisten Hotels akzeptieren keine Immobilie als Bezahlung.

Achte daher immer darauf, dass du ein bisschen Cash auf der Seite hast.

Mehr über den Notgroschen erfährst du hier.

5. Wahl der richtigen Branche

Viele Branchen stehen gerade vor einem großen Umbruch. Sie werden Opfer der New Economy.

Und die New Economy kennt keine Gnaden.

„The winner takes it all.“

Ich empfehle dir immer deiner Leidenschaft nachzugehen. Wer etwas gern macht, macht es gut.

Nur wer seiner Leidenschaft folgt, kann richtig gut darin werden.

Es gibt dabei aber ein paar Einschränkungen. Viele Berufe werden in den nächsten Jahren von der Bildfläche verschwinden.

Wer geht heute noch in Banken?

Die Banken stehen vor einem großen Problem: Keiner braucht sie.

Heute kannst du alles ganz einfach online erledigen. Nicht einmal für die Vergabe eines Kredites brauchst du eine Banke – dafür gibt es P2P-Plattformen.

Und für das Anlegen deines Geldes brauchst du sie sowieso nicht!

Große IT-Konzerne haben bereits heute Banklizenzen (Facebook, Google, ..). Die Frage ist nur, wann sie diese nutzen.

In den nächsten Jahren werden viele Banker auf der Straße stehen. Es gibt einfach keine Nachfrage mehr für sie.

Wenn du Banker werden möchtest, musst du eine ganze Branche umkrempeln.

Das Gleiche gilt für Zeitungen, Schallplattenfirmen, Videotheken, Autofirmen, …

Überlege dir gut, in welcher Branche du arbeiten möchtest. Vergiss nicht, dass noch ein paar Jährchen bis zu deinem Ruhestand vergehen.

Und in diesen Jahren wird sich viel tun. Das kann ich dir versprechen!

Fazit

Die Menschen sehnen sich nach Sicherheit. Wenn du finanziell frei wirst, gibst du aber diese Sicherheit ein Stück weit auf.

In diesem Kapitel hast du 5 Möglichkeiten kennengelernt, wie du dich finanziell absichern kannst:

  1. Diversifiziere deine Einkommensströme!
  2. Erschaffe dir eine Online-Präsenz!
  3. Investiere in dein Human Kapital!
  4. Habe immer genug Geld!
  5. Wähle die richtige Branche!

In meinem Buch lernst du konkret, wie du finanziell frei werden kannst. Klicke hier, um dir dein kostenloses Exemplar zu sichern.

Kennst du weitere Möglichkeiten, um sich finanziell abzusichern?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

10 Mindsets, die du für die finanzielle Freiheit brauchst

Arbeite nicht zu viel, sonst vergisst du auf das Geldverdienen!

Kommt dir das bekannt vor?

Viele Menschen arbeiten vor sich hin – mit dem Ziel finanziell frei zu sein. Sie gehen einen Job nach, den sie nicht mögen. Mit dem verdienten Geld kaufen sie sich Dinge, die sie nicht brauchen.

Und wozu?

Um Menschen zu beeindrucken, die sie nicht leiden können.

So sieht das typische Leben der Mittelschicht aus.

Jeder möchte finanziell frei werden. Aber die wenigsten haben die Mindsets dafür.

In diesem Artikel stelle ich dir 10 Mindsets vor, die du für die finanzielle Freiheit brauchst.

In meinem Buch erfährst du mehr über die finanzielle Freiheit. Klicke hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

 

  1. Schaffe Werte!

Wer Geld verdienen möchte – mit dem Ziel Geld zu verdienen, wird scheitern. Ein Geld ist nur ein Gutschein für einen Wert.

Als es noch kein Geld gab, wurden die Werte direkt getauscht. Brot gegen Fleisch.

Das Problem dabei ist, dass viele Werte nicht ewig halten. Brot kann schimmeln.

Geld wird aber nicht verfaulen.

Viele Menschen erkennen nicht mehr, welchen Wert Geld hat. Es ist ein Papier, auf dem Zahlen stehen.

In Wahrheit ist es ein Gutschein für einen Wert.

Wenn du Werte schaffst, dann kommt das Geld zu dir. Du begibst dich auf die andere Seite der Medaille.

Jetzt kaufst du keinen Wert, sondern verkaufst einen.

Schaffe Werte, für die Menschen bereit sind zu zahlen!

2. Wir leben im Überfluss!

In den Nachrichten hörst du oft, dass zu wenig Geld vorhanden ist. Von den Armen wird dieses Gejammer gerne übernommen.

Kein Wunder, dass sie arm sind!

Eines muss dir klar sein: In der westlichen Welt leben wir im Überfluss. Wenn du reich werden möchtest, dann kannst du das auch.

In Österreich, Deutschland oder der Schweiz geboren zu werden, ist ein Privileg. Nutze dieses Privileg!

3. Gib und nimm erst später!

Arme Menschen sind auf das Nehmen gepolt. Sie wollen alles sofort haben.

Die Reichen geben bevor sie nehmen. Sie säen bevor sie ernten.

Wenn du finanziell reich werden möchtest, musst du zuerst investieren. Die Früchte bekommst du später.

Du musst viel Zeit und Geld in dein Business investieren, bevor es ertragsfähig wird.

Wenn du neue Kontakte knüpfen möchtest, musst du zuerst etwas geben. Du bekommst erst später etwas zurück.

Möchtest du neue Kunden gewinnen, gibst du ihnen zuerst kostenlosen Content. Du erhältst erst später etwas zurück.

Gib bevor du nimmst!

4. Habe große Ziele!

Alle Menschen haben unterschiedliche Ziele. Der Eine möchte einfach nur abnehmen. Und der Andere möchte sich einen richtig krassen Body aufbauen.

„Think big!“ – Donald Trump

Alle erfolgreichen Menschen haben richtig große Ziele.

Und diese solltest du auch haben. Hast du zu kleine Ziele, werden dich alle Probleme aus der Bahn werfen. Und es wird Probleme geben.

Hast du aber große Ziele, machst du immer weiter – egal was passiert.

Habe große Träume und verwirkliche sie!

5. Habe bereits am Anfang das Ende im Sinn!

Die meisten Menschen denken zu kurzfristig. Sie wissen nicht einmal, was übermorgen passiert.

Wenn du finanziell frei werden möchtest, musst du bereits am Anfang das Ende im Sinn haben.

Wie wird sich die finanzielle Freiheit anfühlen? Welche Träume wirst du dir verwirklichen? Wie wird dein Leben sein?

Stelle dir dein Leben in der finanziellen Freiheit genau vor. Und halte es auch schriftlich fest.

Aber auch kurzfristig solltest du das Ende im Sinn haben.

Denke bereits bei der Produktion deines Produktes daran, wie es sein muss, dass es sich verkauft. Wie muss das Design aussehen? Wie sollte die Verpackung aussehen?

Wie könntest du das Cover eines Buches gestalten? Wen könntest du das Vorwort schreiben lassen? Welche Testimonials sind sinnvoll?

Habe immer das Ende im Sinn!

6. Arbeite an dich und nicht an deiner Umgebung!

Arme Mensche suchen die Fehler in der Umgebung. Sie suchen nach Ausreden: „Das Wetter ist scheiße.“

Wenn sie Probleme in ihrer Beziehung haben, ist der Partner Schuld.

Damit brauchen sie sich mit dem Thema nicht weiter beschäftigen. Ihre Umgebung können sie sowieso nicht verändern.

Was sie aber verändern können, sind sie selbst.

Die meisten Menschen sind so sehr mit dem Baumfällen beschäftigt, dass sie ihre Axt vergessen. Wieso schärfen sie nicht einfach ihre Axt?

Arbeite an dich, wenn du etwas verändern möchtest!

7. Denke Win/Win!

Die meisten Menschen denken Win/Lose. Sie versuchen für sich das Beste herauszuschlagen.

Das funktioniert aber nur, wenn die andere Person Lose/Win denkt.

Win/Win funktioniert immer.

Das Prinzip ist einfach: Du konzentrierst dich nicht darauf, das größte Stück Kuchen zu bekommen. Du vergrößerst den Kuchen einfach.

Kreiere Win/Win Situationen!

Was bringt dem Anderen dein Angebot? Was kannst du dem Anderen geben?

8. Du musst das Rad nicht neu erfinden!

Die meisten Menschen suchen nach etwas Neuem. Sie suchen ein neues Geschäftsmodell. Sie suchen eine neue Art, Geld zu verdienen.

Aber wieso willst du das Rad neu erfinden?

Es ist viel einfacher ein bestehendes System auf dich zu adaptieren.

Es gibt viele Menschen, die dein Ziel schon erreicht haben.

Du möchtest dir ein Business aufbauen?

Suche dir ein Geschäftsmodell, das funktioniert. Und adaptiere es auf dein Business.

Ich empfehle dir ein Online Business. Wie du dir ein solches Business aufbaust, erfährst du in meinem Buch.

9. Geld stinkt nicht!

Kennst du die Sprichwörter „Geld stinkt.“ oder „Die Reichen sind böse.„?

Streiche sie aus deinem Gedächtnis!

Diese Wörter stammen von armen Menschen. Sie suchen eine Ausrede, warum sie arm sind.

Mit einem solchen Mindset wirst du nie finanziell frei. Warum solltest du reich sein wollen, wenn die Reichen böse sind?

Wir möchten nicht böse sein.

Und warum sollten wir Geld besitzen wollen, wenn es stinkt?

Also ich besitze nicht gerne stinkende Sachen. 😀

10. Deine Motivation muss über das Geld hinausgehen!

Wenn deine einzige Motivation das Geld ist, wirst du einfach aufhören.

Kennst du Menschen, die einfach aufhören, wenn sie ein bisschen Erfolg haben?

Warum machen sie das?

Wieso hören sie kurz vor ihrem Durchbruch auf?

Weil ihre Motivation nicht tiefgreifend genug ist.

Angenommen dein Ziel ist es, viel Geld zu verdienen. Spätestens nach 1.000.000€ wirst du aufhören.

Warum?

Weil es dich nicht erfüllt, noch mehr Geld zu verdienen.

Wenn aber dein Ziel ist, möglichst vielen Menschen zu helfen, wirst du weitermachen.

Fazit

Ohne diese Mindsets kannst du nicht finanziell frei werden. Das ist unmöglich!

Eigne dir diese Mindsets so schnell wie möglich an.

Mindsets, die du nicht haben solltest, findest du hier.

In meinem Buch erkläre ich dir nicht nur weitere Mindsets. Ich zeige dir auch Möglichkeiten, die du hast, um finanziell frei zu werden.

Das Buch gibt dir einen Überblick über das komplexe Thema „Die finanzielle Freiheit“.

Ich habe bereits eine Prelaunch-Liste erstellt. Wenn du dich in diese Liste einträgst, bekommst du alle Informationen zum Buch.

Außerdem versende ich unter allen Eintragungen ein kostenloses Exemplar. Klicke hier, um dir das kostenlose Exemplar zu sichern.

Welche Mindsets haben dir auf dem Weg zur finanziellen Freiheit geholfen?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Die 3 Grundregeln der finanziellen Freiheit

Du möchtest finanziell frei werden?

Das kannst du auch!

Das Prinzip hinter der finanziellen Freiheit ist einfachste Grundschulmathematik. Das könnte ich einen Volksschüler erklären.

Dieses Prinzip lässt sich auf eine einfache Formel herunterbrechen:

Dein Vermögen = (Einkommen – Ausgaben) * Zinsen

Das Gute daran ist, dass du alle 3 Variablen dieser Gleichung selbst verändern kannst.

In diesem Artikel erkläre ich dir, was es mit den 3 Säulen der finanziellen Freiheit auf sich hat. Dadurch bekommst du einen Gesamtüberblick über das komplexe Thema finanzielle Freiheit.

Wie du genau finanziell frei werden kannst, erfährst du in meinem Buch. Klicke hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

Du kannst dich bereits in eine Prelaunch-Liste eintragen.

Ich verlose unter allen Eintragungen ein Gratis-Exemplar.

1. Sparen

Die härteste aber auch einfachste Methode sein Vermögen aufzubauen ist, mehr zu sparen.

Sage nicht du kannst nicht sparen!

Jeder kann das.

Ich meine damit nicht, dass du vor Hunger sterben sollst. Oder, dass du dir nichts mehr gönnen sollst.

Du sollst die unnötigen Ausgaben reduzieren, die dich nicht glücklich machen.

Der erste Schritt beim Sparen ist ein Haushaltsplan.

Was ist ein Haushaltsplan?

Ein Haushaltsplan stellt deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben gegenüber. Dadurch kannst du deine Sparquote berechnen.

Erst wenn du weißt, wofür du dein Geld ausgibst, kannst du sinnvoll sparen.

Der Ernährungsplan des Fitness-Athleten ist der Haushaltsplan des Sparers.

Du musst das aber nicht für immer machen. Mit der Zeit weißt du, wofür du dein Geld ausgibst. Du weißt, worauf du achten musst.

Ich mache das mittlerweile auch nicht mehr.

Aber am Anfang empfehle ich dir, unbedingt ein Haushaltsbuch zu führen. Mittlerweile gibt es auch gute Apps dafür. Diese vereinfachen das Ganze.

Wenn du das Haushaltsbuch eine Zeit lang führst, fängst du an, deine unnötigen Ausgaben zu eliminieren. Lasse sie einfach weg!

Zigaretten sind eine unnötige Ausgabe. Sie haben keinen Mehrwert – weder für dich, noch für deine Umwelt.

Ich weiß, dass es schwer ist, das Rauchen aufzuhören. Aber wenn du finanziell frei werden möchtest, musst du Opfer bringen.

Macht dich die 10.000. Handtasche wirklich glücklicher?

Shoppe weniger und spare das Geld!

Mehr über das Sparen findest du hier.

2. Mehr verdienen

Durch das Sparen kannst du schnell dein Vermögen aufbauen. Aber irgendwann kannst du nicht mehr sparen.

Außer auf Lasten deiner Gesundheit. Und das ist nicht Sinn der Sache!

Mehr verdienen kannst du bis ins Unendliche. Und wenn du es richtig machst, leidet deine Gesundheit nicht darunter.

Wie schaffst du es, mehr zu verdienen?

Du musst den Menschen einen Wert bieten – egal ob du Arbeitnehmer oder Unternehmer bist.

Du wirst immer für den Wert bezahlt, den du lieferst.

Geld ist ein Gutschein für einen Wert. Wenn du dir ein Brot kaufst, kaufst du dir einen Wert.

Und wenn du eine Dienstleistung vollbringst, verkaufst du einen Wert.

Wenn du Werte schaffst, bekommst du Geld.

Am leichtesten geht das natürlich als Unternehmer. Dann kannst du ein System schaffen, das Werte liefert.

Du möchtest schnell finanziell frei werden? Dann empfehle ich dir, nebenbei ein Online Business aufzubauen.

Warum ein Online Business?

Du bist ungebunden und du hast kein Risiko.

Durch den Verkauf von digitalen Infoprodukten kannst du vielen Menschen helfen. Und wenn du vielen Menschen hilfst, wirst du viel Geld verdienen.

Hilf 1.000.000 Menschen und du verdienst 1.000.000€!

In meinem Buch zeige ich dir, wie du dir ein solches Online Business aufbauen kannst.

3. Investieren

Die letzte Säule der finanziellen Freiheit ist das Investieren. Das Investieren ist ein Multiplikator – ein Turbo.

Deine Rendite wird mit deinen Ersparnissen multiplizierst. Dadurch verkürzt du deinen Weg zur finanziellen Freiheit.

Im besten Fall profitierst du vom Zinseszins. Dann baut sich dein Vermögen exponentiell auf.

Aber in welches Investment sollst du investieren? Es gibt so viele verschiedene:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Rohstoffe
  • P2P-Privatkredite
  • Immobilien
  • Alternative Investments
  • Unternehmensbeteiligungen

Das beste Investment ist, das du selbst kreierst.

Wenn du dir ein Online Business aufbaust, kreierst du ein Investment. Du kannst das verdiente Geld reinvestieren – in PPC-Marketing und Outsourcing.

Angenommen du investierst dein Geld in Aktien. Dann ist 10% ein hohe Rendite, oder?

Wenn du aber in PPC-Marketing investierst, kannst du Renditen von 100-300% erzielen.

Natürlich empfiehlt es sich, zu diversifizieren. Du musst nicht dein ganzes Geld in dein Online Business investieren.

Du kannst zusätzlich in Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien und P2P-Privatkredite investieren.

Für die meisten Privatanleger macht nur das passive Investieren Sinn!

Baue dir daher ein Weltportfolio auf. Dann hast du die ganze Welt im Depot.

„Investiere passiv – lebe aktiv!“

Wenn du eine passive Anlagestrategie verfolgst, hast du mehr Zeit für dein Online Business.

Durch dein Online Business kannst du mehr Geld verdienen als durch deine Investments. Halte dich an das 80/20 Prinzip!

80% deiner Einnahmen entstehen durch 20% deines Aufwandes. Und diese 80% der Einnahmen kommen garantiert von deinem Online Business.

Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass du es richtig machst.

Fazit

Das Prinzip der finanziellen Freiheit ist Grundschulmathematik. Sie lässt sich auf eine einfache Formel herunterbrechen:

Dein Vermögen = (Einkommen – Ausgaben) * Zinsen

Alle dieser 3 Variablen kannst du beeinflussen: Du kannst mehr sparen. Du kannst mehr verdienen. Und du kannst eine höhere Rendite einfahren.

Die wirkungsvollste Stellschraube ist dein Einkommen. Dieses kannst du bis ins Unendliche steigern.

Du kannst nicht unendlich viel sparen – ohne zu sterben. Und du kannst deine Rendite nicht unendlich steigern.

Baue dir nebenbei ein Online Business auf!

Dadurch schaffst du einen Wert, der Anderen hilft. Ich empfehle dir dafür den Verkauf von Informationsprodukten.

Infoprodukte kann jeder erstellen. Jeder kann schreiben – also kann auch jeder ein Buch schreiben.

Jeder kann sprechen – also kann auch jeder einen Audiokurs aufnehmen.

Dafür gibt es unendlich viele Möglichkeiten.

Außerdem kreierst du durch dein Online Business dein eigenes Investment. Dadurch machst du deine dritte Variable viel wirkungsvoller – deine Zinsen.

In meinem Buch Deine Schule in die finanzielle Freiheit lerne ich dir, wie du alle 3 Säulen nutzt, um finanziell frei zu werden.

Du lernst:

  • Finanzielles Grundwissen
  • Das richtige Mindset
  • Wie du richtig investierst
  • Und wie du dir ein Online Business aufbaust

Du kannst dich bereits jetzt in meine Prelaunch-Liste eitragen. Unter allen Eintragungen versende ich ein kostenloses Exemplar.

Klicke hier, um dir dein kostenloses Exemplar zu sichern.

Was machst du, um finanziell frei zu werden?

Schreibe es in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit

Du kämpfst dich hoch bis zum Gipfel.

Du kletterst immer weiter. Schritt für Schritt.

Es ist hart aber du machst weiter. Du möchtest den Gipfel unbedingt erreichen.

Du schwitzt Blut.

Aber trotzdem machst du nicht schlapp.

Die finanzielle Freiheit ist ein Prozess. Das geht nicht von heute auf morgen.

Der Weg ist hart. Aber du machst weiter, weil du das Ziel unbedingt erreichen möchtest.

Du gibst nicht auf.

Du möchtest nicht mehr für deinen Chef arbeiten. Du möchtest nicht mehr örtlich und zeitlich gebunden sein.

Du bist nicht der erste, der beschließt, finanziell zu werden. Den Weg sind bereits viele gegangen. Auch Tony Robbins, der diese 7 Schritte-Formel aufgestellt hat. Diese 7 Schritte bringe ich dir heute in diesem Artikel näher.

 

In meinem Buch Deine Schule zur finanziellen Freiheit erfährst du mehr darüber, wie du finanziell frei werden kannst.

Klicke hier, um mehr über mein Buch zu erfahren.

1. Schritt: Entscheide die wichtigste Finanzentscheidung deines Lebens!

Es gibt eine Entscheidung in deinem Leben, die alles verändert: Dass du anfängst.

Erst wenn du anfängst, erzielst du Ergebnisse!

Mein Opa sagt immer: „Wissen ist Macht!“

Aber Wissen ist erst macht, wenn du es umsetzt.

Daher lautet die wichtigste Finanzentscheidung: Werde zum Investor!

Fange an, dein Erspartes zu investieren. Fange an, dein Geld für dich arbeiten zu lassen.

2. Schritt: Werde zu einem Insider, der die Spielregeln kennt!

Wenn du als Investor überleben möchtest, musst die Spielregeln kennen.

Du sollst zwar ins Handeln kommen. Aber investiere nicht ohne eine Ahnung zu haben.

Lerne die Grundlagen der Investments, in die du investierst.

In meinem Buch werden die Grundlagen von Aktien, Anleihen, Rohstoffen, Immobilien und P2P-Privatkrediten erklärt. Dadurch kannst du bereits in sehr viele verschiedene Asset-Klassen investieren.

Und dir so eine hohe Diversifikation aufbauen.

3. Schritt: Gestalte das Spiel so, dass du es gewinnen kannst!

Wie viel Geld brauchst du, um finanziell frei zu werden?

Die meisten würden eine Zahl zwischen 10-100 Millionen nennen. Manche glauben sogar ein Vermögen von 1 Mrd. € zu brauchen, um sich ihre Träume zu erfüllen.

Aber für die meisten reicht ein Vermögen von 1.ooo.ooo€ aus. Oder sogar noch weniger.

Wenn du 1.000.000€ mit einer Rendite von 10% anlegst, hast du ein jährliches Einkommen von 100.000€. Das sind über 8.000€/Monat. Und das passiv!

Davon lässt sich gut leben.

Und ein Vermögen von 1.000.000€ kann sich jeder aufbauen. Du musst nur die Disziplin dafür haben!

Wenn du monatlich 360€ in einen Sparplan investierst, hast du bei einer Rendite von 10% nach 40 Jahren 1.028.517,59€.

Um monatlich 360€ zu sparen, musst du kein Top-Verdiener sein. Du musst dich auch nicht zu Tode sparen.

Du brauchst nur ein bisschen Disziplin und einen langen Atem.

4. Schritt: Wo soll ich mein Geld anlegen?

Ich habe dir gesagt, dass du anfangen sollst, ein Investor zu werden.

Aber wo sollst du das Geld anlegen?

Das Sparbuch wird es ja nicht sein – bei einem Leitzins von 0%. Da finden wir bessere Möglichkeiten.

Wenn du noch am Anfang stehst, empfehle ich dir, einen ETF-Sparplan zu besparen. Dadurch kannst du monatlich eine bestimmte Summe investieren.

Außerdem kannst du eine gute Diversifikation erzielen. Mit einem ETF-Sparplan kannst du in verschiedene ETFs und ETCs investieren.

Dadurch deckst du Aktien, Anleihen und Rohstoffe ab.

Später kannst du zusätzlich in P2P-Privatkredite investieren. Und wenn du das Kapital hast, in Immobilien.

5. Schritt: Erstelle einen Einkommensplan fürs Leben!

Wie viel wirst du in deinem Leben verdienen?

Das ist natürlich schwer vorhersehbar. Aber je mehr du verdienst, desto mehr kannst du investieren. Und desto früher wirst du finanziell frei.

Wenn du wirklich schnell finanziell frei werden möchtest, dann musst du dir nebenbei etwas aufbauen. Ich spreche von einem Online Business.

Mit einem Online Business, kannst du aus dem Nichts Geld erschaffen. Das ist wie eine Gelddruckmaschine.

Hast du nicht auch schon davon geträumt, dein eigenes Geld zu drucken?

Dann baue dir ein Online Business auf!

Außerdem kreierst du dir so dein eigenes Investment. Wenn du in dein eigenes Business investierst, ist die Rendite weit über 100%. Und nicht 10%.

Wie du dir ein Online Business aufbaust, erfährst du in meinem Buch.

6. Schritt: Investiere wie die 0,001%!

Die Reichen haben zum Investieren andere Instrumente zur Verfügung als die Mittelschicht.

Aber zu Zeiten des Internets ist alles anders. Heute stehen auch der Mittelschicht alle Türen offen.

Die meisten Privatanleger schlagen den Markt nicht. Und auch die meisten Fondsmanager verfehlen das Ziel.

Wieso investierst du dann aktiv? Wenn du den Markt sowieso nicht schlägst?

Für die meisten Privatanleger macht nur das passive Investieren Sinn!

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Höhere Renditen als die meisten aktiven Investoren
  • Geringeres Risiko (höhere Diversifikation)
  • Mehr Zeit

Mehr Rendite und mehr Zeit. Besser geht es kaum.

Und selbst wenn du als aktiver Investor 5-10% Rendite mehr einfahren würdest. (Das gelingt nur den besten Investoren.)

Du kannst die Zeit sinnvoller nützen. Wenn du dir in dieser Zeit ein Online Business aufbaust, dann holst du mehr Rendite raus.

7. Schritt: Teile mit Anderen!

Geld hat keinen Wert – keinen positiven und keinen negativen.

Erst wenn du dein Geld einsetzt, bekommt es einen Wert.

Wenn du damit Atomwaffen kaufst, bekommt das Geld einen negativen Wert. Du machst etwas Schlechtes mit deinem Geld.

Wenn du aber einen Teil deines Geldes spendest, bekommt es einen positiven Wert. Du hilfst damit anderen Menschen.

Wenn du mit deinem Geld das Leben deiner Familie schöner gestalten kannst, hat es einen positiven Wert.

Und wenn du deiner Liebsten ein Geschenk machst, hat es auch einen positiven Wert.

Konsum macht nicht glücklich – aber Freiheit schon!

Und Teilen macht auch glücklich.

Verwirkliche deine Träume. Aber vergiss nie den anderen Menschen etwas zurückzugeben.

Alleine wärst du gar nicht in der Situation, etwas zurückgeben zu können.

Fazit

Die finanzielle Freiheit ist ein steiniger Weg. Aber sonst wäre sie auch nichts wert.

Wenn jeder einen super Köper aufbauen kann, dann ist er nichts mehr wert. Und mit der finanziellen Freiheit ist es das gleiche.

Auf dem Weg ändert sich aber nicht nur dein Kontostand – sondern auch deine Persönlichkeit.

Du wirst lernen:

  • Aus Fehlern zu lernen.
  • Dass du alles lernen kannst.
  • Dass dein Wissen dein höchstes Gut ist.

Ich möchte, dass du finanziell frei wirst!

Und deshalb schreibe ich ein Buch, wie du das erreichen kannst. Dieses Buch soll dir einen Überblick über dieses komplexe Thema geben.

Klicke hier, um dich in meine Prelaunch-Liste einzutragen. Dann bekommst du alle relevanten Informationen zum Buch.

Und wenn du Glück hast, gewinnst du ein Gratis-Exemplar.

Welche der 7 Schritte zur finanziellen Freiheit bist du schon gegangen?

Schreibe sie in die Kommentare!

Über den Autor:

 

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Warum möchtest du finanziell frei werden?

Ich fahre zu einem Kumpel von mir. Er ist unzufrieden mit seinem Job.

Deshalb möchte ich mit ihm darüber reden.

Ich frage ihn: „Wieso gehst du täglich zur Arbeit?“

„Weil ich muss!“

„Aber musst du das wirklich?“

Mit dem Problem ist er nicht alleine. Viele Menschen gehen nicht gerne zur Arbeit. Sie arbeiten, weil sie „müssen“.

Aber wer zwingt sie denn dazu? Wer zwingt meinen Kumpel, zur Arbeit zu gehen?

Der einzige Mensch, der täglich für uns Entscheidungen trifft, sind wir selbst.

Kenne dein warum!

Du musst nicht finanziell frei werden. Aber es gibt viele gute Gründe dafür. 10 dieser Gründe verrate ich dir in diesem Artikel.

Außerdem schreibe ich gerade an meinem Buch Deine Schule in die finanziell Freiheit. In diesem Buch gebe ich dir einen Überblick der Möglichkeiten, die du hast, um finanziell frei zu werden.

Du kannst dich bereits jetzt in meine Prelaunch-Liste eintragen. Dann bekommst du alle Informationen über das Buch per E-Mail.

Ich verlose unter allen Eintragungen ein Gratis-Exemplar.

  1. Keine finanziellen Sorgen!

Die meisten Menschen machen sich Sorgen über ihre Finanzen. Gleichzeitig sagen sie, Geld sei ihnen nicht wichtig.

Ist das notwendig?

Es ist nicht besonders schön, sein Leben lang finanzielle Sorgen zu haben. Du sollst das Leben genießen. Du sollst Spaß haben.

Damit meine ich nicht, dass du dich nicht über deine Finanzen kümmern sollst. Oder über deine Finanzen nicht nachdenken sollst.

Ich möchte dir sagen: Beherrsche deine Finanzen – sonst beherrschen sie dich!

Den meisten Menschen ist Geld sehr wichtig. Es ist sogar das Wichtigste in ihrem Leben.

Aber nicht, weil sie vom Geld besessen sind – sondern, weil es ihnen Sorgen macht. Sie kommen mit ihren finanziellen Mitteln nicht aus.

Warum sagen sie dann, dass ihnen Geld nicht wichtig ist?

Weil sie sich ihre Situation schön reden wollen. Das ist ein psychologischer Trick.

Wenn wir ein Ziel nicht erreichen, ist es uns auf einmal nicht mehr wichtig.

Mehr über finanzielle Ängste findest du hier.

2. Lerne interessante Menschen kennen!

Es gibt viele Wege, um finanziell frei zu werden. Hier und hier findest du noch mehr Möglichkeiten.

Viele dieser Wege bringen einen netten Nebeneffekt mit sich: Du lernst verdammt interessante Menschen kennen!

Ich blogge jetzt noch nicht einmal ein Jahr. Und ich habe schon so viele Menschen kennen gelernt. Einer ist interessanter als der andere. Und alle sind sehr ambitioniert.

Kein Geld der Welt kann das ersetzen. Wenn du die Autoren der Bücher kennen lernst, die du liest, hat das was.

Dadurch entstehen oft gute Kooperationen und Win-Win-Win Situationen.

Bei meinem Buch Deine Schule in die finanzielle Freiheit haben mir zwei Gastautoren geholfen:

Außerdem schreibt mir Florian Müller ein Vorwort.

Das bringt mir etwas. Das bringt ihnen etwas. Und das bringt dir etwas.

3. Hilf anderen Menschen!

Liebst du es, anderen Menschen etwas zurückzugeben?

Ich auch!

Kannst du das, wenn du arm bist?

Nein!

Klar, du kannst den Menschen auch Zeit geben. Die meisten Menschen haben aber kein Geld und keine Zeit.

Und richtig vielen Menschen kannst du erst helfen, wenn du Geld hast.

Um viel Geld zu verdienen, musst du Werte schaffen. Diese Werte helfen anderen Menschen.

Du kannst dein Geld verdienen, indem du anderen Menschen hilfst. Auf meinem Blog helfe ich hauptsächlich jungen Menschen, finanziell frei zu werden.

Ich schaffe einen Wert.

Und wenn ich dadurch Geld verdiene, möchte ich einen Teil davon spenden. Dadurch helfe ich wieder Menschen.

Und ein Großteil meiner Leser wird einen Teil ihres Geldes spenden. Dadurch entsteht ein Kreislauf des Gebens.

Das ist mein Traum: Vielen Menschen zu helfen!

4. Kein Chef!

Viele Menschen müssen täglich ihren Chef in den Arsch kriechen. Wenn er mit einer Compliance-Vorschrift kommt, müssen sie sich daran halten.

Wenn du finanziell frei bist, hast du keinen Chef.

Keine Compliance-Vorschriften! Keine Kleidungsvorschriften! Keine Arschkriecherei!

Das ist herrlich!

Und nichts anderes ist die finanzielle Freiheit: Du kannst tun und lassen, was du willst.

Du entscheidest, wann du arbeitest. Du entscheidest, wo du arbeitest. Und du entscheidest, mit wem du arbeitest.

5. Bekomme mehr Anerkennung!

Das größte Verlangen von Menschen ist Anerkennung.

Unser Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, dass er uns eine gute Arbeitsumgebung bereitstellt.

Er darf uns nicht schlagen. Er darf uns das Trinken nicht verbieten. Er muss uns Essenspausen genehmigen.

Aber er muss uns keine Anerkennung geben.

Wenn du finanziell frei bist, wirst du genug Anerkennung für 10 Menschen bekommen:

  • Von deinen Kooperationspartnern.
  • Von deinen Kunden und Followern.
  • Von Menschen, die das auch schaffen wollen.
  • Und von deinen Vorbildern.

6. Örtliche und zeitliche Unabhängigkeit!

Wo möchtest du am liebsten arbeiten?

In Las Vegas? In New York? Oder doch lieber auf Hawaii?

Wenn du finanziell frei bist, kannst du arbeiten, wo du möchtest.

Du möchtest deinen Wohnort nicht genau festlegen? Und reisen?

Auch das kannst du.

Du kannst auch zuhause arbeiten und immer wieder nette Urlaube machen. Das Geld hast du ja!

Eines meiner Träume ist das Reisen. Ich möchte aber keine Weltreise machen – sondern immer wieder kleine Ausflüge. Und interessante Menschen kennen lernen.

Ich möchte meine Idole treffen. Seminare und Masterminds besuchen. Und nach Silicon Valley.

Du bist aber nicht nur örtlich völlig ungebunden – sondern auch zeitlich. Du brauchst jetzt keinen Wecker mehr. Keiner sagt dir, wann du aufstehen musst.

Mehr über ortsunabhängiges Arbeiten findest du hier.

7. Mache das, worauf du Bock hast!

Möchtest du das machen, was du willst? Und nicht was andere wollen?

Das möchte jeder!

Wenn du finanziell frei bist, kannst du für die Projekte arbeiten,  die du willst.

Du möchtest ein neues Unternehmen gründen?

Dann mache es!

Du möchtest ein Buch schreiben?

Dann mache es!

Du möchtest die Menschen vor Ort coachen?

Dann mache es!

Du hast alle Möglichkeiten der Welt!

8. Erfülle dir deine Träume!

Du hast in diesem Artikel bereits zwei meiner großen Träume kennen gelernt:

  • Vielen Menschen helfen.
  • Und reisen/meine Vorbilder kennen lernen.

Konsum macht nicht glücklich. Aber jeder Mensch hat materielle Träume. Und das ist auch nicht schlimm.

Wenn du das Geld hast, sollst du dir etwas gönnen.

Aber viele Träume lassen sich erst durch die finanzielle Freiheit realisieren.

9. Arbeite effizienter!

Der typische Arbeitnehmer arbeitet 40 Stunden in der Woche. Arbeitet er effizienter, was passiert dann?

Kann er dann früher mit der Arbeit aufhören?

Nein!

Er bekommt einfach mehr Arbeit zugeschoben.

Wenn du finanziell frei bist, ist das anders. Du kannst jetzt selbst entscheiden, wie lange du arbeitest.

Wenn du mit etwas früher fertig bist, bist du wirklich fertig.

10. Schaffe Systeme!

Auf dem Weg zur finanziellen Freiheit schaffst du Systeme. Diese Systeme arbeiten dann für dich.

Du hast jetzt einen laufenden Cash-Flow, ohne dafür zu arbeiten.

Viele dieser Systeme lassen sich auch wieder verkaufen. Zum Beispiel ein Unternehmen, das du aufgebaut hast.

Einen Job kannst du nicht weiterverkaufen.

Am Anfang wird dir das Schaffen von Systemen noch schwer fallen. Aber mit der Zeit lernst du es.

Wenn ein Unternehmen von dir scheitert, kannst du dir einfach ein neues aufbauen. Du weißt ja jetzt wie es geht.

Fazit

Egal welche Gründe du hast, finanziell frei zu werden. Kenne immer dein Warum!

Du hast in diesem Artikel meine 10 Gründe kennen gelernt, warum ich finanziell frei werden möchte.

In meinem Buch lernst du, wie du das auch umsetzen kannst.

Und wenn du schnell genug bist, bekommst du ein Exemplar kostenlos.

Klicke hier, um dich in meine Prelaunch-Liste einzutragen.

Warum möchtest du finanziell frei werden?

Schreibe es in die Kommentare!

Über den Autor:

philippkammerer_1447971009_67Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir, wie du finanziell frei wirst.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

13 Inspirationen für die finanzielle Freiheit

Du sitzt an deinem Schreibtisch.

Links neben dir ein Kaffee. Rechts ein Haufen von zerknülltem Papier.

Du schlägst dir auf den Kopf. Du kommst einfach nicht weiter.

Du hast ein Ziel vor Augen: Die finanzielle Freiheit.

Aber womit sollst du anfangen?

Das fragen sich viele, die beschließen, finanziell frei zu werden.

So ist es auch mir gegangen.

Tim Chimoy stellt in seinem Buch I love Mondays 16 atemberaubende Persönlichkeiten vor, die es geschafft haben. Sie sind finanziell frei. Und könnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder kann es schaffen!

In diesem Artikel gebe ich dir 13 dieser Geschichten weiter. Dann findest du sicher einen Weg, finanziell frei zu werden.

  1. Christian Häfner

Auch mit langweiligen Themen lässt sich Geld verdienen. Das zeigt Christian Häfner sehr eindrucksvoll.

Nach seinem BWL-Studium arbeitete er drei Jahre als IT-Projektmanager.

Während des Studiums gründete er eine Event-Firma – im Alter von 18 Jahren. Und während der Festanstellung gründete er Happy Coffee.

Nach drei Jahren Berufserfahrung gründete er FastBill. Und setzte alles auf eine Karte.

FastBill ist eine webbasierte Software, die ein Abrechnungs- und Buchhaltungsmodul bietet.

2. Thorsten Kolsch

Für viele ist eine „Lebensanstellung“ ein Versprechen – eine Belohnung.

Nicht aber für Thorsten Kolsch. Für ihn ist eine „Lebensanstellung“ eine Drohung. Er liebt die Freiheit.

Thorsten lernte in seiner Ausbildung bei Warner Music das Musikbusiness kennen. Später wechselte er zu AOL und erlernte Online Marketing Skills.

Obwohl er bei AOL gut verdiente, kündigte er den Job und machte sein eigenes Ding. Er gründete die Plattform Schlagr.de – ein Schlagerportal.

3. Patrick Baumann

Nach seinem Studium der Wirtschaftskommunikation arbeitete Patrick als Angestellter in Agenturen.

Patrick fühlte sich bei seinem Job eingesperrt. Er fühlte sich wie im Knast. Er war örtlich gebunden. Daher machte er sich im Bereich Webdesign selbständig.

Als Freelancer war er sein eigener Boss. Aber trotzdem tauschte er noch Zeit gegen Geld. Daher suchte er nach Möglichkeiten, sein Einkommen von seiner Arbeitszeit abzukoppeln.

Patrick startete mit dem Bloggen. Er nutzte es zwar nie, um damit ernsthafte Einkünfte zu generieren.

Aber dadurch ergab sich für ihm eine Möglichkeit: Er bekam den Auftrag, für ein Billardgeschäft einen Onlineshop zu erstellen.

Er erstellte die Seite nicht nur, sondern beteiligte sich auch an dem Unternehmen.

4. Peter Eich

Während dem Studium arbeitete Peter als Rad-Reiseleiter. Dabei bemerkte er, dass auf vielen Radreisen noch viel Verbesserungspotenzial gab.

Also gründete er sein Unternehmen Inselhüpfen.

Seitdem gründete er bereits mehrere Unternehmen. Darunter auch bikemap.net.

Peter entdeckte neben dem Fahrradfahren seine zweite Leidenschaft: das Gründen. Er machte sein Hobby nicht zum Beruf – sondern zum Unternehmen.

5. Mars Dorian

Mars war schon in seiner Schulzeit sehr kreativ. Zeichnen war seine Leidenschaft.

Als er mit der Schule fertig war, reiste er viel.

Als er nach Hause zurückkam, musste er sich zwischen einer Festanstellung und der Selbständigkeit entscheiden.

2010 startete er sein eigenes Online Business. Auf seiner Website veröffentlichte er nicht nur seinen Blog, sondern auch seine künstlerischen Arbeiten.

Seine ersten Einnahmen erzielte er durch das Erstellen von Buch Covers. Später schrieb er auch sein eigenes E-Book. Es hilft anderen Freelancern dabei, sich online besser zu vermarkten.

Mittlerweile schreibt er auch Romane.

6. Sebastian Prestele

Sebastian begann 2004 eine Ausbildung in einer Tauchschule. 2007 wechselte er ins dazugehörige Hotel. Er hatte somit sein damaliges Ziel erreicht.

Als Tauchlehrer lernte er eine Menge interessante Leute kennen. Am meisten interessierte er sich für jene, die ihr eigenes Ding machten.

So erwachte in ihm der Wunsch, auch sein eigenes Ding zu machen.

Bei seinem Hotel-Job bekam er die Aufgabe, sich um die Website zu kümmern. Damals kam er das erste Mal mit Online Marketing in Kontakt.

Zu dieser Zeit las er auch einige Blogs. Kurze Zeit später verdiente er bereits mit seinen eigenen Blogs die ersten paar hundert Euro.

Heute verdient er sein Geld mit dem Blog Phuketastic. Mit diesem Blog verdiente er nicht nur ein paar hundert Euro.

7. Dariush Kashani

Dariush begann 1997 eine IT-Ausbildung – zu einer Zeit, in der das Internet noch nicht so fortgeschritten war wie heute. 1997 war ich ein Jahr alt. 😀

Er hatte aber ein Gespür dafür, welche Möglichkeiten das Internet mit sich bringen könnte. Daher entschied er sich ganz bewusst für diese IT-Ausbildung.

Nach seiner Ausbildung arbeitete er in der Computerabteilung im Mediamarkt. Damals kam er das erste Mal mit dem  Verkaufen in Kontakt.

Dariush war ein erfolgreicher Verkäufer. Aber wollte mehr aus seinem Leben machen. Daher begann er in der Niederlande Internationale Wirtschaft zu studieren.

2003 packte er ohne Abschluss seine Koffer. Er ging nach Dubai, um seine Geschäftsidee umzusetzen.

Er beriet Unternehmen und zeigte ihnen neue Möglichkeiten, ihre Projekte zu finanzieren.

8. Katja Andes

Katja begann nach dem Abi ein duales Studium der BWL – in Kooperation mit Siemens.

2 Jahre nach dem Abschluss ihres Studiums arbeitete Katja nur mehr halbtags bei Siemens. Sie begann ein Studium in Management. Zu dieser Zeit kam sie das erste Mal mit Entrepreneurship in Kontakt.

2011 gründete sie eine Plattform, die Gründer dabei hilft, ihre Ideen umzusetzen – das Ideacamp.

2013 gründete sie das Sunny Office. Die Idee dahinter war, dass sie Ortsunabhängige zum gemeinsamen Arbeiten zusammenbrachte – nicht in einem Büro , sondern in einer Villa im Süden.

9. Marc Herbrechter

Marc arbeitete nach dem Abschluss seines IT-Studiums bei einen Online Shop. Die Bezahlung war gut. Er war in leitender Position.

Aber seine Freiheit war ihm wichtiger.

Also kündigte er seinen Job. Und begann sich als Unternehmensberater selbständig zu machen. Er berät IT-Unternehmen, hauptsächlich im Bereich e-Commerce.

Er bekommt noch heute lukrative Jobangebote. Aber seine Freiheit ist ihm wichtiger.

10. Justin Jura

Justin wurde durch die Liebe zum digitalen Nomaden. 2012 lernte er seine Frau kennen. Kurz darauf packte er seine Koffer. Und es ging ab nach Russland.

Seinen Job in Deutschland musste er aufgeben. Also suchte er sich einen neuen – in Russland. Dabei scheiterte er aber kläglich.

Er machte sich als Übersetzer selbständig. Und baute sich so ein Einkommen auf – bei einer täglichen Arbeitszeit von 4 Stunden.

In Zukunft möchte er sein Einkommen mehr skalieren, indem er eine Agentur gründet.

11. Janette Zeuner

Janette lebt vom Self Publishing. Also vom Online-Verkauf von eigenverlegte Bücher. Ihre Bücher werden in 60 Ländern vertrieben.

Mittlerweile betreibt sie auch eine Agentur, die anderen dabei hilft, ihre Bücher zu verlegen. Sie hilft beim Buchdesign und bei der E-Book-Programmierung.

12. Deniz Polat

Deniz Polat fährt zweigleisig. Aber er arbeitet nicht wie andere als Angestellter – sondern als Freelancer. Er arbeitet als freier Softwareentwickler.

Und baut sich nebenbei ein Business auf, das ihm ein passives Einkommen generiert.

13. Nico Richter

Nico arbeitete nach seinem Studium im Bereich E-Commerce. Der Job war zwar gut bezahlt. Nico war erfolgreich. Aber seine Sehnsucht nach Unabhängigkeit stieg.

Als er auf die Paleo-Ernährung stieß, gründete er den Blog Paleo360. Er gab seinen Lesern viel kostenlosen Content. Und später verkaufte er ein Kochbuch.

Und dieses Kochbuch war sein Durchbruch. Er verdiente dadurch nicht nur Geld. Er vergrößerte auch seine Reichweite. Denn es verkaufte sich blendend.

Mittlerweile bietet er auch Mini E-Books und Ernährungspläne im Abo an.

Fazit

Es gibt so viele Möglichkeiten, finanziell frei zu werden. Du hast in diesem Artikel 13 davon kennen gelernt.

Tim Chimony verrät dir in seinem Buch I love Mondays weitere wichtige Tipps zum Thema finanzielle Freiheit. Die restlichen 3 Geschichten findest du auch in seinem Buch.

Wichtig ist nur, dass du anfängst. Und zwar jetzt!

Warte nicht auf den perfekten Zeitpunkt. Der Zeitpunkt ist nie perfekt.

Als ich mit diesem Blog im Sommer 2015 anfing, hatte ich auch keine Ahnung vom Bloggen. Oder von Online Marketing. Und bereits heute hat sich daraus etwas schönes entwickelt.

Und er wächst weiter.

Denn ich lerne mit der Zeit immer mehr über das Bloggen. Und über Online Marketing. Und so sollst du es auch machen.

Fange heute an! Und bilde dich nebenbei in diesem Bereich weiter. Dann hast du schon gewonnen.

Wie baust du dir ein passives Einkommen auf?

Schreibe es in die Kommentare!

Hole dir meinen kostenlosen Kurs: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

Über den Autor:

philipp

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

 

 

50 Tipps für die finanzielle Freiheit

Du liegst am Strand.

Mit deinem Laptop.

Und arbeitest.

Der Strand ist mein Arbeitsplatz?

Nein, du kannst arbeiten von wo du möchtest.

Denn du bist finanziell frei.

Immer mehr Menschen setzten sich die finanzielle Freiheit als Ziel.

Aber sie wissen nicht wo sie anfangen sollen.

In diesem Artikel gebe ich dir 50 Tipps, wie du die finanzielle Freiheit erreichst.

Wenn du noch mehr Tipps haben möchtest, kannst du dich in meinem kostenlosen Kurs eintragen: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

Sparen

  1. Gib weniger aus als du einnimmst. Das ist Grundschul-Mathematik. Und trotzdem missachten die meisten aus der Mittelschicht diese Regel. Wenn du mehr isst als du verbrennst, wirst du dick. Und wenn du mehr ausgibst als du einnimmst, wirst du arm.
  2. Konsum macht dich nicht glücklich – Freiheit schon.
  3. Verschulde dich nicht. Schulden sind der Tot deiner finanziellen Freiheit.
  4. Wenn du schon Schulden hast, dann zahle sie zurück.
  5. Dein Eigenheim ist keine Geldanlage. Der bessere Weg ist, die selbstgenützte Immobilie zu mieten. Gerald Hörhan wohnt auch in einer Mietwohnung. Und das obwohl er monatlich 6-stellige Mieteinnahmen erwirtschaftet.

Mehr verdienen

  1. Überlege dir gut, wann du deine Arbeit als Angestellter aufgibst. Wenn du zu früh kündigst, wirst du das später bereuen. Erspare dir die schlaflosen Nächte.
  2. Sei nebenbei unternehmerisch tätig.
  3. Sei kreativ.
  4. Lies alles.
  5. Verkaufe dein Wissen.
  6. Werde zum Online Marketing Profi. Egal, was du machst. Du brauchst Kunden. Online Marketing ist das beste Tool dafür.
  7. Das Internet ist dein Freund. Das Internet bietet dir neue Möglichkeiten. Du brauchst als Autor keinen Verlag. Du brauchst als Musiker kein Musik-Label. Und du brauchst als Unternehmer kein hohes Startkapital. Nutze diese Möglichkeiten.
  8. Schaffe Systeme.
  9. Das Leben ist kein Sprint, sondern ein Marathon.
  10. Motiviere dich abseits des Geldes. Geld ist nicht die beste Motivation.
  11. Mache, was dir Spaß macht. Du musst dafür brennen.
  12. Erschaffe dir keinen Beruf, sondern ein Business. Das ist der Unterschied zwischen einem Selbstständigen und einem Unternehmer. Ein Selbstständiger schafft sich einen Beruf. Und der Unternehmer ein Business. Der Selbstständige tauscht noch immer Zeit gegen Geld. Ein Business ist skalierbar.
  13. Suche dir ein Geschäftsmodell mit niedrigen Fixkosten. Zum Beispiel der Verkauf von digitalen Infoprodukten. Oder Affiliate Marketing.
  14. Denke an die AAA-Regel: Arbeit, Aktien, Ausbildung.
  15. Du bist kein Einzelkämpfer. Suche dir Menschen mit den gleichen Zielen. Als Blogger könntest du Blogger in deiner Nische suchen. Oder YouTuber. Oder Podcaster. Oder Autoren.
  16. Sei immer offen für Neues.
  17. Du weißt nie alles. Glaube nie, alles zu wissen. Auch wenn du in deinem Bereich bereits erfolgreich bist. Dann wird es gefährlich. Du fährst mit 250 km/h auf der Erfolgsstraße. Und schaust nicht nach links oder rechts. Und plötzlich fährst du gegen eine Betonmauer.
  18. Bilde dich in verschiedenen Bereichen ständig weiter. Und werde in einem Bereich ein Experte.
  19. Mache mehr als die Anderen. Wenn du durchschnittlich viel arbeitest, bekommst du auch nicht mehr als der Durchschnitt. Und der Durchschnitt ist nicht finanziell frei.
  20. Es gibt keine sicheren Jobs.
  21. Lass dich nicht von anderen verunsichern. Du wirst oft hören, dass du verrückt bist.
  22. Investiere in deine Persönlichkeitsentwicklung.
  23. Programmiere dir neue Gewohnheiten ein. Lösche alte.
  24. Verschwende nicht deine Zeit. Zeit ist unser wichtigstes Gut.
  25. Sei dir klar, was dir wichtig ist. Was ist dir weniger wichtig?
  26. Mach dich nicht abhängig – von niemanden.
  27. Der Weg ist das Ziel. Und nicht das Ziel an sich. Habe immer Spaß an deiner Arbeit.
  28. Höre nicht auf, an deinen Zielen zu arbeiten. Sei hartnäckig. Viele hören kurz vor der Goldgrube auf zu graben.
  29. Lass dich von anderen inspirieren, die bereits die finanzielle Freiheit erreicht haben.
  30. Fokussiere dich auf ein Projekt. Wenn du es automatisiert hast, kannst du dich auf ein neues Projekt stürzen.
  31. Kümmere dich um die Menschen, die dir wichtig sind.
  32. Belohne dich regelmäßig. Nur so kannst du dich nachhaltig motivieren.
  33. Lebe nach dem Motto: „Was du noch nicht kannst, wirst du lernen.“
  34. Gib etwas zurück. Bist du gut, wird dir auch Gutes getan. Spende. Gib dein Wissen weiter. Und verbringe Zeit mit deinen Liebsten. Mach ihnen Komplimente. Und schenk ihnen deine Anerkennung.
  35. Setze dein Wissen um. Mache nicht den Fehler zu lernen und nicht zu handeln. Erst durch dein Handeln produzierst du Ergebnisse.
  36. Sei dankbar. Es ist nicht selbstverständlich, die Möglichkeiten von heute zu haben.

Investieren

  1. Investiere dein Erspartes. Auf dem Sparkonto verkümmert dein Geld. Die Inflation frisst es auf.
  2. Diversifiziere deine Einkommensströme. Fällt ein Einkommensstrom weg, stehst du blöd da. Hast du aber mehrere Einkommensquellen, ist das nicht so schlimm.
  3. Investiere nie, ohne davon eine Ahnung zu haben.
  4. Automatisiere deine Investment-Strategie.
  5. Investiere in deine finanzielle Bildung. Die finanzielle Bildung entscheidet auf dem Weg zu deiner finanziellen Freiheit über alles oder nichts.
  6. Falle nicht auf deinen Bank- oder Vermögensberater hinein. Sie wollen nicht das Beste für dich – sondern für sich selbst.
  7. „Investiere passiv.“ Verschwende deine Zeit nicht für das aktive Investieren. Du kannst diese Zeit besser nutzen.
  8. Investiere nicht in Finanzprodukte, die du nicht verstehst.
  9. Gehe Risiken ein. Das größte Risiko ist ein Leben ohne Risiko.

Fazit

Diese 50 Tipps sollen dir helfen, endlich anzufangen. Versuche aber nicht alle auf einmal umzusetzen. Das würde dich nur verwirren.

Fang an zu sparen. Kauf dir ein paar Bücher. Und investiere passiv. Dann hast du bereits sehr viel umgesetzt.

Später fängst du an, dir eine Website aufzubauen. Und dein Wissen als Online Kurse zu verkaufen.

Natürlich kannst du auch mit einem anderen Geschäftsmodell unternehmerisch tätig werden. Aber am einfachsten ist es mit dem Verkauf von digitalen Infoprodukten.

Wenn du noch mehr Inspirationen brauchst, dann empfehle ich dir I love Mondays zu lesen. Dieses Buch enthält verschiedene Geschichten über unabhängiges Arbeiten. Vom Unternehmer bis zum digitalen Nomaden sind in diesem Buch alle vertreten. Für dich ist sicher auch etwas dabei.

Welche Tipps hast du für die finanzielle Freiheit?

Schreibe sie in die Kommentare!

Hole dir meinen kostenlosen Kurs: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

Über den Autor:

philipp

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

20 Wege, wie du die finanzielle Freiheit erreichst

Nie wieder um dein Geld kümmern.

Wie schön wäre das?

Nie wieder arbeiten.

Deinen Hobbies nachgehen.

Das möchtest du?

Dann musst du finanziell frei werden.

In diesem Artikel stelle ich dir 20 Möglichkeiten vor, wie du finanziell frei werden kannst.

Das ist dir nicht genug?

Kein Problem. Ich habe dir einen E-Mail Kurs erstellt. In diesem erfährst du wie du in 3 Schritten finanziell frei werden kannst. Trage dich noch heute ein und werde finanziell frei.

  1. Aktien

Leider werden Aktien als spekulativ angesehen. Verglichen mit anderen Investments haben sie aber den stärksten Wertzuwachs.

Hättest du Anfang des letzten Jahrhundert 1$ in den Dow Jones investiert, dann hättest du jetzt 13.327$. Das ist eine jährliche Rendite von 10,18%.

Wenn du in Aktien investieren möchtest, musst du nur eines beachten: Du brauchst eine Investment Strategie. Ich verwende die Levermann Strategie.

2. Immobilien

Der Wertsteigerung von Immobilien ist niedriger als von Aktien. Dafür schütten sie ein höheres passives Einkommen aus. In Form von Mieten.

Ein weiterer Vorteil von Immobilien ist, dass du mit Fremdkapital arbeiten kannst. Du holst dir einen Kredit bei der Bank. Und zahlst diesen durch deine Mieteinnahmen zurück. Du lässt also den Kredit vom Mieter abbezahlen. Die Zinsen kannst du von den Steuern abschreiben.

Wichtig ist, dass du in vermietbare Immobilien investierst. Eine hohe Rendite am Papier bringt dir nichts. Der Leerstand der Immobilie darf nicht zu hoch sein.

Mehr dazu erfährst du hier.

3. P2P-Privatkredite

Durch P2P-Privatkredite kannst du die Aufgabe der Bank übernehmen. Du verleihst dein Geld. Und erhältst dafür Zinsen.

„Konsumschulden sollte man nicht machen, man sollte sie besitzen.“ – Gerald Hörhan

Bei P2P-Privatkrediten ist die Diversifikation besonders wichtig. Kredite können auch ausfallen.

Wenn du in P2P-Privatkredite investierst, dann nütze unbedingt einen Portfolio Builder. Ein Portfolio Builder investiert automatisiert in Kredite. Du sparst dir dadurch Zeit und Geld.

Mehr erfährst du hier und hier.

4. Firmenbeteiligungen

Du musst kein eigenes Unternehmen gründen. Du kannst dich auch an Firmen beteiligen.

Aktien sind auch eine Firmenbeteiligung – eine Firmenbeteiligung an einer AG.

Du kannst dich aber auch an anderen Unternehmensformen beteiligen – z.B. an einer GmbH.

Der bürokratische Aufwand ist dabei höher, weil dafür ein Notar benötigt wird.

Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Firmenbeteiligungen nicht so liquide sind wie Aktien. Liquide bedeutet nichts anderes, dass du sie verkaufen kannst. Denn du musst einen Käufer finden. Bei Aktien macht das für dich die Börse.

Achte darauf in welches Unternehmen du investierst!

5. Start-Ups

Start-Ups sind eine spezielle Form von Unternehmen – Gründungsunternehmen. Du kannst ein Start-Up gründen. Aber auch in ein Start-Up investieren.

Wenn du in Start-Ups investierst, musst du viel Know-How mitbringen. Und darfst nicht risikoscheu sein.

Viele Start-Ups machen kaum Umsätze. Und die meisten Start-Ups gehen bankrott.

Wenn du in Start-Ups investierst: Achte auf eine breite Diversifikation!

6. Nischenseiten

Nischenseiten sind Websites zu einer bestimmten Problemstellung. Zu diesem Problem bieten sie die Lösung an.

Den Traffic – also die Besucher – generieren sie über die Suchmaschinen.

Monetarisiert werden sie durch Affiliate Marketing und Google Adsense.

Wenn du dir eine Nischenseite aufbauen möchtest, musst du besonders auf die Suchmaschinenoptimierung achten. Nischenseiten leben von Suchmaschinen!

Mehr über Nischenseiten findest du hier.

7. Miniseiten

Eine Abwandlung von Nischenseiten sind Miniseiten.

Miniseiten bestehen nur aus einer Seite. Der Aufwand eine solche aufzusetzen ist daher sehr gering.

Miniseiten ranken zu einem Long Tail Key Word auf Google. Long Tail Key Words sind lange Suchbegriffphrasen. Zum Beispiel: Wie werde ich reich?

Zu diesem Key Word bieten sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Und am Ende ein Produkt. Entweder über einen Affiliate Link. Oder ein eigenes Infoprodukt.

8. Foren

Eine weitere Form von monetarisierten Websites sind Foren.

Ein Forum bringt Menschen zusammen. Je mehr Menschen auf einem Forum zusammenkommen, desto besser beginnt der Netzwerkeffekt zu wirken. Denn Menschen versammeln sich dort, wo schon viele Menschen sind. Das sieht man bei Facebook sehr gut.

Wie wird nun ein Forum monetarisiert? Wie bringt sie Geld ein?

Durch Google Adsense.

Der einzige Haken daran ist, dass du verdammt viel Traffic brauchst. Und mit verdammt viel meine ich verdammt viel.

9. Blogs

Ein Blog ist eine Content Quelle. Du stellst deinen Lesern kostenlose Artikeln zur Verfügung.

Dadurch kannst du dir einen Expertenstatus erarbeiten.

Und deinen Lesern kostenpflichtige Infoprodukte anbieten – z.B. ein E-Book.

Ich arbeite auch gerade an einem E-Book. Dieses kannst du in absehbarer Zeit kaufen.

Wichtig ist, dass du mit deinen Inhalten die Probleme deiner Leser löst.

Mehr über Blogs erfährst du hier.

10. YouTube

Wenn dir das Schreiben nicht liegt, kannst du dir auch durch YouTube ein Experten Business aufbauen.

Achte darauf, dass deine Videos immer ein spezielles Problem lösen.

Mehr über das Geldverdienen mit YouTube findest du hier.

11. Podcasts

Podcasts funktionieren wie YouTube. Nur, dass der Content im Audioformat bereitgestellt wird.

Mehr über Podcasts findest du hier.

12. Online Shop

Ein Online Shop ist nichts anderes als ein Laden. Nur eben online.

Du kannst sowohl digitale als auch reale Produkte verkaufen.

Wichtig dabei ist, dass du Besucher auf deinen online Shop bringst. Und diese in Kunden verwandelst.

13. Facebook

Du kannst Facebook nicht nur als Traffic Quelle nutzen. Sondern auch über den Facebook Commerce Produkte auf Facebook verkaufen.

Facebook Commerce ist nichts anderes als ein Online Shop. Nur eben auf Facebook.

14. Bücher

Durch das Internet kannst du als Autor gut verdienen. Du kannst sogar sehr gut verdienen. Und du kannst finanziell frei werden.

Wenn das Buch einmal erstellt ist, kannst du es automatisiert verkaufen. Über Amazon. Oder über deinen Blog.

15. Digitale Infoprodukte

Der Vorteil von digitalen Infoprodukten ist, dass die Fixkosten nahezu bei 0 liegen. Und sie sich automatisiert verkauft werden können.

Du bist Autor? Wieso schreibst du nicht ein E-Book? Und verkaufst es über einen Blog.

Mehr über digitale Infoprodukte findest du hier.

16. Seminare

Wenn du dir bereits einen Expertenstatus erarbeitet hast, kannst du ein Seminar anbieten.

Der Nachteil dabei ist, dass du Zeit gegen Geld tauscht.

Der Vorteil ist, dass dein Stundenlohn sehr hoch ist.

17. Dienstleistungen

Durch den Verkauf von Dienstleistungen musst du auch wieder Zeit gegen Geld tauschen. Dafür kannst du heute anfangen. Du musst nichts erstellen. Du musst nur Aufträge generieren.

Du kannst etwas besonders gut? Und es hilft auch anderen weiter? Dann kannst du dir dadurch ein Einkommen aufbauen.

18. Apps

Wenn du gerne programmierst, kannst du mit eigenen Apps gutes Geld verdienen.

Monetarisieren kannst du diese durch Affiliate Links. Oder durch eine Pro Version.

Und wenn du Glück hast, wird sie zum neuen Whats App. 😉

Mehr über App Marketing findest du hier.

19. Software

Ein Musiklehrer hatte ein Problem. Seine Kunden mussten sich mit ihm jeden Termin persönlich ausmachen.

Weil sein Hobby programmieren ist, erstellte er eine Software. Heute lebt er vom Verkauf dieser Software. Und ist finanziell frei.

Wenn du gerne programmierst und ein Problem findest, kannst du eine Menge Geld verdienen.

20. Das Hobby als Beruf

Im digitalen Zeitalter ist es einfach, sein Hobby zum Beruf zu machen. Und dadurch finanziell frei zu werden.

Suche dir ein Hobby. Und überlege dir, wie du damit Geld verdienen könntest.

Fazit

Wenn du finanziell frei werden möchtest, hast du dazu viele Möglichkeiten . Du musst nur anfangen. Heute!

Du kannst auch mehrere Möglichkeiten nutzen. Ich investiere in Aktien. Und baue mir ein Blog Business auf.

Dadurch baue ich mir mehrere Einkommensströme auf. Und werde immer finanziell freier.

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann hole dir meinen kostenlosen E-Mail Kurs.

 

Hole dir meinen kostenlosen Kurs: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

 

Über den Autor:

philipp

 

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!

Mehr Geld verdienen vs. eine bessere Rendite erzielen – Größerer Fortschritt?

Wie sollst du deine Zeit nutzen? Um mehr Geld zu verdienen? Oder um eine bessere Rendite zu erzielen? In diesem Beitrag möchte ich einen Denkfehler aufdecken, den ich vor allem oft bei Menschen entdecke, die gerade erst anfangen sich mit den Finanzenthemen auseinanderzusetzen. Bevor ich jedoch anfange diese Thematik zu erklären, möchte ich auf den Artikel Warum du mehr Geld verdienen solltest von smart-reich-werden.de hinweisen. Dieser Artikel bietet eine gute Ergänzung zu diesen.

Rein mathematisch betrachtet…

Auf einem Klassentreffen sehen sich zwei alte Bekannte wieder: der Investor und der Unternehmer. Der Investor hat sich in seinem Leben damit beschäftigt, die bestmögliche Rendite zu erzielen. Auch der Unternehmer hat sein Geld vernünftig angelegt, jedoch konzentrierte er sich mehr um das Geldverdienen und erreichte damit „nur“ eine Durchschnittsrendite von 10%. Dem Investor hingegen gelang es mit seinem Know-How über Investments eine Rendite von satten 20% zu erzielen. Die Rendite vom Investor ist also doppelt so hoch als vom Unternehmer.

Nun kommt jedoch das monatliche Einkommen ins Spiel. Der Investor konnte sich jedes Monat 2.000€ auf die Seite legen und anschließend an der Börse investieren. Aufs Jahr gerechnet sind das 24.000€. Da er eine Rendite von 20% erwirtschaften konnte, macht er einen jährlichen Gewinn von 4.800€.

Der Unternehmer eignete sich mehr Know-How zum Thema Online Marketing an und baute sich dadurch erfolgreich ein Online Unternehmen auf, das ihm ein monatliches Einkommen (abzüglich Lebenserhaltungskosten) von 10.000€ beschert. Im Jahr kann er nun 120.000€ an der Börse anlegen. Dadurch dass er sein Geld mit einer Rendite von 10% anlegte, generierte er einen Gewinn von 12.000€!

Was möchte ich dir mit diesem Beispiel zeigen?

Damit möchte ich dir zeigen, dass es viel relevanter ist, wieviel Kapital du zum Investieren aufbringen kannst als die Rendite des Investments selbst. 10% mehr zu verdienen ist leichter und nicht so zeitaufwendig als 10% mehr Rendite zu erzielen! Ich sage nicht, dass du dich nicht mit dem Thema Investieren auseinandersetzen sollst. Das musst du sogar, um nicht an der Börse Geld zu verlieren! Was ich dir jedoch erklären möchte, ist, dass du mehr Zeit damit verbringen sollst,  Geld zu verdienen (z.B. im Internet) als sie mit dem Investieren zu „verschwenden“. Das erreichst du dadurch, dass du deine Investment Strategie automatisierst. In diesem Artikel stelle ich dir 3 Aktien Investment Strategien vor, die du ganz einfach mit einer Excel Tabelle automatisieren kannst. Das hat auch den Vorteil, dass du dadurch beim Investieren deine Emotionen ausschaltest.

Dein Investment Amad€

5 Wege um finanziell frei zu werden

In meinem Beitrag Finanzielle Freiheit – das höchste Gut des Menschen habe ich dir bereits meine Grundsätze zur Finanziellen Freiheit erklärt. In diesem Beitrag zeige ich dir 5 Wege, wie du die finanzielle Freiheit erreichen kannst. Hinter allen Wegen steckt natürlich der Aufbau eines passiven Einkommens. Auch wenn ich der Meinung bin, dass du immer den Fokus auf „The One Thing“ legen solltest, kannst du natürlich mehrere Wege gleichzeitig einschlagen bzw. es macht Sinn, durch zeitintensive Investments Geld zu verdienen und dieses Geld in kapitalintensive Investments zu investieren.

Wie du sehen kannst habe ich, um die ganze Sache etwas übersichtlicher zu gestalten, die 5 Wege zur finanziellen Freiheit bereits in kapitalintensive (Wege 1-2) und zeitintensive Investments (Wege 3-5) gegliedert.

Weg #1: Kaufen von Aktien, Rohstoffen, Anleihen, Immobilien, …

Der erste Weg zur finanziellen Freiheit führt uns zum Hauptthema dieses Blogs: dem klassischen Investieren.  Dabei ist es besonders wichtig, dass du dir am Anfang eine Geldanlage aussuchst und beginnst, dich mit dieser zu beschäftigen. Entscheidend ist außerdem, dass du für dich deine richtige Investment Strategie entdeckst. Dabei könnte dir dieser Artikel behilflich sein. In diesem Artikel habe ich drei Aktien Investment Strategien sehr erfolgreicher Investoren vorgestellt. Ich persönlich investiere an der Börse mithilfe der Levermann Strategie.

Weg #2: Vergeben von P2P-Privatkrediten

Beim zweiten Weg zur finanziellen Unabhängigkeit machst du nichts anderes als eine Bank zu „spielen“. Denn du vergibst Kredite und erhältst dafür Zinsen. Diese Form der Kredite nennen sich P2P-Privatkredite. Diese Form von Geldanlage eignet sich besonders gut um dein Vermögen zu diversifizieren. Denn P2P-Privatkredite hängen nicht von Aktienkursen ab und du kannst bei den meisten Plattformen bereits mit 25€/Kredit anfangen zu investieren. Außerdem kannst du durch den Portfolio-Builder, durch den du die automatische Reinvestition der Zinsen einstellen kannst, den Zinseszins Effekt optimal für dich nutzen.

Weg #3: Aufbau von SEO-Nischen- bzw. Minisites

Allein mit kapitalintensiven Investments ist es relativ schwer finanziell unabhängig zu werden, gerade wenn du noch jung bist und kein großes aktives Einkommen hast. Daher rate ich dir, den Prozess zur finanziellen Freiheit durch zeitintensive Investments zu beschleunigen. Für diese ist in der Regel nur etwas Kleingeld nötig um zu beginnen.

Die erste zeitintensive passive Einkommensquelle, die ich dir vorstelle, sind Nischen- bzw. Minisites. Deine Hauptaufgabe, um mit diesen Websites Geld zu verdienen, besteht darin, dass du passende Nischen für deine Sites findest. Denn deine Key Words sollten einerseits ein großes Suchvolumen haben und andererseits sollte nicht zu viel Konkurrenz in deiner Nische unterwegs sein. Denn dein Ziel ist durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) auf Platz 1 der Google Suchergebnisse zu deinen Keywords zu ranken. Und mit wenig Konkurrenz ist dies natürlich um einiges einfacher zu erreichen bzw. wird dafür weniger Aufwand benötigt. Daher ist bei deiner Recherche besonders wichtig, dass du den Mittelweg zwischen hohem Suchvolumen und wenig Konkurrenz gehst.

Weg #4: Aufbau eines Online Experten-Business

Der vierte  Weg zur finanziellen Freiheit bzw. der Aufbau eines Online-Experten Business bedeutet einen relativ hohen Aufwand für dich, wenn du diesen Weg einschlägst. Denn dein Hauptziel dabei ist, dich als Experte zu etablieren und eine Fangemeinde aufzubauen, was du am effektivsten durch Social Media Marketing erreichst. Dafür gehen die erreichbaren Einnahmen beinahe bis ins Unendliche (übertrieben ausgedrückt). Die Einnahmen erzielst du dabei durch die Erstellung von digitalen Infoprodukten, Affiliate Marketing und Werbung (z.B. Adsense, Werbung für andere Websites, …)

Weg #5: Facebook Commerce

Der fünfte Weg zur finanziellen Freiheit ähnelt sehr stark dem vierten. Deshalb lassen sich diese beide Formen des Online-Business such sehr leicht kombinieren, was ich dir auch empfehle. Genau genommen ist Facebook Commerce sogar eine spezielle Form des Online-Experten Business. Denn Facebook Commerce ist nichts anderes als ein in deiner Facebook Seite integrierter Online Shop. Dies lässt sich zum Beispiel ganz einfach Ecwid verwirklichen. Ecwid ist ein Online Shop, den du auf deine Facebook Seite sowie auf deinem Blog integrieren kannst und damit mehr Traffic auf deinem Online Shop hast.

Welche passive Einkommensquellen nutzt du oder möchtest du nutzen, um finanziell frei zu werden? Schreibe genau das in die Kommentare, um viele verschiedene Meinungen zusammenzubringen!

Dein Investment Amad€

Der ultimative Cashflow – So wirst du garantiert finanziell frei!

Finanziell frei werden – nicht mehr für sein Geld arbeiten. Das hört sich so einfach an. Und das ist es auch. Denn hinter dem Prozess des Finanziell-frei-werdens steckt ein ganz einfaches Prinzip: der Kreislauf des Cash-Flows. In diesem Artikel stelle ich dir ein Modell vor, das dir einen Überblick über das Thema Finanzielle Unabhängigkeit geben soll.

Was ist der Cash Flow?

Wenn du dich bereits schon länger mit dem Thema Finanziell-frei-sein und passives Einkommen beschäftigst, weißt du bereits, was der Cash Flow ist. Jedoch möchte ich den Cash Flow für meine unerfahreneren Leser bzw. für jene, die sich noch nicht so lange mit diesem spannenden Thema beschäftigen, noch einmal erklären.

Im Prinzip ist der Cash Flow nicht anderes als ein Einkommensstrom, was sich ja durch das Wort Cash Flow (wörtlich übersetzt: Geldfluss) vermuten lässt. Der Cash Flow kann durch mehrere Einkommensquellen erzeugt werden:

  • Gehalt als Angestellter
  • Gewinnausschüttungen als Unternehmer (zeitintensive Investments)
  • Dividenden, Zinsen, Mieteinnahmen als Investor (kapitalintensive Investments)

Was verstehe ich unter dem ultimativen Cashflow?

Das Geheimnis, das hinter diesem ultimativen Cashflow steckt, ist das Reinvestieren und beruht auf dem Zinseszins. Das Geld, das du verdienst, fließt dabei in eine gewisse Richtung und mündet in einem Kreislauf, in dem es sich Jahr für Jahr vermehrt.

der ultimative Cash Flow

Wenn du dich dazu entschließt mehr aus deinem Leben zu machen bzw. finanziell frei zu werden, stellt mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit (außer du bist Schüler) das Einkommen als Angestellter den größten Geldstrom dar. Von diesem Geld, das du monatlich verdienst, beginnst du dir bereits  etwas auf die Seite zu legen und anschließend zu investieren. Damit hast du bereits die Grundlage des Kreislaufs der finanziellen Unabhängigkeit geschaffen. Nebenbei beschäftigst du dich immer mehr mit den Themen „New Economy“ und Online Marketing und beschließt dich, dir ein Experten-Business und mehrere Nischenseiten nebenbei aufzubauen. Dies ist dein zweiter Einkommensstrom: das zeitintensive Investment. Das Geld, das du dir mit deinem neuen „Nebenjob“ dazuverdienst reinvestierst du vollständig, so wie den Großteil deines Gehaltes, in die dritte Säule der finanziellen Unabhängigkeit: die kapitalintensiven Investments, wie Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffe, P2P-Privatkredite, Private Equity, ETFs, Fonds, … Durch diese dritte Säule generierst du einen weiteren Cash Flow durch Dividenden, Zinsen und Mieteinnahmen, den du wieder reinvestierst.

Durch dieses Investment System bzw. durch diese Lebensphilosophie schaffst du dir aus deinen kapitalintensiven Investments, wo letzten Endes das ganze Geld mündet, einen extrem starken Cash Flow, der sich durch den laufenden Zinseszins Effekt, vorausgesetzt, dass du den Strom nicht unterbrichst und wieder reinvestierst, immer stärker ausprägt und dein Vermögen wie einen Schneeball ins Rollen bringt.

 

Hole dir meinen kostenlosen Kurs: In 3 Schritten zur finanziellen Freiheit!

 

Über den Autor:

philipp

 

Philipp Amadeus Kammerer ist der Gründer von Investment Amad€. Auf seinem Investment Blog zeigt er dir mehr über verschiedene Investment Strategien.

Folge ihm auf Twitter und Facebook!